Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Trauer um langjährigen Sport-Präsidenten Dieter Mätzold
Region Grimma Trauer um langjährigen Sport-Präsidenten Dieter Mätzold
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:17 11.07.2018
Dieter Mätzold (re.) , Ex-Präsident des Kreissportbundes. Quelle: Finke
Anzeige
Grimma/Nerchau

Trauer um Dieter Mätzold. Der langjährige Präsident des Muldentaler Kreissportbundes starb am 20. Juni im Alter von 81 Jahren. Weggefährten würdigen in der schweren Stunde sein rastlosen Wirken für den Muldentaler Sport.

Ein Leben für den Sport

Das Herz Dieter Mätzolds schlug sein Leben lang für den Sport. „Ich bin Sportler durch und durch“, hatte er zu seinem 70. Geburtstag bekräftigt. Viele Jahre spielte der Nerchauer in seinem Heimatverein Fußball und tat sich als Torwart hervor, um später auch Verantwortung zu übernehmen. Von 1974 bis 2002 agierte der Physik- und Polytechniklehrer als ehrenamtlicher Vorsitzender von Chemie Nerchau beziehungsweise des Nerchauer SV. Kurz nach der Wende wurde die Bitte an ihn heran getragen, für den Grimmaer Kreissportbund zu kandieren. Dieter Mätzold zögerte nicht lange und stellte sich der Wahl. Von 1990 an führte er als Präsident den Kreissportbund Grimma an und trieb dabei auch die Fusion mit dem Pendant in Wurzen voran. Mit der Fusion beider Organisationen stieg er 1993 zum Präsidenten des Muldentaler Kreissportbundes auf und führte die fast 19 000 Sportler zwischen Wurzen und Colditz bis zum Jahr 2008. Es war das Jahr einer neuerlichen Kreisfusion und damit auch die Geburtsstunde des Kreissportbundes Landkreis Leipzig.

Ernennung zum Ehrenpräsidenten

Dieter Mätzold trat von da an kürzer, das Urgestein des Muldentaler Sports wurde aber eine besondere Ehre für seine jahrelangen Verdienste zuteil. Er wurde 2009 zum Ehrenpräsidenten des weiter gewachsenen Kreissportbundes ernannt.

„Ich konnte mir keinen besseren vorstellen. Er war immer da, wenn er gebraucht wurde“, blickt Klaus Schulze auf viele gemeinsame Jahre zurück. Als Geschäftsführer des Muldentaler Kreissportbundes arbeitete der Wurzener mit Dieter Mätzold von 1993 bis 2008 zusammen. Die Arbeit des Präsidenten sei – auch durch die Erfahrung beim Nerchauer SV – stets von Kompetenz geprägt gewesen. „Er war geschätzt bei den Ehrenamtlichen der Vereine“, weiß Klaus Schulze.

Als Vizepräsident stand Jürgen Voigt an der Seite von Dieter Mätzold. „Er hat sein Amt mit viel Energie und Willenskraft ausgeführt“, erinnert sich der Grimmaer. Das Versprechen zur Amtseinführung, seine ganze Kraft zum Wohle des Muldentaler Kreissportbundes einzusetzen, habe Dieter Mätzold gehalten.

Umsichtige Entscheidungen

In einem Nachruf würdigt der Kreissportbund im Landkreis Leipzig das Wirken des Verstorbenen. Mit klugen und umsichtigen Entscheidungen habe er die Geschicke des Muldentaler Sports gelenkt und die Fusion mit dem Kreissportbund Leipziger Land in besonnener und zielführender Weise begleitet. Auch als Ehrenpräsident habe er mit seinem Wissen und seiner Erfahrung die Entwicklung des Sports bis zuletzt tatkräftig unterstützt.

Dieter Mätzold war immer stolz auf das hohe Niveau des Sports im Muldental mit Höhepunkten wie den Städtelauf, die Mulde-Regatta, das Radrennen „Rund ums Muldental“ oder den Triathlon. Am 23. Juli wird er auf dem Friedhof seines Heimatortes Nerchau beigesetzt.

Von Frank Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Deutschland gibt es rund 50 Feuerwehrmuseen. Den Namen verdient jedoch nur ein Dutzend dieser Häuser. Unumstritten zählen die Ausstellungsräume in Grethen dazu. Das Museum in dem Dorf bei Grimma ist ein Muss für Heimatfreunde und Technikfreaks zugleich. Einmal im Jahr versammelt sich hier das Who is Who der deutschen Feuerwehrhistorik.

11.07.2018

Zur Zeit befindet er sich in der Einarbeitungsphase – ab 1. August lenkt er die Geschicke der Stadtwerke Grimma GmbH: Dirk Elstermann. Der 50-Jährige setzte sich unter 87 Bewerbern durch, die sich um den Job beworben hatten.

14.07.2018

Ab Montag, dem 16. Juli, wird die Bundesstraße 107 zwischen Nimbschen und Großbothen für den Verkehr voll gesperrt. Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr lässt hier auf 2,7 Kilometern die Fahrbahn erneuern. Bis Ende September.

11.07.2018
Anzeige