Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Städtische Angestellte von Naunhof sind am Donnerstag zum Warnstreik aufgerufen

Streit um Tarif Städtische Angestellte von Naunhof sind am Donnerstag zum Warnstreik aufgerufen

Der DBB Beamtenbund und Tarifunion hat die Mitarbeiter der Naunhofer Stadtverwaltung, einschließlich des Bauhofes und der Erzieher der städtischen Kindereinrichtungen für Donnerstag zum ganztägigen Streik aufgerufen. Rathaus, Bücherei und städtische Kitas bleiben an diesem Tag geschlossen.

Demo der städtischen Bediensteten vor dem Stadtrat im November vorigen Jahres.

Quelle: Andreas Döring

Naunhof. Der DBB Beamtenbund und Tarifunion hat die Mitarbeiter der Naunhofer Stadtverwaltung, einschließlich des Bauhofes und der Erzieher der städtischen Kindereinrichtungen, für den morgigen Donnerstag zum ganztägigen Streik aufgerufen. Wie Anja Lohn, Pressesprecherin der Stadtverwaltung Naunhof mitteilt, bleibt das Rathaus aus diesem Grund an diesem Tag geschlossen, ebenso die Stadtbibliothek, alle Kindertagesstätten in Trägerschaft der Stadt Naunhof und der Schulhort. „Es findet keine Notbetreuung statt“, betont Lohn. „Wir kündigen unseren Streik frühzeitig an, damit insbesondere die betroffenen Eltern sich darauf einstellen können“, erklärte Jürgen Kretzschmar, der Mitglied der DBB Bundestarifkommission und der Verhandlungskommission für Naunhof ist. „Dieses Entgegenkommen sollte von der Gegenseite aber nicht missverstanden werden. Wenn die Verantwortlichen weiterhin bei ihrer grundsätzlichen Verweigerungshaltung bleiben, sind umfassendere Maßnahmen nicht ausgeschlossen.“ Ende Oktober vergangenen Jahres hatte der Stadtrat eine Übernahme des Tarifvertrags für den öffentlichen Dienst, der für die parthestädtische Belegschaft seit 22 Jahren nicht mehr wirksam ist, mit großer Mehrheit abgelehnt. Als die Stadträte zu ihrer Februar-Sitzung zusammenkamen, hatten die städtischen Bediensteten sie deshalb zum wiederholten Mal vor dem Rathaus mit einem ohrenbetäubenden Trillerpfeifenkonzert empfangen.

Von Ines Alkekowa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma
Grimma in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 218,32 km²

Einwohner: 28.480 Einwohner (31.12.15)

Bevölkerungsdichte: 130 Einwohner je km²

Postleitzahl: 04668

Ortsvorwahlen: 03437,034382, 034384, 034386

Stadtverwaltung: Markt 16/17, 04668 Grimma

Luftbildaufnahme des Zentrums von Grimma.
Ein Spaziergang durch die Region Grimma
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

12.12.2017 - 08:02 Uhr

Fußballer des SV Tresenwald Machern veanstalten wieder ihr traditionelles Hallenturnier für Nachwuchsmannschaften.

mehr
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr