Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Trebsener Bahnnostalgiker organisieren Schau über den traditionsreichen Haltepunkt
Region Grimma Trebsener Bahnnostalgiker organisieren Schau über den traditionsreichen Haltepunkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:02 15.09.2016
Stilechtes Ambiente: Dirk Reinhardt vom Verein „Trebsen erleben“, macht auf eine Sonderausstellung aufmerksam, die am Wochenende nachmittags zwischen 13 und 18 Uhr im Bahnhof Trebsen einlädt. Quelle: Foto: Frank Schmidt
Anzeige
Trebsen

Dass am kommenden Wochenende der Verein „Bahnnostalgie Muldental“ den legendären Sandmann-Zug auf den Bahnhof Trebsen einfahren lässt und unter anderem auch Gäste und Besucher zu den in Schloss und Park stattfindenden Highland-Games chauffiert (die LVZ berichtete), ist für den Heimatverein „Trebsen erleben“ beste Gelegenheit, einer breiten Masse auch die Geschichte zu „105 Jahre Trebsener Schiene“ zu erzählen. So ist eine eher spontane Ausstellung überschrieben, die im Bahnhofsgebäude das Interesse wecken soll. Vor allem Vereinsmitglied Dirk Reinhardt ist es zu verdanken, dass historische Bilder und Dokumente aufbereitet und ausgestellt werden können. Der als Kenner hiesiger Eisenbahngeschichte bekannte Enthusiast nutzt damit das 150. Jubiläum der Eisenbahnstrecke Borsdorf – Grimma, um die derzeit verwaiste Bahnstation Trebsen wieder ins Gespräch zu bringen. „Stimmt, das Muldestädtchen liegt nicht direkt auf der Strecke Grimma – Borsdorf. Aber von Beucha aus führt ein Streckenast nach Trebsen, der im gewissen Sinn damit untrennbar verbunden ist“, rechtfertigt Reinhard die Initiative zum historischen Rückblick auf die Bahngeschichte. Und so wird daran erinnert, dass im September 1911 die letzten drei Kilometer Bahnlinie von Seelingstädt nach Trebsen als Teilstrecke eingeweiht wurden. „Dazu muss man im Hinterkopf haben“, so erklärt Reinhardt, „dass bis nach Seelingstädt bereits seit 1998 eine Bahnverbindung bestand.“

Von Frank Schmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vier Monate nach der fristlosen Entlassung des Vorstandes der Obstland Dürrweitzschen AG, Michael Erlecke, zeichnen sich nun erste Hintergründe ab. Der Aufsichtsrat sprach die Kündigung am 2. Mai aus. Wie jetzt auftauchende Schreiben belegen, gab es zuvor eine Kaufofferte für Obstland-Aktien.

15.09.2016

Die Deutschlandgruppe der UNESCO-Expertenkommission ist im 2014 gegründeten Geoportal Schaddelmühle vor Ort. Der Geopark Porphyrland – Steinreich in Sachsen ringt um internationalen Anerkennung und hofft auf Unesco-Ehren. Die nächste Runde hat begonnen

14.09.2016

Die gute Nachricht: Der letzte Waldbrand liegt in der Region zwei Jahre zurück – trotz der anhaltenden Hitze. Die sorgt bei den Bäumen allerdings für Trockenstress. Forstdirektor Andreas Padberg spricht von einem „vorgezogenen Herbst“.

15.09.2016
Anzeige