Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Trebsener Neuntklässler arbeiten in Seniorenheim
Region Grimma Trebsener Neuntklässler arbeiten in Seniorenheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:28 10.04.2019
Arbeit für den Wettbewerb: Schüler der 9c legten im Garten des Trebsener Seniorenwohn- und Pflegezentrums ein Beet an. Quelle: Thomas Kube
Trebsen

Eine Kooperation strebt die Oberschule Trebsen mit dem Seniorenwohn- und Pflegezentrum „Mühlteichblick Trebsen“ an. Als Vorgeschmack gingen die Mädchen und Jungen einer Klasse diese Woche schon mal zu Werke, und zwar im Rahmen eines Wettbewerbs.

„Aus der Leipziger Volkszeitung haben wir davon erfahren, dass die Industrie- und Handelskammer jedes Jahr die beste neunte Klasse sucht“, sagte Tina Knauth, Sprecherin der 9c. Mehrmals hätten sich Trebsener Oberschüler an dem Wettbewerb beteiligt, mitunter recht erfolgreich. „Deshalb schlug ich vor, dass wir auch mitmachen“, so die 15-Jährige.

Jugendliche wollen zupacken

In die Bewertung fließen die Noten des vergangenen Schuljahres und des Halbjahreszeugnisses vom Februar ein. Außerdem müssen sich die Bewerberklassen soziale Projekte suchen. „Bei uns kam der Vorschlag, etwas mit älteren Menschen zu machen“, erklärte Knauth. „Weil das Seniorenzentrum relativ neu ist und noch nicht so viel in den Außenanlagen entstanden ist, haben wir es uns ausgesucht, zumal einige von uns ganz gut zupacken können.“

Arbeitseinsatz im Garten des Seniorenheims

Bei Sylvia Haubold, Leiterin des vom Internationalen Bildungs- und Sozialwerk betriebenen Hauses, stießen die Jugendlichen auf offene Ohren; gemeinsam entwickelten sie ein Konzept, was zu tun wäre. So kam es jetzt zum Arbeitseinsatz. Neben dem Gebäude legten Schüler ein Beet an, andere hoben Boden für ein Gewächshaus aus. In den Rabatten wurde Unkraut gejätet, über den Rasen rollte der Mäher. Einige Mädchen spielten im Haus mit Senioren.

Langfristige Kooperation geplant

„Das soll keine einmalige Sache sein“, sagte Klassenlehrerin Birgit Dütthorn. „Angedacht ist, dass wir als Oberschule einen Pflegevertrag mit dem Heim abschließen. Auch andere Schüler würden sich dann beteiligen. Und im Rahmen des Kunstunterrichts könnten Ausstellungen in der Einrichtung gestaltet werden.“

Begeistert davon zeigt sich Leiterin Haubold. „Schön, dass die Mädchen und Jungen mit ihren Ideen unseren Garten bereichern“, sagte sie. „Das ist eine wertvolle Unterstützung, wir freuen uns auf eine langfristige Zusammenarbeit.“

Von Frank Pfeifer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum neuen Ortsvorsteher von Fuchshain wurde Hermann Kinne gewählt. Seine Partei, die CDU, warf ihn inzwischen aus der Stadtratsfraktion. Nun will sie sogar noch einen Schritt weiter gehen.

10.04.2019

Damit der Grimmaer Stadtverkehr am Karfreitag in ein neues Zeitalter starten kann, wurden zu Wochenbeginn weitere 25 Bushaltestellen eingerichtet. Eine besonders wichtige ist auf dem Volkshausplatz.

09.04.2019

Seit etwa drei Jahren ist Hobbyfotograf Matthias Vogel mit einer Spiegelreflexkamera unterwegs und wurde „liebevoll gedrängt“, seine Arbeiten in einer Fotoausstellung der Öffentlichkeit vorzustellen.

09.04.2019