Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Ungeduld der Leisenauer wächst
Region Grimma Ungeduld der Leisenauer wächst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 19.05.2015
Spät dran: Im hinteren Bereich der Leisenauer Dorfstraße verlegt die Firma Schlosser aus Rötha zurzeit den Abwasserkanal. Quelle: Robin Seidler

Über die gesamte Zeitspanne fällt besonders älteren Bewohnern das Passieren der Strecke schwer, die ein wenig einer Buckelpiste gleicht. Nun jedoch ein Hoffnungsschimmer: Das erste Teilstück der Dorfstraße wurde asphaltiert.

Jürgen Schüttler ist direkt von den Bauarbeiten in Leisenau betroffen und ziemlich erstaunt über deren Werdegang. "Es gibt Firmen, da weiß man im Vorfeld, die führen ihre Arbeit mit Sorgfalt und Genauigkeit aus. Und es gibt solche, da graut es einem hinzusehen", sagt er. Seit Monaten werde versucht, den Abwasserkanal für eine zentrale Kläranlage zu verlegen. Ab April sei die gesamte Dorfstraße aufgefräst, gewalzt und dann ihrem Schicksal überlassen worden.

"Die Anwohner muss man ja nicht wirklich informieren. Die nehmen das schon hin", kritisiert Schüttler. "Nicht dass wir unsere Reifen an den Autos kaputt fahren, nein, ältere Bewohner des Ortes trauen sich überhaupt nicht mehr auf die Straße."

Auch andere Anwohner bemängeln den schleppenden Baufortschritt. "Ich bin es langsam leid, über diesen Dreck zu fahren. Das geht seit Monaten so", sagt eine ältere Dame mit Fahrrad, die ihren Namen nicht öffentlich genannt wissen möchte. Sie räumt aber gleichzeitig ein: "Die Bauarbeiter sind freundlich und machen immer Platz."

Mit der ursprünglich geplanten Fertigstellung des Vorhabens - laut Bautafel soll diese am 30. September 2013 erfolgen - wird es wohl schwierig werden. "Ich sehe jedenfalls schwarz für den Termin", bemerkt Schüttler. "So langsam gehen wir in den Herbst hinein, und irgendwann kommt der erste Schnee. Dann bin ich mal gespannt, wer im letzten Drittel des Dorfes den Schnee räumt oder wie wir auf Arbeit kommen sollen."

Während der Bauleiter vor Ort nur spärlich informiert und von einem "guten Baufortschritt" spricht, räumt der Colditzer Bauamtsleiter, Jürgen Uhlig, Verzögerungen ein. "Es gab mehrere Probleme. Einerseits haben die Arbeiten später als gedacht begonnen, dann wurde beim Tiefbau Altbestand an Kanälen gefunden, der ersetzt werden musste", erklärt er.

Ziel sei nun, bis zum Einbruch der kalten Monate die Abwasserkanäle komplett zu verlegen sowie die Asphaltdecke vom Imbiss bis hin zum Abzweig Rittergutsring zu vollenden, damit sich den Bussen zumindest wieder eine Wendemöglichkeit bietet. Der erste Teil der Asphaltierung erfolgte diese Woche. Wann die gesamten Arbeiten fertig sind, vermag der Bauamtsleiter allerdings noch nicht zu prognostizieren.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 13.09.2013

Seidler, Robin

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Moment sind die Handwerker dabei, den Schaden am Gebäude des Ärztehauses in der Grimmaer Altstadt zu sanieren. "Aber die Trocknung ist bereits abgeschlossen", sagt Wegner.

19.05.2015

Im Rahmen eines interkulturellen Bildungsaustauschs sollten heute eigentlich vier Christen und vier Muslime aus Bangladesch in Deutschland eintreffen und in der nächsten Woche Fuchshain besuchen.

19.05.2015

Wer gern einmal Andy Köpke oder Jean-Marie Pfaff persönlich kennenlernen möchte, der hat am Wochenende mit ein bisschen Glück die Gelegenheit dazu. Die LVZ vergibt heute 20 mal eine Freikarte für den Internationalen Torwart-Kongress in Leipzig und Naunhof.

19.05.2015
Anzeige