Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Trebsen: Tödlicher Unfall in Papierfabrik
Region Grimma Trebsen: Tödlicher Unfall in Papierfabrik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 20.05.2015
Schwierige Aufgabe: Die Feuerwehr war zur Bergung des Unfallopfers eingesetzt. Quelle: Frank Schmidt

Der Mitarbeiter einer Firma, die momentan mit Umbauarbeiten in der Fabrik beschäftigt ist, kam in einem Restmetalllager ums Leben.

Wie es zu den tödlichen Verletzungen kam, blieb gestern vor Ort noch weitgehend offen. Der Mann war in eine Schrotthalde geklettert, in der Altmetall aus den ehemaligen Produktionsanlagen gelagert wird. Ob er dort eingeklemmt oder erschlagen worden ist, konnten auch die Rettungskräfte nicht feststellen. Die zunächst angerückten Feuerwehrkameraden der Freiwilligen Wehren aus Trebsen und Neichen trafen auf eine Situation, in der sie keinerlei Chance besaßen, dem Unfallopfer zur Hilfe zu kommen. Sie hätten sich damit selbst in Lebensgefahr gebracht.

Erst mit Hilfe der Grimmaer Feuerwehr gelang es, das Opfer zu bergen. Von der Drehleiter aus wurde eine Schale zusammen mit einem gesicherten Feuerwehrmann über dem Schrottlager abgesenkt. Für den 21-Jährigen gab es allerdings keine Rettung mehr.

In der Trebsener Papierfabrik laufen derzeit umfangreiche Modernisierungsmaßnahmen und Umbauten der Produktionsstätten. Dabei, so erfuhr die LVZ, ist aus Sicherheitsgründen an den Wochentagen stets ein Rettungsdienst vor Ort. Die Ermittlungen zu dem gestrigen Unfall werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 18.03.2013

Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die noch vor wenigen Tagen demonstrierte Einigkeit der Händler bei einer Beratung mit dem Investor hat Risse bekommen. Während einige Gewerbetreibende auf Synergien durch einen modernen Supermarkt hoffen, sehen sich andere in ihrer Existenz bedroht.

20.05.2015

Die frühlingshaften Temperaturen Anfang März haben den Landwirten Hoffnung auf einen zeitigen Austrieb gemacht. Denn im Stall geht es in diesen Tagen eng zu. "Wir haben räumlich unsere Kapazitätsgrenze erreicht", so die 47-Jährige.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_22716]Grimma. Ende gut, alles gut: Nach Abschluss der Sanierungsarbeiten gibt der Freistaat Sachsen am Montag das Grimmaer Schloss in die Hände der Justiz.

19.05.2015
Anzeige