Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Wohlfühloase entsteht im ehemaligen Telekom-Gebäude in Grimma
Region Grimma Wohlfühloase entsteht im ehemaligen Telekom-Gebäude in Grimma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 19.07.2016
Martin Voigt freut sich über den Fortgang der Arbeiten in der neuen Wohlfühloase Am Weinberg 9.  Quelle: Foto: Andreas Döring
Anzeige
Grimma

 Der Umzug des Fitness-Studios INJOYmed Grimma ist angesagt. Martin Voigt (29) und sein Vater Michael Moule (54) bereiten gegenwärtig alles vor, damit das Studio am 1. August seinen Betrieb Am Weinberg 9 in Grimma aufnehmen kann. Bis dahin läuft noch das Training auf dem TLG-Gewerbegebiet. Am 3., 4. und 5. September wird es Tage der offenen Tür geben.

Das private Unternehmen in Nimbschen war im Frühsommer 2013 zum zweiten Mal von der Flut betroffen. Die Chefs hatten sich entschieden, einen Neuanfang im TLG-Gelände zu wagen. Noch im vergangenen Jahr hieß es: Wir machen das Studio am Standort Gerichtswiesen fit, doch die Bank machte einen Strich durch die Rechnung. „Nun musste ein Alternative her. Das 1995 von der Telekom aufgebaute Objekt im Gewerbegebiet Am Weinberg erwies sich als ein wahrer Rohdiamant. Es gelang uns, einen Investor zu finden, der für uns die Räumlichkeiten, ehemals Kirchner Solar, umbaut“, erzählt Martin Voigt die Odyssee nach der Flut. „Das Gebäude wird für knapp eine Million Euro umgebaut. Wir sind mit 300 000 Euro für die Innenausstattung mit im Boot“, sagt er. „Wir konnten nicht mehr länger warten. Das Provisorium sollte niemals eine Dauerlösung sein, nur Dank unserer treuen Mitglieder haben wir dort drei Jahre ausgehalten“, ist der 29-Jährige überzeugt. Neu ist, dass künftig eine Physiotherapie an Ort und Stelle ist. „Wir haben dafür Karina Uhlmann gewinnen können“, erklärte Martin Voigt. Da gäbe es durchaus Synergien. „Die Physiotherapie-Praxis ergänzt das gesundheitsfördernde, welches unseren Gästen zur Verfügung steht. Es wird eine neue Zielgruppe integriert. Außerdem denke ich, dass das Angebot auch von unseren derzeitigen 510 Gästen gut genutzt wird.“ Denn das Grimmaer Unternehmen habe sehr viele ältere Mitglieder, da seit mehr als 20 Jahren die INJOY-Idee des gesundheitsorientierten Muskeltrainings hier umgesetzt wird.

„Am neuen Standort bestehen optimale Bedingungen. Es wird eine Wohlfühloase“, ist der Unternehmer überzeugt. So wurde unter anderem die ehemalige Lagerhalle zum Fitnessraum mit Sprungfederboden umgebaut. 250 Quadratmeter groß ist der Raum, in dem künftig 30 Kurse pro Woche stattfinden werden. „Das Gros unserer Gäste ist über 50 Jahre alt. Es ist für uns wichtig, dass sie die Möglichkeit haben, miteinander kommunizieren zu können“, sagte er. Aus diesem Grund ist ein Lounge-Bereich geplant. Beim Rundgang durch die Baustelle waren Matthias Wenzl und sein Lehrling Annett Neuendorf aus Göttwitz gerade dabei, den Tresen aufzubauen. „Wir arbeiten mit vielen regionalen Firmen zusammen“, sagte Voigt.

Großzügig wird auch die Trainingsfläche sein. „Hier haben wir darauf geachtet, dass moderne Gerätelogistik die wissenschaftlichen Problemlösungsprogramme unterstützen.“ Eine Augenweide wird auch der Wellnessbereich mit Saunalandschaft und Blick zur Straußenfarm. Er entsteht im Hofbereich und wird durch eine Außentreppe mit dem Haus verbunden. „Außerdem haben wir auf dem Gewerbegebiet eine Busanbindung und 80 Parkplätze“, so Voigt. „Doch unsere engagierten und sehr gut ausgebildeten Mitarbeiter sind das größte Pfund, mit dem wir wuchern können. Wir haben acht Festangestellte und zwei Azubis, die uns unterstützen“, erklärte er. Letztere seien eine Investition in die Zukunft. Derzeit trainieren nur vier bis fünf Prozent der Bevölkerung in Grimma regelmäßig. Im Bundesdurchschnitt sind es zehn Prozent.

Von Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Grimma Bandoneon-Klänge aus Carlsfeld - Altes Kranwerk in Naunhof lud zu Konzertabend ein

Viele Besucher zählte das Alte Kranwerk in Naunhof. Zu Gast war zunächst das Bandonion-Orchester aus dem erzgebirgischen Carlsfeld, danach gab es Tango-Klänge auf der Bühne im Kranwerk, als Jürgen Karthe und Fabian Klentzke als „Tango Amoratado“ auftraten.

19.07.2016

Der Sport- und Spielplatz in Threna liegt eigentlich ideal: an keiner Hauptstraße und trotzdem zentral. Also der richtige Platz zum Toben für den Nachwuchs. Doch die Ausstattung könnte noch um einiges besser werden. Deshalb hat sich eine Threnaer Elterninitiative, unterstützt von der Gemeinde Belgershain, entschlossen, sich an der Fanta-Spielplatz-Initiative 2016 beteiligen.

19.07.2016

Tischlermeister Christof Schneider hat die Werkstatt seiner Vorfahren in der Schlossgasse 2 in Colditz zu einem Tischlereimuseum umgebaut. Am Sonntag öffnet es erstmals seine Pforten.

19.07.2016
Anzeige