Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Wechsel an der Feuerwehrspitze in Fremdiswalde
Region Grimma Wechsel an der Feuerwehrspitze in Fremdiswalde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:53 22.02.2018
Feuerwehr Fremdiswalde: Maik Hammer (l.) gibt den Staffelstab an Thomas Karich (r.) weiter. Quelle: Foto: privat
Anzeige
Grimma/Fremdiswalde

Es war schon ein erhabener Augenblick, als in der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Fremdiswalde Maik Hammer nach 18 Jahren als Wehrleiter seine Funktion an den jüngeren Thomas Karich weiter gab. Hammer ist seit 38 Jahren Feuerwehrkamerad. „Für mich ist es ein Zeichen für Weitsicht und Verantwortungsgefühl, seine reichhaltigen Erfahrungen an den jüngeren Kameraden schon jetzt weiter zu geben“, so der Nerchauer Ortschaftsrat Steffen Richter in seiner Laudatio. „Ab jetzt sitzt er im Einsatzwagen sicher ungewohnt nicht mehr vorn rechts als Chef, sondern hinten im Kofferraum.“

Der relativ kleine Ort Fremdiswalde besitzt eine gut funktionierende Wehr und eine treue Alters- und Ehrenabteilung, die alle Berichte mit Stolz verfolgt. Die Kinder- und Jugendabteilungen arbeiten vorbildlich, holen viele Preise, und die über 40 Kameradinnen und Kameraden im aktiven Dienst sichern die ständige Einsatzbereitschaft. Viele hundert Stunden Freizeit stehen hier wie in anderen Feuerwehr dahinter: Modernstes Gerät und die Ausrüstung, welche die Stadt Grimma zur Verfügung stellt, müssen auch im Schlaf beherrscht werden. Lehrgänge, oft an Wochenenden, und die Übungsstunden stellen oft auch das Familienleben auf die Probe. „Meinen Respekt an alle, vor allem den Frauen und Kindern“, sagte Richter. Rettungseinsätze „fragten“ nicht danach, ob es Tag oder Nacht ist. Hochwasserschutz und Absicherung von Großveranstaltungen kommen dazu. „Den Arbeitgebern gilt unser Dank für das Verständnis, wenn ihre Arbeitskräfte schnell einmal los rennen, weil die Sirene heult“, so der Ortschaftsrat. Manchmal sind die Kameraden auch die halbe Nacht auf den Beinen, und früh klingelt wieder der Wecker.

Das Gerätehaus in Fremdiswalde wird dieses Jahr zehn Jahre alt. Der Fuhrpark ist relativ modern. Die 15 aktiven Feuerwehren der Stadt Grimma mit weit über 500 Feuerwehrfrauen und -männern benötigen ständig neue Fahrzeuge und Ausrüstung. Auch dafür setzte sich Hammer mit Nachdruck ein. Nicht zuletzt in seiner Funktion als stellvertretender Gemeindewehrleiter, die er nun mit etwas mehr Zeit verfolgt. Richter: „Die Fußstapfen von Hammer sind groß: Ein gestandener Mann mit breitem Wissen, der die Fähigkeit besitzt, viele Menschen immer neu zu motivieren und beispielhaft voranzulaufen. Der sein Leben in den Dienst stellt, anderen zu helfen, der verantwortlich dafür ist, dass alle Frauen und Männer der Wehr vom Einsatz gesund zurückkommen, und dem verlegen die Tränen über das Gesicht kullern, wenn er geehrt und gelobt wird. Danke Maik, für alles, was du für die Gesellschaft, also für uns alle getan hast.“

Von lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Testphase läuft. Als einer von kreisweit wenigen Vorreitern kleidet Grimma zunächst 40 aktive Einsatzkräfte mit neuen maßgeschneiderten Uniformen ein. Neue Jacke, neue Hose – 1000 Euro pro Stück. „Wir erwarten keinerlei Dank“, sagt OBM Berger: „Wir sind es unseren Kameraden schuldig, sie so auszustatten, dass sie sich nicht noch zusätzlich in Gefahr bringen.“

24.02.2018

Die Großstädte wachsen, der ländliche Raum schrumpft. Ungünstig für beide Seiten. Der regionale Planungschef Andreas Berkner fordert ein Umdenken und Visionen. Klar ist: Es gibt Baustellen für Dörfer, die als Ortsteil einer Stadt abhängig von den Entscheidungen der Kommune sind. Was die für die ländlichen Gebiete tun, haben wir nachgefragt.

23.02.2018

Die Stadtbibliothek Trebsen entwickelt sich mehr und mehr in die digitale Richtung: Das Angebot wurde durch ein Lernsystem erweitert, mit dem Kinder spielerisch Bücher entdecken können. Auch für die anderen Altersgruppen ist für dieses Jahr einiges geplant.

22.02.2018
Anzeige