Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Schlossbrauerei Döben: Talente gesucht, die Kultur teilen / Nur eine junge Band aus Wurzen folgte Aufruf
Region Grimma Schlossbrauerei Döben: Talente gesucht, die Kultur teilen / Nur eine junge Band aus Wurzen folgte Aufruf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 22.06.2010
Anzeige

. Sie selbst ist musikalisch ambitioniert und hat schon so manche Auftritte hinter sich. Was letztlich ein Grund dafür gewesen sei, „Kultur teilen" zu wollen. Und damit war auch die erste Veranstaltung dieser Art in der Alten Brauerei in Döben überschrieben, um unentdeckten Talenten eine Bühne zu bieten.

In der Tat wäre der Abend ohne Mut nicht das, was er für die Veranstalter geworden ist – erfolgreich. Mut gar im doppelten Sinn. Zum einen, um sich gegenseitig auf die Schulter zu klopfen und zu sagen: He, du kannst das auch. Denn die Initiatoren, allen voran Sabine Dornblut und Antje Siebert, die musikalisch und tänzerisch begabt sind, trauten sich auch selbst mit Sketchen, Gesang und Tanz auf die Bühne. Zum anderen mit der jungen Rockband „Mut" – so heißt die Formation aus Wurzen tatsächlich. Zwar waren die vier Jungs um Oliver Grumbt die einzigen Talente, die dem Aufruf des Veranstalters folgten. Dafür hatten sie, von den bereits erwähnten „Mutproben" der Initiatoren einmal abgesehen, die Bühne für sich. Allerdings erst nach dem Auftritt am Klavier von Imke, der 13-jährigen Tochter von Antje Siebert. Im Familienkreis ist sie lange kein unentdecktes Talent mehr. Immerhin nahm sie Klavierunterricht. Doch der anderen Hobbys wegen, zum Beispiel Sport, trat die Musik etwas in den Hintergrund. „Musik machen zu können ist total toll, aber beruflich – nee, ich möchte lieber etwas mit Kindern machen."

Obwohl sich nur die eine Band angemeldet hatte und die Veranstalter an diesem erste Talentabend in der Schlossbrauerei noch unter sich waren, sahen sie sich in ihrer Idee bestätigt. „So etwas muss mit der Mundpropaganda wachsen", sagte Antje Siebert. Auch, dass es nicht um künstlerische Perfektion gehe. Vielmehr seien diejenigen angesprochen, die glauben etwas Tolles zu können. Sei es Musik, Akrobatik, Pantomime, Zauberei, Malerei oder Comedy – alles Auftritte ohne jede Bewertung sollen es sein. „Das, denke ich, gibt es in dieser Form nicht so oft", sagte Sabine Dornblut und fügte an: „Kreative Menschen wollen immer Kontakte, und wir wollen sie mit dieser Veranstaltung knüpfen helfen."

Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nerchau. Auch wenn da etwas Wehmut aufkam: Die 48 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr in Nerchau gaben ihr altes Feuerwehrauto vom Typ W50 dann doch her für ein funkelnagelneues Tanklöschfahrzeug.

22.06.2010

Alles, was Kinderherzen höher schlagen lässt, gab es in dem Riesenspielzimmer auf der Panitzscher Trabrennbahn in Borsdorf (Landkreis Leipzig) zu entdecken.

21.06.2010

Colditz. Soviel junge Gesichter wie am Sonnabend bekommen die Colditzer Einwohner wohl so schnell nicht wieder zu sehen. Colditz war Gastgeber für das 4. Sächsische Musikschulfest, das erstmals im Schloss, auf dem Markt und in der Kirche St.

21.06.2010
Anzeige