Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schwitzen im Eislabor: Handwerker stöhnen unter der Hitze

Schwitzen im Eislabor: Handwerker stöhnen unter der Hitze

Mit Hoch Zacharias kehrt der Sommer zurück. Während Ferienkinder und Urlauber jubeln, bringt die Hitze am Arbeitsplatz so manchen Handwerker an seine Grenzen. Sogar im Eislabor herrschen Temperaturen wie in der Großküche.

Voriger Artikel
Performance an der Mulde holt die Flut nach Grimma zurück
Nächster Artikel
Künstlerblicke auf die Jahrhundertflut

Peter Eibeck stellt in Grimma selbst Eis her.

Quelle: Andreas Röse

Grimma. Er ist der Klassiker unter den Vertretern der Handwerkszunft, die im Hochsommer so richtig ins Schwitzen kommen. Am Backofen von Bernd Haferkorn herrschen derzeit 40 bis 45 Grad Celsius. Das ist zwar auch im Winter so, weil Brot und Brötchen natürlich immer hohe Temperaturen benötigen. „Eigentlich ist es jetzt in der Backstube so warm wie sonst auch", sagt der Konditormeister. Aber anders als sonst: Die Wärme zieht nicht ab. Geöffnete Fenster und Türen bringen nur wenig Abkühlung. Auch der nächtliche Arbeitsbeginn gegen zwei Uhr bringt mitunter wenig Erleichterung. „Wenn die Nacht lau bleibt, dann läuft man in der Backstube wie gegen eine Wand", so der 50-Jährige. Da helfe nur viel trinken. Eine Klimatisierung nachträglich in den Altbau zu installieren, sei wirtschaftlich nicht vertretbar. Die Devise ist: geduldig schwitzen. Eine Alternative dazu fehlt auch den Straßenbauern, die derzeit am Kreisverkehr August-Bebel-Straße und Friedensstraße arbeiten. Wenn mittags die Sonne auf die Straße knallt, dann überschreitet das Thermometer schnell die 30-Grad-Marke. „Wir versuchen dann, im Schatten weiter zu arbeiten", sagt Polier Frank Bloy. Aber wegen des Fertigstellungstermins in der kommenden Woche müsste auch unter sengender Hitze weitergemacht werden. „Hitzefrei gibt es bei uns nicht, wir sind schließlich nicht im öffentlichen Dienst", so Bloy scherzhaft. Unter erschwerten Bedingungen kämpfen auch die Landwirte bei ihrer Ernteschlacht. In weithin sichtbare Staubwolken hüllen sich die Mähdrescher derzeit auf dem Feld. „Das Stroh ist mürbe geworden", erklärt Wolfgang Vogel, Geschäftsführer von Bauernland Beiersdorf und Chef des Landesbauernverbandes Sachsen. Aufgrund der vielen Niederschläge habe das Getreide lange im Feld gestanden. Das trockene Stroh staube extrem beim Drusch. Gehe das Schneidwerk des Mähdreschers über liegenden Roggen, werde außerdem noch Dreck aufgewirbelt. „Dieser Staub auf schweißnasser Haut", winkt Vogel ab und jagt dem Außenstehenden Juckreiz über den Rücken. Die Parole bei den Bauern heißt durchhalten: In ein, zwei Tagen ist die diesjährige Getreideernte Geschichte. Wer denkt, dass bei sommerlicher Hitze der Arbeitsplatz im Eislabor erstrebenswert ist, der befindet sich auf dem Holzweg. Bei 40 bis 45 Grad schwitzt auch Peter Eibeck, Speiseeishersteller und Betreiber eines Cafés, in diesen Tagen. „Die Masse wird pasteurisiert", erzählt der Grimmaer. Um Mikroorganismen abzutöten werde die Menge kurz erhitzt, bevor sie in die Eismaschine einläuft. „Auch bei der Kühlung wird Wärme freigesetzt", sagt Eibeck und wischt sich den Schweiß aus der Stirn. Der Appetit auf eiskalte Kugeln beschert dem Unternehmer einen 15- bis 16-Stunden-Tag. Um die Lust auf die Schlemmerei anzukurbeln, kreiert der Unternehmer neue Sorten wie Black Mamba, ein schwarzes Eis mit aufplatzendem Knisterzucker. „Saison hat das Eisgeschäft aber im Frühjahr", so Eibeck. Nach dem langen Winter sei die Lust auf Eis am größten. Ein Sommer mit Hitze und Regen würden den Eismacher ausbremsen. „Optimales Wetter sind Temperaturen um die 25 Grad und Sonne."

Birgit Schöppenthau

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma
Azubi- und Studienmesse Grimma: diese Unternehmen sind dabei:

Aussteller aus Industrie, Handwerk, Handel und der Dienstleistungsbranche werben auf der Azubi- und Studienmesse am 3. Februar 2018 in Grimma um die Fachkräfte von morgen. Die Unternehmen informieren vor Ort über freie Ausbildungsplätze in ihrem Betrieb. mehr

Grimma in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 218,32 km²

Einwohner: 28.480 Einwohner (31.12.15)

Bevölkerungsdichte: 130 Einwohner je km²

Postleitzahl: 04668

Ortsvorwahlen: 03437,034382, 034384, 034386

Stadtverwaltung: Markt 16/17, 04668 Grimma

Luftbildaufnahme des Zentrums von Grimma.
Ein Spaziergang durch die Region Grimma
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

16.01.2018 - 08:31 Uhr

ESV-Boss Zahn will den Ex-Coach im Verein halten, eventuell als sportlicher Leiter.

mehr
  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr