Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Unbekannte Handwerker tauschen Straßenlampen in Walzig aus
Region Grimma Unbekannte Handwerker tauschen Straßenlampen in Walzig aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Der Storch ist Zeuge: Adebar, der auf einen der Laternenmasten begonnen hat, seinen Horst zu bauen, kennt auch noch die ovalen und grauen Leuchtkörper. Quelle: Frank Schmidt
Anzeige
Trebsen/Walzig

Nicht davon betroffen sind die Straßenlampen im so genannten Unterdorf. Wer diese Lampenwechsel vorgenommen hat, ist jedoch nicht bekannt. Weder das städtische Bauamt noch der als Stadtelektriker fungierende Tino Wiede wissen es. Er sei es übrigens gewesen, der diese ominöse Veränderung an den Laternenmasten festgestellt hat. "Ich bin im Dorf bei einem Kunden gewesen und habe die Veränderung eher zufällig bemerkt. Daraufhin habe ich in der Stadtverwaltung nachgefragt, aber dort zeigte man sich sehr überrascht", sagt Wiede. Damit sehe er sein "Hoheitsgebiet" als Dienstleister für die Stadt Trebsen zwar nicht verletzt. "Aber es kann doch nicht sein, dass hier irgendwer die Lampen austauscht und niemand kriegt das mit. Das ist schließlich auch eine Frage der Sicherheit und des Versicherungsschutzes, falls damit etwas passiert", mahnt der Elektriker.

Licht ins Dunkel sollte folglich eine Umfrage unter den Walziger Bürgern bringen, die Steffen Lämmel vom Bauamt initiiert hatte. Zumal er weiß, dass die Lampenkörper noch Mitte August oval und grau waren. Aus dieser Zeit gab es (Beweis)-Fotos, weil die Lampen flackerten und von Wiede instand gesetzt wurden. Dann ging einigen Dorfbewohnern doch ein Licht aufgegangen, sie erinnerten sich an Arbeiter mit einer Hebebühne. "Ich nahm an, die Leuchtmittel sind mal ausgetauscht worden, was ja mit Beginn der dunklen Jahreszeit nicht ungewöhnlich sein muss", sagt Lothar Eckhardt. Andere im Dorf glauben sich an besagte Hebebühne zu besinnen, denn der Platz für das Befahren der Dorfstraße war dadurch einschränkte. Aber keiner könne mit Sicherheit sagen, welche Firma die Arbeiten vorgenommen hat. Indes war man sich über das Wann relativ einig: die Herbstferien. "Die Stadtverwaltung Trebsen hat keinen Auftrag zum Wechseln von Straßenlampen in der Ortslage Walzig ausgelöst", teilte Ute Jänicke auf Nachfrage mit. Hätte Wiede ihn bekommen und ausgeführt, so versichert der Handwerker, "hätte ich das der Stadt auch in Rechnung gestellt." Bleibe noch die Möglichkeit, dass beauftragte Handwerker aus der nördlichen Nachbargemeinde Bennewitz irrtümlich ein Dorf zu weit gefahren sind. Aber das sei über den kurzen Draht abgefragt und verneint worden.

"Die Lampen sind nicht minder-, jedoch auch nicht höherwertig und funktionieren", sagt Ute Jänicke. Deshalb wolle man auch keine Anzeige erstatten. Es wird also ein ungelöstes Rätsel bleiben, das jedoch den Walzigern Hoffnung in einer anderen Sache macht. "Vielleicht haben wir bald den lang ersehnten Radweg zwischen Walzig und Trebsen und keiner im Rathaus weiß, wer den gebaut hat", witzelt Andreas Julius.

Frank Schmidt

Anzeige