Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Viele Ideen für "Grimmaerleben"
Region Grimma Viele Ideen für "Grimmaerleben"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 25.08.2010
Anzeige

. Mehr als 50 Gewerbetreibende kamen mit Neugier, mit Fragen und vor allem mit vielen Ideen in den Rathaussaal.

Nicht vordergründig um die Werbung weiterer Mitglieder ging es den Genossenschaftlern um Vorstandsvorsitzenden Andreas Böhmann. Vielmehr wurde anfangs informiert, später heiß diskutiert. Breit gefächert war die Palette. Da ging es um den Leerstand von Läden, vor allem in der oberen Langen Straße. René Grunert vom Genossenschaftsvorstand informierte, dass gegenwärtig insgesamt die leeren Geschäfte aufgelistet würden und dies helfen solle, möglichst einen guten Branchenmix in der Altstadt zu schaffen. Andreas Böhmann sagte, dass die Situation recht schwierig sei, zumal Schlecker schon ausgezogen wäre und Mäc Geiz und Aldi wohl folgen würden.

Auf einem Fragebogen, der durch die Reihen ging, konnten sich die Gewerbetreibenden zu solchen Themen wie Altstadtbummel, Kundenkarten, Öffnungszeiten,oder Verkehrsführung positionieren. Und darüber wurde dann auch ganz offen diskutiert. Von der Idee des Genossenschaftsvorstandes, gemeinsame Kunden- bzw. Bonuskarten auszugeben, waren die meisten der Anwesenden nicht sonderlich begeistert. Dass man jedoch die Öffnungszeiten einheitlicher und länger gestalten sollte, darüber waren sich im Prinzip alle einig. Wobei die einen einen langen Donnerstag, die anderen den Samstag bis 18 Uhr und wieder andere den Sonnabend bis 14 Uhr vorschlugen. Konträre Meinungen gab es auch zur Verkehrsführung in der Langen Straße. Plädierte eine Händlerin für eine Fußgängerzone, befürworteten andere die Beseitigung der Poller, damit wieder Autos durch die gesamte Straße fahren können.

Breiten Raum in der Diskussion nahm der Grimmaer Wochenmarkt ein. Dass das Marktgeschehen in den letzten Jahren sehr an Attraktivität verloren habe, brachten durchweg alle Anwesenden zum Ausdruck. „Der Markt ist fast leer, es gibt keinen markttypischen Branchenmix, und die Händler machen Schluss, wann sie wollen", sagte eine Geschäftsfrau. Andreas Böhmann informierte, dass die Genossenschaft den Markt von der Stadt mieten wolle. In der öffentlichen Stadtratssitzung am morgigen Donnerstag werden die Abgeordneten darüber entscheiden. „Wir würden uns dann eines erfahrenen Marktmeisters bedienen und gemeinsam versuchen, dass der Wochenmarkt wieder ein attraktiver Anziehungspunkt wird und gleichsam zur Belebung der Grimmaer Altstadt beiträgt", sagte Böhmann.

Zwar nicht in allen Dingen einig, aber mit dem Gefühl, dass man gemeinsam etwas für das schöne „Grimmaer Leben", besonders in der Altstadt, tun kann, gingen für diesmal die Geschäftsleute auseinander. Silke Hoffmann

Silke Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Grimma. Die besten Floorball-Damen aus Dänemark, Norwegen, Spanien, Liechtenstein und aus den Niederlanden sind zusammen mit den Grimmaer Wikinger-Mädchen ab heute bis zum Sonntag in der Muldentalhalle zu erleben.

25.08.2010

Nerchau/Gaudichsroda. Tierisch, tierisch. Fast zeitgleich wurden im Raum Nerchau zwei sensationelle Funde gemacht. Bei Feldarbeiten in Gaudichsroda entdeckten Ortsansässige einen über zwölf Zentimeter langen undefinierbaren Käfer.

25.08.2010

Grimma. Action, das ist es, was Vera Rietzschel braucht. „Da ist der Job hier im Jugendclub genau das Richtige für mich", sagt die ehemalige Trebsnerin, die nun erst einmal für zwei Jahre als Schwangerschaftsvertretung für Anja Wojtyschak im „Südpol" in Grimma Süd als Sozialpädagogin angestellt ist.

24.08.2010
Anzeige