Volltextsuche über das Angebot:

-1 ° / -7 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Weltreise“ nach Waldbardau endet mit Fußmarsch

Muldental in Fahrt „Weltreise“ nach Waldbardau endet mit Fußmarsch

Muldental in Fahrt – das Mammutprojekt hat nicht nur Gewinner. Steffen Thomas aus Borna jedenfalls fühlt sich abgehängt, seit der Fahrplan vor wenigen Tagen umgestellt wurde. Der 53-Jährige besucht regelmäßig an Wochenenden seine Nichte im beschaulichen Grimmaer Ortsteil Waldbardau. Seine gewohnte Fahrtroute ist seit Schuljahresbeginn aber gekappt.

Muldental in Fahrt wird gefeiert und hat in der Tat viele Vorteile. Manche fühlen sich aber auch abgehängt.

Quelle: MDV

Grimma/Waldbardau. Muldental in Fahrt – das Mammutprojekt hat nicht nur Gewinner. Steffen Thomas aus Borna jedenfalls fühlt sich abgehängt, seit der Fahrplan vor wenigen Tagen umgestellt wurde. Der 53-Jährige besucht regelmäßig an Wochenenden seine Nichte im beschaulichen Grimmaer Ortsteil Waldbardau. Seine gewohnte Fahrtroute ist seit Schuljahresbeginn aber gekappt.

Dabei ist es ohnehin schon eine kleine Weltreise für den Hartz-IV-Empfänger, die etwa 25 Kilometer (Luftlinie) von der Kreisstadt zum 240-Seelen-Dorf Waldbardau zu bewältigen. Bislang nahm er zunächst die S-Bahn nach Geithain, stieg dort in den Regionalexpress nach Bad Lausick und von dort in den Bus der Linie 610, der nach Grimma fährt. Nach altem Fahrplan machte der Bus einen Schlenker in Grimmas Süden und hielt am Wasserwerk, von wo der Bornaer die letzten Meter nach Waldbardau in etwa zehn Minuten zu Fuß zurück legte.

Mit dem neuen Fahrplan wurde die Route des 610er geändert, an der Haltestelle „Am Wasserwerk“ kann Steffen Thomas nun nicht mehr aussteigen. „Waldbardau hat man fast ganz vom ÖPNV abgetrennt“, schimpft der 53-Jährige. „Die PlusBusLinie 610 am äußeren Rand des Gebietes wurde nunmehr direkt zum Stadtzentrum Grimma durchgebunden“, erklärt Thomas Fröhner, Leiter Organisation der Regionalbus Leipzig GbmH. Damit finde hier „eine fahrgastfreundliche Beschleunigung der Linie“ statt. Das unterstütze für die Reisenden am oberen Bahnhof in Grimma die Anschlüsse zu anderen Buslinien und zum Zug nach Leipzig. „Die PlusBusLinie 610 verkehrt auch an den Wochenenden und Feiertagen. Allerdings können für die Bewohner des Gebietes Waldbardau längere Wege zum Erreichen der Haltestelle zutreffen“, bestätigt Fröhner.

Der Organisationschef verweist auf die Linie 617, mit der das Gebiet Waldbardau „durch die direkte Durchfahrt durch das Wohngebiet“ erschlossen werde. Der Bus fahre von Montag bis Freitag im Zwei-Stunden-Takt und werde in der Hauptverkehrszeit an Schultagen auf Stunden-Takt verdichtet, so Fröhner. Auch diese Linie habe in Grimma Anschluss zu weiteren Buslinien und zum Zug.

Steffen Thomas nutzt das indes wenig, da er seine Verwandten an den Wochenenden besucht. Dann rollt der 617er, dessen Linie von Kitzscher über Otterwisch nach Grimma führt, nicht. Der Bornaer muss nun entweder weiter seine alte Route nehmen und dann in Großbardau aussteigen. Damit verlängert sich der Fußmarsch zu seiner Nichte. Oder er wählt den Weg über Leipzig. Dann müsste er für eine Fahrt aber 10,30 Euro hinlegen, wie er erzählt. Seine bisher gewohnte Route kostete ihn 6,10 Euro. Für einen, der von Hartz IV lebt, nicht unerheblich.

Am Wahlsonntag will Steffen Thomas wieder nach Waldbardau. „Ich werde wohl so fahren wie bislang auch“, gibt er zu verstehen. Wohl oder übel wird er in Kauf nehmen, dann in Großbardau auszusteigen und sich per pedes auf den Weg zu machen. Oder seine Verwandtschaft holt ihn dort mit dem Auto ab. „Mit bleibt ja nichts anderes übrig.“ Würde der 617er am Wochenende verkehren, stiege er dort ein. Aber auch nur für die Hinfahrt. Der letzte Bus fährt vom Wasserwerk um 16.51 Uhr zurück nach Kitzscher, das wäre ihm zu zeitig, um der Familie adieu zu sagen. Die Rückfahrt nach Borna wäre dann auch nur über Leipzig möglich.

Von Frank Prenzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Grimma
Azubi- und Studienmesse Grimma: diese Unternehmen sind dabei:

Aussteller aus Industrie, Handwerk, Handel und der Dienstleistungsbranche informierten auf der Azubi- und Studienmesse  in Grimma  über freie Ausbildungsplätze in ihrem Betrieb. mehr

Grimma in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 218,32 km²

Einwohner: 28.480 Einwohner (31.12.15)

Bevölkerungsdichte: 130 Einwohner je km²

Postleitzahl: 04668

Ortsvorwahlen: 03437,034382, 034384, 034386

Stadtverwaltung: Markt 16/17, 04668 Grimma

Luftbildaufnahme des Zentrums von Grimma.
Ein Spaziergang durch die Region Grimma
  • Sportlerwahl
    Aktionslogo Sportlerwahl Landkreis Leipzig 2017

    Der Kreissportbund Landkreis Leipzig und die Leipziger Volkszeitung suchten die besten Sportler 2017. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

23.02.2018 - 08:25 Uhr

Kreisliga B (West): Wiedereinsteiger Narsdorf/Breitenborn II legt starke Hinserie hin

mehr
  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8: Hier gibt es Infos, Hintergründe und Fotos zum Thema. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr