Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Unbekannte sprühen in Nerchau Hakenkreuz auf eine Häuserwand
Region Grimma Unbekannte sprühen in Nerchau Hakenkreuz auf eine Häuserwand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 09.11.2017
   Quelle: ZB
Landkreis Leipzig

 Ein silberfarbenes Hakenkreuz und eine schwarzfarbene Doppelsigrune beschmutzen seit Mittwoch ein Gebäude in Nerchau. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, hatten Polizeibeamte während ihrer Streifentätigkeit die verfassungswidrigen Kennzeichen an der Frontseite des Objektes, das einst von der Bäuerlichen Handelsgenossenschaft genutzt worden war, und an einer Mauer entdeckt. Es wurden Fotos gemacht. Die Polizisten veranlassten, dass die Schmierereien umgehend beseitigt wurden. Es wurde Anzeige erstattet. Ermittlungen zu dem Sachverhalt laufen. Dazu sucht die Polizei Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den unbekannten Tätern geben können. Informationen telefonisch ans Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3 in 04668 Grimma, 03437/708925100.

Von Birgit Schöppenthau

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mehr als 3300 Namenszüge wurden auf Initiative von Eltern- und Schülernrat der Oberschule Böhlen zusammen getragen. Die Unterzeichner fordern die Stadt Colditz auf, von der Normenkontrollklage abzurücken und damit endlich den Weg für den Ersatzneubau der Böhlener Schule frei zu machen. Am Dienstag soll das Unterschriftenpaket dem Colditzer Bürgermeister überreicht werden.

12.11.2017

Die Beseitigung der durch Herwart verursachten Sturmschäden im Landkreis Leipzig läuft auf Hochtouren. Der Netzbetreiber von EnviaM ist dabei, Strommasten und Seile von Hoch- und Mittelspannungsleitungen zu ersetzen. Durch Arbeiten an den Ortsnetzen kann es weiterhin zu Ausfällen kommen. Die Kosten belaufen sich auf Summen im sechsstelligen Bereich.

12.11.2017

Jutta Bittner traute ihren Augen nicht, als ihr Wohnhaus in Bahren plötzlich von der Außenwelt abgeschnitten war. Ohne ein Wort der Ankündigung, erzählt sie, war der Bautrupp im Feldweg weitergezogen und hatte die Zufahrt zum Grundstück 2c, wo die 81-Jährige mit ihrer Schwester Inge (77) lebt, unpassierbar gemacht. Nicht einmal Notarzt oder Feuerwehr kämen im Ernstfall heran.

11.11.2017