Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sicherheit lässt in Trebsen auf sich warten

Bürokratie behindert Reparatur nach Unfallschaden Sicherheit lässt in Trebsen auf sich warten

Ein seit August defektes Geländer in der Teichkurve Trebsen birgt Gefahren. Die Reparatur lässt dennoch auf sich warten. Aus versicherungstechnischen Gründen, hieß es auf Anfrage im Rathaus.

Voriger Artikel
Sechs Paletten Schuhe bei Grimma von Lastwagen gestohlen
Nächster Artikel
Radwandergruppe war vier Tage an der Saale und Unstrut unterwegs

Trebsen. Bei einem Unfall, der sich am 12. August ereignete, wurde das Fußgängerschutzgeländer in der sogenannten Teichkurve in Trebsen beschädigt. Der Schaden, der an diesem Geländer entstand, wird vom städtischen Bauamt mit etwa 3 000 Euro beziffert. Eine Reparatur ist allerdings noch immer nicht realisiert worden. Grund, so erklärt Steffen Lämmel im Bauamt auf Nachfrage der LVZ, seien „versicherungstechnische Fragen“ gewesen, die es erst zu klären galt.

Die Folge: Seit zwei Monaten flattert an dem deformierten Geländer Warnband. Was jedoch in diesem Zustand eine gewisse Gefahr für Fußgänger und Radfahrer darstelle, räumt auch Lämmel ein. Deshalb stellt sich die Frage, ob die Kommune als Eigentümer des Geländers nicht hätte in Vorleistung gehen müssen, um den Schaden zeitnah zu beheben und damit die Sicherheit wieder herzustellen. Eine konkrete Antwort auf diese Frage vermochte Lämmel nicht zu geben, ließ aber mit einem Halbsatz durchklingen, dass die Angst groß sei, „auf dem Schaden sitzen zu bleiben“. Freilich wohl wissend, dass er sowieso instand gesetzt werden muss, da es sich um einen Kurvenbereich an der stark frequentierten B 107 handelt, die auch von Schwerlastfahrzeugen passiert wird. Inzwischen, so beschwichtigt das Bauamt, seien alle Details mit der Versicherung geklärt und der Reparaturauftrag ausgelöst worden. „Das neue Geländer ist nun in der Verzinkerei und wir gehen davon aus, dass es bis Mitte Oktober wieder aufgestellt werden kann“, sagt Lämmel.

Von Frank Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

24.09.2017 - 10:44 Uhr

Die Schützlinge von Trainer Daniel Wohllebe mussten sich dem Sachsenliga-Spitzenreiter auf eigenem Platz beugen und konnten dabei die Erwartungen keineswegs erfüllen.

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr