Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Schnuppertag in der „großen Welt“ des Grimmaer Gymnasiums St. Augustin
Region Grimma Schnuppertag in der „großen Welt“ des Grimmaer Gymnasiums St. Augustin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 06.03.2017
Einblicke in den menschlichen Körper: Elftklässler Tim Seidenstücker erläutert den angehenden Gymnasiasten Joachim, Helena und Polly (r.) anhand der Lunge, warum sie besser gar nicht erst mit dem Rauchen anfangen sollten. Quelle: Roger Dietze
Anzeige
Grimma

Der Tag der offenen Tür, zu dem das Grimmaer Gymnasium St. Augustin am Sonnabend unter dem Motto „Lernen fürs Leben“ eingeladen hatte, erforderte den Gästen noch einige Laufwege mehr als üblicherweise ab. Denn neben dem Seumehaus in der Colditzer Straße und dem Haupthaus am Muldeufer war erstmals das letzterem angeschlossene und in der jüngeren Vergangenheit sanierte Alte Seminar mit einbezogen worden. Und im nächsten Jahr, kündigte Schulleiter Wolf-Dieter Göcke an, werde das Angebot in diesem Bereich mit dem ehemaligen Grundschulgebäude in der Nachbarschaft des Seumehauses zusätzlich erweitert.

„Wir wollen den künftigen Schülern und ihren Eltern die Möglichkeit geben, sich auch räumlich allumfassend zu informieren und müssen andererseits damit leben, dass sie eine Auswahl treffen“, so der St.-Augustin-Chefpädagoge, dessen Bildungsstätte am Sonnabend unter anderem Werbung in punkto „vertiefte sprachliche Englisch-Ausbildung“ betrieb. „In diesem Bereich wollen wir unser hohes Niveau auch im neuen Schuljahr beibehalten“, so Göcke.

Auf welchem Niveau sich indes die Anmeldungen für die neuen fünften Klassen bewegen, lässt sich aktuell dem Schulleiter zufolge noch nicht absehen. „Wir müssen uns überraschen lassen, wie sich die Aufhebung der Bildungsempfehlung in Sachsen auswirken wird, schließen aber ein Plus bei den Anmeldungen nicht aus.“ Welcher angehende Gymnasiast am Ende auch immer seine Entscheidung für das altehrwürdige St. Augustin treffen wird, ihr respektive ihm ist auf jeden Fall ein großes Angebot an Bildungsinhalten sicher.

Davon überzeugen konnten sich die Gäste des diesjährigen Tages der offenen Tür, die unter anderem im Haupthaus im Fach Deutsch Einblick in die Arbeiten von Schülern nahmen und für die in den Biologie- und Chemie-Kabinetten kleine Experimente vorbereitet waren. Präsentiert wurden ferner die verschiedenen schulischen und außerschulischen Aktivitäten an der traditionsreichen Bildungsstätte, derweil im Seumehaus schwerpunktmäßig die sprachliche Ausbildung im Mittelpunkt stand und sich die Elternvertretung sowie der Schülerrat präsentierten.

Angebote, die am Sonnabend auch von Emily Thomas und ihrer Mutter Peggy genutzt wurden. Letztere verhehlte nicht, dass der Übergang der Tochter von der einzügigen Otterwischer Grundschule zum großen mehrzügigen Gymnasium gemischte Gefühle in ihr auslösen. „Ich bin aber ganz froh, dass sie sich erst einmal im kleineren Seumehaus an den neuen Lebensabschnitt gewöhnen kann. Außerdem hat sie sich in der Grundschule eine gewisse Selbstständigkeit erarbeitet, und schließlich muss jedes Kind irgendwann in die große Welt hinaus“, so die Otterwischerin.

Bereits ein alter Hase in dieser „großen Welt“ ist Achtklässler Robert Bachmann, der den samstäglichen Schulbesuchern das ab Klassenstufe 8 zur Auswahl stehende naturwissenschaftliche Profil erläuterte. „Ich habe diese Wahl bislang nicht bereut“, so der 13-jährige Grimmaer, der auf Nachfrage den Berufswunsch Anwalt oder Jurist nannte. Als ein solcher ein wenig Erfahrung in Geografie zu haben, kann sicher nicht schaden. Im St. Augustin ist unter anderem Ruth Ambrosius für die Vermittlung dieses Faches zuständig. Und dies nach eigenem Bekunden auch nach vielen Berufsjahren noch mit großer Freude. „Insbesondere die neuen Schüler sind diesbezüglich noch sehr wissbegierig und zugleich mitteilsam.“

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einen nicht alltäglichen Einsatz haben die Kameraden der Zschoppacher Wehr am Sonnabend hinter sich gebracht: In der Ortslage Ostrau war ein Pferd in eine Schlammgrube gestürzt, aus der es sich nicht allein befreien konnte.

05.03.2017

Die St. Georgenkapelle startet am Sonnabend mit ihrer 75. Ausstellung in die neue Saison. Die kleine Kapelle in der Leisniger Straße in Grimma hat bei Künstlern und Kunstinteressierten in der Region eine große Anhängerschar gefunden.

03.03.2017

Parteiübergreifend wird der Entschluss von Sylvio Mahla bedauert, den Naunhofer Stadtrat zu verlassen. Auch wenn er damit schon der dritte Mann ist, der in der gegenwärtigen Legislaturperiode sein Mandat abgibt, stimmten die Abgeordneten seinem Antrag einhellig zu. Als Nachfolger vereidigte Bürgermeister Volker Zocher (parteilos) den 61-jährigen Frank Schneider.

07.03.2017
Anzeige