Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Staatsstraße bei Grimma ausgebessert: Flickenteppich drosselt Tempo
Region Grimma Staatsstraße bei Grimma ausgebessert: Flickenteppich drosselt Tempo
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:35 25.04.2017
Anzeige
Landkreis Leipzig

Grundsätzlich freuen sich Autofahrer über beseitigte Winterschäden auf Straßen. Und die dafür zuständigen Stellen klopfen sich auch gern mal auf die Brust, relativ zeitnah auf solche Fahrbahnschäden reagiert zu haben. Was jedoch die Staatsstraße 38 bei Grimma betrifft, wurde wohl etwas zu dick aufgetragen. Gemeint ist der Asphalt, der zwischen Hospitalschenke in der Leisniger Straße, vorbei am Dorf Neuneunitz bis nach Neunitz auf etwa 1000 Meter wie ein langer Flickenteppich ausgerollt wurde. Die zahlreichen ausgebesserten Stellen sind jedoch nicht nur sichtbar. Jeder einzelne Flicken ist durchschnittlich bis zu zehn Millimeter höher, als der normale Straßenbelag.

Damit ist aus der von Schlaglöschern geprägten Kraterlandschaft eine sprichwörtliche Buckelpiste geworden. Am Fahrkomfort der Autofahrer hat sich nach dem Winter nichts geändert. Und damit auch nichts an den Belastungen für Stoßdämpfer und Co.

Aberwitzig erscheint, dass auf diesem Streckenabschnitt Warnschilder auf eine Gefahrenstelle durch Straßenschäden (Zeichen 101 Straßenverkehrsordnung) hinweisen, wie das entsprechende Zusatzschild vor Augen führt. Unklar ist, ob diese Schilder nach der Baumaßnahme aufgestellt worden sind, oder bereits vor der Flickschusterei auf besagte Schlaglöcher auf der Piste hingewiesen haben. Sicher indes ist, dass Schilder die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf Tempo 50 begrenzen. Auch dort, wo vorher sogar 70 gefahren werden durfte.

Einen Vorteil hat dieser Zustand dann doch. In Höhe der Ortslage Neuneunitz, wo sowieso auf etwa 250 Meter Länge nur Tempo 50 gilt, wurde gemein hin nicht nur gerne etwas schneller gefahren, sondern deshalb auch gerne öfter geblitzt. Doch das dürfte sich nun erledigt haben, denn selbst Tempo 50 ist bei dem jetzigen Straßenzustand noch zu schnell.

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über eine neue Flaniermeile verfügt die Stadt Naunhof. Zumindest haben die Einwohner ihre Osttangente dazu gemacht. Scheint ein wenig die Sonne und bläst kein allzu starker Wind, zieht es sie in Scharen hinaus auf die in Bau befindliche Teilortsumgehung. Doch der unbekümmerte Spaziergang auf dem breiten Asphaltband wird nicht ewig möglich sein.

25.04.2017

Auf den ersten Blick wirkte der Naunhofer Teddy-Cup am Dienstagmorgen in der Parthelandhalle genauso wie in den elf Jahren zuvor. Und doch war er anders. Erstmals blieben der Sportveranstaltung alle kommunalen Kindertagesstätten der Stadt fern. Für die Organisatoren unverständlich.

27.04.2017

Wenn Star-Trompeter Ludwig Güttler (73) in Colditz seine Meisterkurse gibt, dann sind das Sternstunden in der noch jungen Geschichte der Landesmusikakademie Sachsens: Montag durfte die LVZ hinter die Kulissen des einstigen Marstalls auf Schloss Colditz blicken, in den Freistaat und Musikrat seit 2010 fast vier Millionen Euro investierten. Der Maestro plaudert über Queen und Putin, Frauenkirche und Fluchtmuseum, Ausbildung und Einbildung, Harmonie und Glücksgefühle.

25.04.2017
Anzeige