Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Sicher vor Hochwasser: Spatenstich für neues Sportzentrum in Grimma
Region Grimma Sicher vor Hochwasser: Spatenstich für neues Sportzentrum in Grimma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 06.04.2018
Blick aus der Husarenkaserne an der Lausicker Straße: Hier soll das neue Sportzentrum entstehen. Quelle: Thomas Kube
Grimma

Nach zwei Überflutungen bekommt die Stadt Grimma ein hochwassersicheres Sportzentrum. Spatenstich für die rund vier Millionen teure Anlage in der Lausicker Straße, die den Namen „Husarenkaserne“ tragen wird, ist am 11. April, 16 Uhr. Oberbürgermeister Matthias Berger, Sportler des Fußballclubs Grimma, am Bau beteiligte Firmen, Sportanlagenbauer, Fachplaner sowie Vertreter aus Sport und Politik werden den symbolischen Baustart vollziehen.

„Mit dem Neubau des Sportzentrums an der Husarenkaserne ist die Zukunft der Vereine auf Jahrzehnte gesichert“, betont Berger. „Die Sportflächen, die nahezu 24 Stunden am Tag genutzt werden können, werden die Lebensqualität in der Region deutlich erhöhen, denn die Anlage steht für mehrere Vereine zur Verfügung. Schulen, Vereine und Freizeitsportler stehen bereits in den Startlöchern“, so Berger in einer veröffentlichen Pressemitteilung. Neben dem Fußballclub Grimma können der Hohnstädter Sportverein, der Nerchauer Sportverein 1990, der Fußballverein FSV Dürrweitzschen 1990, die Sportgemeinschaft Kössern, der Sportverein Großbardau und der FSV Grün Weiß Großbothen die neuen Anlagen nutzen.

2014 stimmte der Stadtrat Grimma der Verlegung des Kunstrasenstadions in den neuen Sportpark an der Husarenkaserne zu. Um die Finanzierung zu sichern, wurde die Fläche an der Friedrich-Oettler-Straße an einen Investor für 1,6 Millionen Euro verkauft. Derzeit entstehen ein Rewe-Einkaufsmarkt mit einer Verkaufsfläche von circa 1950 Quadratmetern sowie ein DM-Drogeriemarkt auf dem Platz des ehemaligen Stadions. Zudem fließen Mittel aus dem Hochwasser-Wiederaufbauprogramm. Der Neubau soll bis Juni 2019 abgeschlossen sein.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Potenziale von Machern werden im Entwurf des neuen Regionalplanes Leipzig-Westsachen unter den Teppich gekehrt. Bürgermeisterin Doreen Lieder (parteilos) fürchtet dadurch Nachteile für die Ortsentwicklung. Die Kommune kritisiert, dass man nicht als Grundzentrum, zum Beispiel gemeinsam mit Brandis oder Borsdorf, anerkannt wird.

09.04.2018

Zu seinem 15. Geburtstag heißt der Altenhainer Heimatverein am Sonntag alle Feierlaunigen willkommen. Entstanden war er, um die Sporthalle im Ort zu retten. Inzwischen sehen die Ziele anders aus.

09.04.2018

Alle 2017 gebauten Windkrafträder an einem Tag aufsuchen? „In Sachsen ist das möglich“, schüttelt der Grünen-Landtagsabgeordnete Gerd Lippold den Kopf. Denn es sind nur 16 Stück. Lippold setzte sich ins Auto, um die Anlagen abzufahren und machte auch im Grimmaer Ortsteil Großbardau Station. Dort sollen zwei weitere Anlagen entstehen. Doch es gibt Probleme.

06.04.2018