Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Schwarzer Weg in Trebsen bekommt teures Pflaster
Region Grimma Schwarzer Weg in Trebsen bekommt teures Pflaster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:25 19.05.2015
Sperrung: Ein Blick auf die Bautafel offenbart den Umfang der Maßnahme, die Ende Mai abgeschlossen werden soll. Quelle: Frank Schmidt

Denn auf dem etwa 460 Meter langen Abschnitt werden mit Fördermitteln des Freistaates und der Europäischen Union Trink- und Abwasserleitungen sowie die Straße neu gebaut.

Diese Baumaßnahme fügte sich nahtlos an den schon abgeschlossenen kompletten Straßenausbau Nordring an. Die Gesamtkosten im Schwarzen Weg belaufen sich auf etwa 520 000 Euro - das macht pro laufenden Meter gut 1100 Euro. Für das teure Pflaster, so ließ sich Sybille Thiere im Planungsbüro in die Planungsunterlagen schauen, bekommen die Anlieger vor ihrer Haustür ordentlich was geboten. "Hier handelt es sich um eine Gesamtmaßnahme, die mit den Kommunalen Wasserwerken (KWW) und der Oewa Grimma als Betriebsführer durchgeführt wird. Es werden ein komplett neuer Mischwasserkanal und Trinkwasserleitungen gebaut sowie ein Dutzend Hausanschlüsse neu hergestellt", so Thiere.

Zulasten der Stadt geht nachfolgend der Straßenbau von der bereits ausgebauten Wurzener Straße bis zur Rinderzuchtanlage gegenüber dem Schützenverein. Thiere: "Vom Gesamtbauablauf her hatte es sich angeboten, erst den Nordring und nun den Schwarzen Weg auszubauen. Aber beide Maßnahmen sind getrennt ausgeschrieben worden und werden gesondert gefördert."

Die Arbeiten im Schwarzen Weg und somit auch die Kosten teilen sich in mehrere Teilobjekte auf. Der Mischwasserkanal schlägt mit 127 000 Euro zu Buche, die Trinkwasserleitung mit 111 000 Euro, und der Straßenbau schluckt mit 257 000 Euro den Löwenanteil. Vergleichsweise gering fallen da die Summen für den Tiefbau der Straßenbeleuchtung mit 14 000 und den Tiefbau der Energieversorgung mit 10 000 Euro aus.

Andere Energieträger und Medien wie Telekommunikationsleitungen wurden nicht verlegt. "Wir stellen die Baumaßnahme immer vor und fragen auch an, aber es ist kein Bedarf dafür angemeldet worden", sagt Sybille Thiere. Obwohl es derzeit den Anschein hat, dass die Baustelle ruht, ist das Licht am Ende des Tunnels abzusehen. Und so wird damit gerechnet, Ende Mai die Arbeiten im Schwarzen Weg abschließen zu können.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 17.04.2014
Schmidt, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ihre ersten Schul-Skills veranstaltete am Mittwoch die Colditzer Sophienschule. Die Idee dazu kam Lehrerin Simone Priemer beim Besuch der World Skills, der Weltmeisterschaft der Berufe, in Leipzig im vergangenen Jahr. "Ich hatte mir gedacht, dass eine ähnliche Veranstaltung durchaus etwas für uns wäre", sagte sie.

19.05.2015

Seit dieser Woche dürfen die Vierbeiner auf die Weide; Schäfer Jens Beyer nimmt sich vor, die nächsten Monate mit ihnen im Freien zu verbringen. Sein Chef, Denis Hagemann, hat derweil im Otterwischer Betrieb alle Hände voll zu tun.

19.05.2015

Überarbeitet werden soll noch einmal die umstrittene Benutzer- und Entgeltordnung der Stadt Naunhof. In den vergangenen zwei Wochen passierte sie drei Ortschaftsräte.

19.05.2015
Anzeige