Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Schützenfest in Nerchau
Region Grimma Schützenfest in Nerchau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 30.07.2010
Anzeige

. Dann wird der Ober-Schütze gewöhnlich selber zur Zielscheibe: Dem einen ist die Musik zu laut, dem anderen der Eintritt zu teuer und wieder andere beschweren sich übers Wetter. Doch Richter wirft die Flinte nicht ins Korn. Und das, obwohl der Landwirt in der Erntezeit wahrlich genug zu tun hat.

Der „Dicke", den die Schützen sogar mal zum erotischen Walzer mit einer Stripperin verdonnerten, tanzt auf vielen Hochzeiten: In wenigen Tagen feiert er seine eigene Silberne Hochzeit. Zum Putzen des Tafelsilbers kommt er nicht. Als Geschäftsführer der Nerchau-Mutzschener Agrar GmbH hat er zwischen Mulde und Horstsee sowie von der Autobahn bis zur Wurzener Grenze gerade jetzt 24-Stunden-Arbeitstage. Im Führungsauto mit orangener Rundumleuchte schafft er auf den engen Straßen Platz für seine Mähdrescher. Wann immer ein Keilriemen reißt oder ein Getriebeschaden zu beheben ist – der Boss kümmert sich um Ersatzteile. Persönlich fährt er das von seinen „Weibern" gekochte Essen breit: „Der Renner ist Schni-Pi-Rö" – Schnitzel mit Pilzen und Röstkartoffeln.

In Arbeitssachen steht Richter auf den vom Betrieb gepachteten Nerchauer Muldenwiesen, um beim Aufstellen der Festzelte anzupacken. Ständig klingelt das Handy. Da sind noch die Rampe für Rollstuhlfahrer und ein Bauzaun zu errichten – „Am liebsten entscheide ich aus dem Bauch raus, ohne groß zu fragen", sagt der Dicke. Stellvertreter Gerd Güttner sei tolerant, lasse ihm freie Hand.

Nerchau ohne Schützenfest – nur über Richters Leiche. Schon Großvater Alfred war Minister der Reiterabteilung des Schützenvereins. Eine ganze Woche lang spielte sich Nerchaus Geschäftsleben auf den Muldenwiesen ab: „Und es wurde gesoffen!" Wie sich die Zeiten doch ändern: Richter darf sich heutzutage höchstens ein Bierchen genehmigen. Er ist der stellvertretende Bürgermeister, muss das Fest eröffnen, den Schützenkönig ehren und vielleicht sogar den Landrat begrüßen. Weil der Ortschef im Urlaub ist, muss Richter wegen der bevorstehenden Fusion mit Grimma derzeit ohnehin in mancher Amtsstube vorbeischauen. Ganz zu schweigen vom Einholen all der Genehmigungen: Ordnungsamt, Polizei, Gema – alle muss er kontaktieren.

„Zwei Stunden Schlaf reichen", lacht Richter. Nebenbei hilft er, den deutschlandweiten Landschaftspflegetag in Grimma vorzubereiten, er hält Verbindung zur Fachgruppe Getreide und hofft auf ein friedliches Fest. Denn es gab früher auch Zwischenfälle. „Ich war gerade bei der Rapsernte, als gegen 3 Uhr die Meldung kam: Schlägerei auf der Muldenwiese. Ich sofort hin. Da standen die Raufbolde mit Handschellen schon wie die Osterhasen in Reih und Glied. Ein anderes Mal wurde unsere 100-jährige Linde abgefackelt. Der Stumpf dient uns jetzt als Stammtisch."

Wenn sich die Gäste freuen und das Wetter mitspielt, sei das für die emsigen Schützen und auch für ihn selbst der schönste Lohn, so Richter. Und falls es drei Tage regnet und niemand kommt, muss er eben löhnen. Denn er trägt persönlich das Risiko.

Haig Latchinian

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpipxkr220100730163120.jpg]
Ammelshain. Live-Musik im Schlosspark Ammelshain ist nichts Ungewöhnliches. Wenn allerdings am 8. August das SAXonia Quartett mit Swing, Jazz und Filmmelodien vier Saxophone erklingen lässt (Beginn: 16 Uhr), hat das einen ganz besonderen Grund.

30.07.2010

Grimma. Mitteldeutschlands größte Strandsportarena, das Beachvolleyball-Sachsen-Center Muldental in Grimma-Süd, ist erneut Ausrichtungsstätte der Deutschen Junioren-Beachvolleyball-Meisterschaften.

30.07.2010

Mutzschen. Dieter Sonnenkalb ist in Sorge. Der Anwohner bangt um die uralte Brücke am Seilerberg: „Hier sieht es aus wie im Mittelalter!" Und tatsächlich: Vom Sockel der Brücke stürzen Bruchsteine in den Bachlauf.

29.07.2010
Anzeige