Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Wurzens GoldjungePhilipp Wendewieder daheim
Region Grimma Wurzens GoldjungePhilipp Wendewieder daheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:43 04.08.2016
Stetig aufwärts: Nach Olympia-Gold hat Philipp Wende mit dem Doppelvierer am Wochenende auch WM-Gold geholt - und mit nach Wurzen, zum Treff mit der LVZ auf dem Domplatz, gebracht. Quelle: Haig Latchinian
Anzeige

Die Gratulationskur wirkt wie eine Labsal auch für die geschundenen großen Hände.

 Als der 30-Jährige im Doppelvierer am Wochenende Weltmeister wurde, schüttete es in seiner Heimatstadt Wurzen beim Tag der Sachsen gerade wie aus Kannen. "Sportreporter Gert Zimmermann auf der Marktbühne verabredete mit mir eine Live-Schalte kurz nach dem Rennen. Aus der Ferne hörte ich den Beifall, Wurzen war mir ganz nah. Das machte und macht mich stolz."

 2011 schrammte der deutsche Doppelvierer im slowenischen Bled noch knapp am Weltmeistertitel vorbei. 25 Meter vor der Ziellinie führte das Boot von Philipp Wende noch klar, als Kollege Lauritz Schoof den berühmten "Krebs fing". Er tauchte das Ruderblatt leicht schräg ein - das Boot wurde ausgebremst, der Titel war futsch. Bei Olympia 2012 in London machte Lauritz alles richtig - und den Sieg perfekt. Auch beim aktuellen WM-Rennen in Frankreich fingen die Deutschen keinen Krebs, fischten statt dessen pures Gold.

 Zusammen mit Lauritz sitzt Philipp Wende "im Maschinenraum". Beide haben die meiste Power und schauen konzentriert frei geradeaus: "Wir dürfen eben nicht gucken, was die Konkurrenz macht. Das ist allein Sache von Bugmann Karl Schulze. Der macht unterwegs klare Ansagen - halbe Länge vorn, halbe Länge zurück, gleichauf", sagt der fast Zwei-Meter-Hüne. "Dass wir in Bled den Krebs gefangen hatten, lag ja gerade daran, dass einer von uns beiden zur Seite schielte. Das passiert uns nicht noch mal." Schlagmann Hans Gruhne ist Denker und Lenker. Auch seine Schuhe sind im Boot fest verankert, jedoch ist sein rechter Schuh drehbar und mit dem Steuer verbunden.

 Mit dem WM-Triumph qualifizierte sich das deutsche Boot für die Olympischen Spiele in Rio 2016. "Das bedeutet aber noch nicht, dass ich dann auch wieder mit drin sitze", betont Wende. Im März und April muss er sich seinen Startplatz neu erkämpfen. Ausnahmsweise beginnt für ihn die Saison im Oktober eine Woche später als für seine Kollegen: "Am 26. September heiraten Jenny und ich in Wurzen. Danach geht's in die Flitterwochen. Der Verband genehmigte mir ein paar Tage Sonderurlaub."

 Wende ist Mitglied der Sportfördergruppe der Bundeswehr. Derzeit büffelt er für die Prüfungen. 2014 begann der Diplomingenieur für Tiefbohrtechnik zusätzlich ein Fernstudium im Maschinenbau in Dresden, wo er auch trainiert. Dennoch ist der Ausnahmeathlet, der für den SC DHfK Leipzig startet, weiter Mitglied der Rudervereinigung Wurzen.

 Auf der Mulde begann er als 13-Jähriger bei Wurzens Ruderpapst Rolf Pabst. Bis heute hält Wende den Kontakt zu seinen Freunden daheim: "Am Wochenende kann der Wurzener Achter in Hamburg den Aufstieg in die Erste Bundesliga perfekt machen. Ich drücke ganz fest die Daumen!" Nur nicht zu fest, sonst verheilen die Schwielen nicht.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.09.2015

Haig Latchinian

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kein Verständnis für die Unkrautwüste hinter dem neuen Anona-Werk im Colditzer Gewerbegebiet zeigt Gottfried Ulbricht von der Freien Wählervereinigung "Für unsere Heimat".

11.09.2015

Der bereits zweimal verschobene Strafprozess gegen den Oberbürgermeister von Grimma, Matthias Berger (parteilos), wegen einer umstrittenen Baumfällaktion ist nun auf den 2. November festgesetzt worden.

07.09.2015

Licht am Horizont für die insolvente Otema-Gruppe. Die Agravis-Tochtergesellschaft New-Tec GmbH übernimmt zum 1. Oktober die Standorte in Grimma, Lichtenau und Schmölln mit 64 Arbeitsplätzen.

10.09.2015
Anzeige