Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Ursache für Betonkrebs geklärt

Ursache für Betonkrebs geklärt

Mutzschen. Vergangenen Freitag gegen 12 Uhr: Ein Autotransporter bleibt auf der A 14 Richtung Dresden kurz vor der Abfahrt Leisnig liegen. Der Vorfall, der bereits in normalen Zeiten für ein größeres Verkehrsproblem sorgen würde, löste ein Chaos aus.

. Denn bereits vor dem offiziellen Start der Fahrbahnerneuerungsarbeiten zwischen Mutzschen und Leisnig am heutigen Montag war die A 14 auf vier schmale Spuren reduziert worden, auf denen Tempo 60 galt und weiterhin gilt.

Und zwar bis zum kommenden Winter. Denn bis dahin werde laut Burkhard Zscheischler, Sprecher des Autobahnamtes Sachsen, die Erneuerung der vom Betonkrebs zerfressenen Oberfläche auf der Richtungsfahrbahn Leipzig-Dresden der Mitte der 90-er Jahre erneuerten Autobahn in Anspruch nehmen. Beim Autobahnamt geht man jedoch davon aus, dass ein Vorkommnis wie das am Freitag die Ausnahme bleiben sollte. „Da die Autobahn entgegen kursierender Meldungen über den gesamten Bauzeitraum hinweg durchgängig befahrbar bleiben wird, dürften sich die Auswirkungen für die anliegenden Kommunen und Dörfer abgesehen von Stausituationen in Grenzen halten“, so Zscheischler. Allein jene Kraftfahrer, die regelmäßig die Leisniger Ab- und Auffahrt in Richtung Dresden nutzen, die beide parallel zu den Arbeiten gesperrt bleiben, müssten sich ein wenig umstellen.

Bis November sollen die Arbeiten, die für 13,5 Millionen Euro neben einer vollständigen Erneuerung der Betondecke auch den Neubau dreier Brücken beinhalten, abgeschlossen sein. Der Verkehr kann dann allerdings vorerst nur bis zum Ende des Winters uneingeschränkt rollen. Dann erfolgten Arbeiten an der Entwässerung im Mittelstreifen der Autobahn. Deshalb müssten die Fahrbahnen 2011 noch einmal für vier bis fünf Monate eingeengt und die Geschwindigkeit reduziert werden, so Zscheischler.

Mittlerweile liegen dem Autobahnamt auch genauere Informationen über die Ursachen des so genannten Betonkrebses auf diesem Teilabschnitt vor. „Der Verdacht von Pfusch am Bau wird zwar schnell laut, aber die Ursachen liegen in diesem Fall viel tiefer“, so Zscheischler. Ganz offensichtlich kamen beim Ausbau der A14 auf dem betroffenen zehn Kilometer langen Abschnitt so genannte Rhyolite zum Einsatz, die nach neuesten Erkenntnissen in Folge einer chemischen Reaktion unter besonderer Beteiligung von Tausalz die Auflösung des Betons bewirken würden. „Da 1994 zum Zeitpunkt des Ausbaus dieses Abschnittes die Rhyolite völlig unverdächtig waren, stellt sich somit auch nicht die Frage nach der Schuld“, so Zscheischler, der davon ausgeht, dass keine weiteren Abschnitte der A14 vom Betonkrebs betroffen sind.

 

Roger Dietze

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

21.08.2017 - 07:57 Uhr

Der SV Chemie Böhlen unterliegt mit 0:2 im Sportpark Tresenwald / Seltmann und Mikusch treffen

mehr
  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr