Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Seelingstädts Unternehmer fordern Straßenbau
Region Grimma Seelingstädts Unternehmer fordern Straßenbau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 29.01.2019
Tagungsort des Gewerbestammtischs: Feinste Gewürze, Kräuter und sogar Honig aus Transsilvanien bietet Ernährungsberaterin Sigrun Böhme in ihrem urigen Seelingstädter Seminarraum an. In Leipzig betreibt sie das Gewürzschlösschen. Quelle: Thomas Kube
Trebsen/Seelingstädt

In mancher sächsischen Kleinstadt dümpeln Unternehmervereine vor sich hin, in vielen Dörfern haben sich Händler und Handwerker gar nicht erst zusammengeschlossen. Seelingstädt bildet da eine Ausnahme. Dort existiert ein Gewerbestammtisch, der sich vor anderthalb Jahren gebildet hat und voller Enthusiasmus steckt.

Bereits das fünfte Treffen

„Wir leben und wohnen hier zusammen, aber manchmal weiß der Eine vom Anderen nichts“, sagt Sigrun Böhme, die fürs fünfte Treffen zu sich eingeladen hat. „Deshalb haben wir den Stammtisch gegründet. Uns geht es darum, unsere Erfahrungen auszutauschen, uns gegenseitig zu helfen und zu schauen, was wir für Seelingstädt tun können.“

Damit es die Mitglieder des Seelingstädter Gewerbestammtischs schön kuschelig haben: Sigrun Böhme heizt im Seminarraum ein. Im Hintergrund die Küche für Workshops. Quelle: Thomas Kube

Stammtisch fordert zügigen Straßenbau

Thematisiert wird – wie bei allen Sitzungen zuvor – der miserable Zustand der Ortsdurchfahrt. „Sie ist in Seelingstädt schon seit Jahrzehnten ein brandheißes Thema“, verdeutlicht Böhme. „Wir haben in der Dorfmitte das Altenpflegeheim, viele Bewohner sitzen im Rollstuhl. Die Angehörigen können mit ihnen nicht mal durch den Ort fahren. Beleuchtet ist die Straße nur wenig, was ein Sicherheitsproblem darstellt. Die B 107 in Trebsen wirkt dagegen wie eine Flugzeug-Landebahn.“

Ansässig seien in Seelingstädt auch Transportunternehmen. Poltern deren Lastwagen über die desolate Staatsstraße 47, würden die Gläser in den Schränken wackeln. Deshalb erhoffe sich der Stammtisch schnelle Besserung. „Wir wünschen dem Bürgermeister die Kraft, mit seinen Bemühungen nicht nachzulassen und die Sanierung auf den Weg zu bringen“, sagt Böhme.

Unternehmer als Stadträte denkbar

Um ihren Interessen mehr Nachdruck zu verleihen, kam aus der Runde der Vorschlag, dass Gewerbetreibende an die Seelingstädter Wählervereinigung andocken, die im Mai zur Kommunalwahl antritt. Auf diese Weise wäre es denkbar, als Abgeordneter in den Stadtrat einzuziehen. Neben der Straßensanierung könnte ein weiteres Anliegen sein, sich für einen Radweg von Trebsen nach Seelingstädt stark zu machen.

Auch Handwerker gehören dem Stammtisch an, den in der Regel zehn bis 15 Gewerbetreibende besuchen. Sie schlugen vor, Outdoor-Spielgeräte für den Speicher im Herzen des Dorfes herzustellen. „Jeder von uns bringt sich eben ein“, versichert Sigrun Böhme.

Unternehmer stellen sich gegenseitig vor

Neben diesem Engagement fürs Allgemeinwohl wollen sich die Mitglieder untereinander persönlich besser kennenlernen. Deshalb obliegt es jedem, einmal die ganze Runde bewirten. An diesem Abend ist Sigrun Böhme vom Kräuterhof Seelingstädt an der Reihe. Ihr Mann Hans-Jürgen (77) hat in zwei Jahren Eigenleistung einen alten Heuboden ausgebaut. In dem urigen Raum wie auch im 3000 Quadratmeter großen Kräutergarten bietet die 59-Jährige Seminare zum Brotbacken, zur Heilküche und zu Hildegard von Bingen an. Hinzu kommen Kräuterwanderungen, Workshops zur Kräuterzubereitung sowie zum Räuchern mit Harzen, Hölzern und Kräutern.

Sigrun Böhme aus MDR-Fernsehen bekannt

„Meine Kurse sind mit Stammgästen gut belegt“, erklärt die Ernährungsberaterin. Ein Grund dafür mag sein, dass sie ein großes Fernsehpublikum aus der MDR-Sendung „Hauptsache gesund“ kennt, in der sie mehrfach zu Gast war. Außerdem betreibt sie in der Königshauspassage am Leipziger Markt das Geschäft „Gewürzschlösschen“ mit Produkten, die in keinem Supermarktregal zu finden sind.

Von Kindesbeinen an beschäftigte sich Sigrun Böhme mit Kräutern. 2010 wurde sie in Oberwiesenthal zur siebenten Erzgebirgischen Kräuterkönigin gekürt. Ein Wendepunkt, wie sie zurückschauend urteilt. 2014 hängte die gelernte Zahntechnikerin ihren Beruf an den Nagel und machte sich selbstständig. „Damit bin ich in meinem Leben angekommen“, beschreibt sie. „Ich arbeite nicht mehr, sondern gehe meinen Leidenschaften nach.“

Von Frank Pfeifer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf glatten Straßen kamen am Dienstagmorgen diverse Autofahrer im Landkreis Leipzig ins Rutschen. Auf der A 14 nahe der Abfahrt Kleinpösna verlor ein Lkw-Fahrer die Kontrolle, auf der A 72 bei Borna krachte es zweimal hintereinander.

29.01.2019

Fast kleine Seen bilden sich in der Straße Zum Kösserner Rittergut im Grimmaer Ortsteil Kössern vor einigen Grundstücken. Ausgerechnet seit dem Bau der Kanäle 2016 bleibt hier das Wasser stehen.

29.01.2019

Ab sofort können im Landkreis Leipzig Vorschläge für die Kreistagswahl am 26. Mai eingereicht werden. Die Frist läuft bis zum 21. März.

29.01.2019