Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Staatsstraße durch Naunhof wird voll gesperrt
Region Grimma Staatsstraße durch Naunhof wird voll gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:36 19.05.2015
Vielbefahrene Strecke: An keinem anderen Bahnübergang Naunhofs herrscht so viel Verkehr wie an jenem in der Großsteinberger Straße. Ab Dienstag ist er voll gesperrt. Stadteinwärts wird eine relativ kurze Umleitung ausgeschildert sein. Wer stadtauswärts will, muss einen großen Umweg fahren. Quelle: Frank Pfeifer

Die Umleitung erfolgt zum Teil großräumig.

Zwar existiert ganz in der Nähe ein weiterer Übergang, der es ermöglichen würde, von einer Seite der Gleise auf die andere zu gelangen. Doch dieser, in der Waldstraße gelegen, wird im gleichen Moment dicht gemacht. Die Bahn-Tochter DB Netz AG nimmt an diesem Tag das alte Stellwerk im Bahnhof außer Betrieb und will diese beiden Übergänge an das Elektronische Stellwerk anschließen. Die Arbeiten sollen bis 25. Oktober andauern. Wie gestern berichtet, wird deshalb auch der Zugverkehr zwischen Beucha und Leisnig unterbrochen und ab dem 15. Oktober Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Die DB Netz AG bemüht sich, das Vorhaben so schnell wie möglich über die Bühne zu bringen. Sie wird deshalb rund um die Uhr bauen lassen, was zu nächtlichen Lärmbelästigungen sorgen dürfte. "Trotzdem dauert alles seine Zeit, denn es müssen teilweise Gleise herausgerissen und neu verlegt werden. An anderen Stellen ist der Schotter zu verdichten", erklärte der städtische Bauamtsleiter Thomas Hertel nach einer Beratung mit den Verantwortlichen der Bahn und der beteiligten Firmen.

Er kennt nun auch die Umleitungsstrecken, die ab Dienstag gelten. Demnach wird der Verkehr, von Großsteinberg und Klinga kommend, über die Nord- und die Lutherstraße zur Wurzener Straße umgeleitet. In der Gegenrichtung dürfen diese Strecke nur die Busse im regulären Betrieb, im Schüler- und im Schienenersatzverkehr nutzen. Auf alle anderen Motorisierten kommt ein viel längerer Weg zu.

Stadtauswärts führt die Umleitung über die Wurzener Straße und Ammelshain nach Klinga und im weiteren Verlauf nach Großsteinberg. Zwar gäbe es hier einen Schleichweg von der Ammelshainer Straße über das Wasserwerk I zum Hundeplatz an der Klingaer Straße. Da aber ein Teilstück nur aus einer sandgeschlämmten Schotterdecke besteht, wird der Durchgang voll gesperrt. "Ansonsten würde der Abschnitt zu stark in Mitleidenschaft gezogen, und es käme zu einer starken Staubentwicklung", begründete Hertel diese Entscheidung. Die Gärten an der Klingaer Straße würden aber genauso von der einen Seite aus erreichbar bleiben, wie die Anwohner des Wasserwerks von der anderen Seite aus an ihr Grundstück gelangen.

Am 25. Oktober sollen die Baustellen wechseln; die Übergänge in der Großsteinberger und Waldstraße werden geöffnet; geschlossen wird der Übergang in der Wurzener Straße, an dem bis zum 9. November gearbeitet werden soll. Die Umleitung führt dann vom Zentrum über die Großsteinberger, Nord- und Lutherstraße zur stadtauswärtigen Seite der Wurzener Straße. Wer von Ammelshain nach Naunhof will, muss nach Klinga und sich dann entscheiden, ob er die Ortsverbindung nimmt oder auf der Autobahn 14 bis zur nächsten Anschlussstelle fährt.

Am Jahrestag des Falls der Berliner Mauer sollen in Naunhof alle Absperrgitter fallen. "Ab dem 9. November werden die drei Schranken in Naunhof automatisch funktionieren", kündigte Hertel an. Das bedeute kürzere Schließ- und damit Wartezeiten. Auch der neue Außenbahnsteig und die Fußgängerbrücke dorthin sollen an diesem Tag fertiggestellt sein.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.10.2013

Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine nicht ganz alltägliche Spende erhielt der Colditzer Bauhof an diesem Donnerstag. Drei Sattelzüge voller Blumenerde wurden angeliefert, ein Agrarhandel aus Hessen spendiert sie den Colditzer Flutopfern.

19.05.2015

Auf Post mit dem Absender "Sächsischer Landessportbund" wird in Seelingstädt gewartet. In dieser enthalten dürfte die Information sein, ob die Kegler grünes Licht für ihr ehrgeiziges Projekt des Um- und Ausbaus ihrer Vereinsanlage erhalten - oder auch nicht.

19.05.2015

Beim gestrigen Tag der offenen Tür gestatteten die Mitarbeiter der Grimmaer Einrichtung einen Blick hinter die Kulissen. "Es geht um Transparenz", sagte Arbeitsvorbereiter Heiko Lehniger.

19.05.2015
Anzeige