Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° Nebel

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Susanne Schädlich erhält Seume-Preis in Grimma

Preisverleihung Susanne Schädlich erhält Seume-Preis in Grimma

Die Leipziger Schriftsteller Andreas Reimann und Helga Novak haben ihn bekommen: Den Johann-Gottfried-Seume-Preis des Internationalen Seume-Vereins Grimna. Am 5. Dezember wird er der Autorin Susanne Schädlich übergeben.

Johann Gottfried Seume lebte von 1797 bis 1801 in Grimma.
 

Quelle: LVZ-Bildarchiv

Grimma.  Sie ist eine Zeitzeugin und die Tochter eines bekannten Schriftstellers: die Autorin Susanne Schädlich, die vor allem mit ihrer autobiografischen Erzählung „Immer wieder Dezember. Der Westen, die Stasi, der Onkel und ich“ bekannt wurde. Denn im Dezember 1977 verließ die damals Zwölfjährige Ostberlin, nachdem der Ausreiseantrag ihres Vaters genehmigt worden war. Am Sonnabend erhält sie im Betsal des Grimmaer St.-Augustin-Gymnasiums den Johann-Gottfried-Seume-Preis des Internationalen Johann-Gottfried-Seume-Vereins „Arethusa“ in Grimma.

Der Verein, der den mit 3000 Euro dotierten Preis aller zwei Jahre gemeinsam mit der Sparkasse Muldental auslobt, würdigt damit nach Angaben von Thorsten Bolte, im Seume-Verein für den Preis zuständig, das Buch „Westwärts, so weit es nur geht. Eine Landsuche“, das im Jahr 2011 erschien. Es ist damit nicht älter als fünf Jahre, und das ist eine Voraussetzung, um sich für den Seume-Preis bewerben zu können, sagt Bolte. „Uns geht es um aktuelle Literatur.“ In ihrem Buch „Westwärts“ beschreibt Susanne Schädlich die Gefühle, die sie nach ihrer Rückkehr nach Los Angeles hatte. Dorthin ging sie wieder, als eine Freunden im Sterben lag. Die Schriftstellerin hatte zehn Jahren in Amerika gelebt.

Sie wuchs im Berliner Stadtbezirk Köpenick auf, wo sie als Kind mit DDR-kritischen Schriftstellern, aber auch mit dem späteren Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass in Berührung kam. Ihr Vater Hans-Joachim Schädlich hatte damals, Mitte der 70er-Jahre, zusehends Schwierigkeiten eigene Texte zu veröffentlichen. Und spätestens nachdem er wie viele andere DDR-Autoren auch gegen die Ausbürgerung des Liedermachers Wolf Biermann protestiert hatte, war er permanent Schikanen von staatlichen Stellen ausgesetzt. 1977 reiste er, auch mit seiner Tochter Susanne, in die Bundesrepublik aus.

Die verarbeitete ihre Erlebnisse später in ihrem Buch „Immer wieder Dezember“ und beschrieb dann auch, wie sie von ihrem Vertrauten und Onkel, dem Historiker Karlheinz Schädlich, noch bis zur Wende bespitzelt wurde.

Der Seume-Verein vergibt den Preis, der an den bekannten Dichter erinnert, seit 2001. Zu den Preisträgern gehören etwa die Leipziger Dichter und Schriftsteller Andreas Reimann (2005) und Helga Novak (2009). Vor zwei Jahren erhielt die Leipziger Schriftstellerin Constanze John die Auszeichnung. Sie saß auch in der Jury, die über die diesjährige Preisträgerin entschied. John gehört bei der Preisverleihung ebenso zu den Rednern wie die stellvertretende Grimmaer Bürgermeisterin Sabine Krahnert (Linke).

Dass der Seume-Preis am 5. Dezember vergeben wird, hat seinen Grund. Einen Tag später begann der Dichter im Jahr 1801 seine Reise nach Italien, auf der sein bekanntestes Werk ´der Spaziergang nach Syrakrus“ entstand. Zuvor hatte er vier Jahre lang versucht, sich als Korrektor beim Leipziger Verleger Johann Georg Göschen eine bürgerliche Existenz aufzubauen. Thorsten Bolte vom Seume-Verein: „Deshalb findet die Preisverleihung immer am oder um den 6. Dezember statt.“

Von Nikos Natsidis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von LVZ.de spielen! mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die LVZ in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten LVZ das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr

  • Onlineabo

    "LVZ-Online Extra" heißt das Online-Premiumangebot der Leipziger Volkszeitung, das Sie überall auf der Welt und rund um die Uhr nutzen kö... mehr