Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Vier neue Spielplätze noch im Oktober in Grimma
Region Grimma Vier neue Spielplätze noch im Oktober in Grimma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:56 16.09.2011
Anzeige

. Fast synchron sprießen die Spielgeräte in Großbothen, Döben, Höfgen und in Grimma-Süd förmlich aus dem Boden.

Im Oktober sollen die Spielplätze eröffnet werden. Die Stadtverwaltung griff in den Europäischen Leader-Fördertopf und kann für drei Spielplätze 75 Prozent der Kosten abrechnen. Für Grimma-Süd stehen bewilligte Fördermittel aus dem Programm Stadtumbau-Ost zur Verfügung.

Die einzelnen Spielplätze seien auf die jeweilige Umgebung abgestimmt, heißt es seitens der Stadtverwaltung. Das Tiefbauamt und das Stadtentwicklungsamt ermittelten in Gesprächen mit den jeweiligen Ortschaftsräten, Eltern, Schulleitern oder Anwohnern die Wünsche und Bedürfnisse. „Null-Acht-Fünfzehn haben wir von vornherein abgelehnt. Wir möchten den Charakter der Gegend wahren", so Oberbürgermeister Matthias Berger.

Zu den Spielplätzen, die noch in diesem Jahr fertig werden sollen, gehört auch ein „nigelnagelneuer" Spielplatz auf dem Sportplatz in Döben. Der Döbener Weitblick „Luginsland" steht hier im Fokus: Unter dem Wolkendach des zentralen Spielturms verbergen sich allerhand Raffinessen. Wackelbrücke, Kletterwand, Hangelgriffe oder Rutsche führen zu einer Zielfahne die ganz oben auf dem Turm weht. Zum 32 000 Euro teuren Kletterensemble gehören auch eine Tischtennisplatte und ein Kleinkinderkarussell. Im Oktober sollen die ersten Kinder die neuen Spielgeräte in Beschlag nehmen.

Nachdem die alten Spielgeräte dem neuen Feuerwehrgerätehaus in Großbothen weichen mussten, soll in wenigen Wochen die großzügige und zentral gelegene Fläche am ehemaligen Sportplatz wieder für Spiel und Spaß genutzt werden. Herzstück ist ein großer Kletterturm mit Seilbahn, Rutschen, Schaukeln und Reck. „Die Anlage gibt den Kindern genügend Raum, um selbstständig Ideen zu entwickeln", sagt Tiefbauamtsleiter Dirk Hahmann. Gebaut ist der Turm aus langlebigem Robinienholz. Dieses passe wunderbar in das Ensemble. Ein 330 Quadratmeter großer Bolzplatz mit Torpfosten und eine stationäre Tischtennisplatte ergänzen das Angebot. Die Kosten für die Umgestaltung schlagen mit 54 000 Euro zu Buche.

Im „Dorf der Sinne" Höfgen entsteht im Schatten der Dorfkirche in diesem Herbst ein ganz besonderer Verweilort, der die Sinne in Ruhe ansprechen will. Die Sinneserfahrungselemente für alle Generationen, die hier einen Platz finden, basieren auf den Forschungen des Künstlers und Pädagogen Hugo Kükelhaus. Er machte sich vor allem als Wegbereiter der modernen Sinnesforschung und Erlebnispädagogik einen Namen. Unter den Elementen befindet sich eine Prismasäule. Vor der Dorfkulisse veranschaulicht sich dann, dass weißes Licht alle Farben eines Regenbogens enthält. Auch eine große Balancierscheibe gehört zur Anlage. Hier ist man angehalten mit dem Gleichgewichtssinn zu ringen. Die Spielstationen sind mit ihren vielfältigen Anknüpfungspunkten, wie Klang, Farbe, Symmetrie, Schwingung, Strömung, Wirbel so ausgerichtet, dass alle Sinne ins Spiel kommen. Die Kosten belaufen sich auf knapp 23 000 Euro

Grimmas größter Spielplatz entsteht vor der Wilhelm-Ostwald-Grundschule in Grimma-Süd. Mit vielen Bäumen und Sträuchern zieht frisches Grün in die Wohnsiedlung ein und schafft einen lärmmindernden Rahmen rund um die großzügige Spielkombination, die von der einheimischen Firma Ziegler hergestellt wird und in der LVZ bereits ausführlich vorgestellt wurde.

Silke Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpU09N1n20110913151508.jpg]
Er ist über 60 Seiten dick und offeriert mit weit über 1000 Produkten ein Angebotsspektrum in neuer Dimension– der neue Katalog von shirtbuster.

14.09.2011

[image:phpebec5abfb6201109121311.jpg]
Grimma/Kössern. Kaffeenachmittag im Jagdhausgarten und Aufführung der Dorftheater-Truppe – der Jagdhausverein Kössern hatte zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag wieder einiges zu bieten.

13.09.2011

[image:phpVg8kIO20110906155205.jpg]
Grimma. Auf der Reitsportanlage Böhlsche Wiesen vor der Grundmühle werden am 9. und 10. September die Hindernisse etwas tiefer geschraubt.

07.09.2011
Anzeige