Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Zeitzeugen werden für das Projekt alte Spitzenfabrik gesucht
Region Grimma Zeitzeugen werden für das Projekt alte Spitzenfabrik gesucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:05 05.10.2016
Ein Dokument aus der Zeit als die Fabrik noch in Betrieb war. Quelle: privat
Anzeige
Grimma

Zeitzeugen werden für das Projekt an der alten Spitzenfabrik in Grimma gesucht. Darüber informierte Felix Wenzel von der Projektgruppe „waterkant“. „Auf dem Gelände der alten Spitzenfabrik laufen zur Zeit verschiedene Projekte. Wir möchten das Areal neu beleben“, erklärte er. Der Begriff waterkant beschreibt den Standort an der Mulde und steht symbolisch für den Strand, der durch die Wellen immer wieder verändert wird. 2014 wurden im Rahmen einer binationalen Projektwoche eine mobile Skateranlage und ein Containercafé gebaut, letzteres wurde im Juni eröffnet. Erst vor wenigen Tagen öffnete eine Fahrradwerkstatt.

Mit der Fahrradwerkstatt wurde ein Reparatur-Service etabliert, der es ermöglicht, kleinere Reparaturen, wie zum Beispiel platte Reifen aufzupumpen, löchrige Fahrradschläuche zu flicken oder alte Fahrräder zu erneuern. Möglich und auch gewünscht ist es, dass Bürger alte und ungebrauchte Fahrräder und Fahrradteile spenden. Diese sollen dann wieder flott gemacht beziehungsweise verwendet werden, um sie bedürftigen Menschen anzubieten.

Bei all dem ist es wichtig, dass die Geschichte des Gebäudes nicht in Vergessenheit gerät. Schließlich war die Fabrik viele Jahre einer der größten Arbeitgeber in Grimma. Daher gibt es seit diesem Sommer eine Projektgruppe Spurensucher. Diese möchte die Geschichte der Spitzenfabrik weiter erforschen. Dazu fehlen aber noch die nötigen Informanten. Deshalb werden Zeitzeugen gesucht, die früher in der Spitzenfabrik gearbeitet haben und über ihre Erfahrungen Auskunft geben möchten. Auch wird nach ehemaligen Mitarbeitern gesucht, deren Kinder oder Enkel, die eventuell noch alte Spitze oder andere Andenken besitzen. Außerdem interessiert sich die Arbeitsgruppe für alte Bilder oder Zeitungsartikel, die Auskunft über die Arbeit in der Fabrik geben.

„Mit den gesammelten Informationen und Berichten soll eine Ausstellung in der Spitzenfabrik eröffnet werden, um allen Besuchern des Geländes die Geschichte sichtbar zu machen“, wirbt Felix Wenzel.

Von Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit einem Jahr kümmert sich die Willkommensgruppe aus engagierten Colditzern um die Flüchtlinge, die in der Stadt Obdach gefunden haben. Inzwischen hat sie ihre Arbeit auf professionelle Füße gestellt. Es entstanden zahlreiche Kontakte zwischen Deutschen und Fremden. Sichtbares Projekt ist die Kleiderkammer in der Badergasse.

08.10.2016
Grimma Fahrer spurlos verschwunden - Unfall-Auto in Bahren beschäftigt Polizei

Ein verlassenes Unfallauto beschäftigt die Polizei von Grimma. Wie die Behörde mitteilte, hatte ein unbeteiligter Zeuge am Montag einen fahrerlosen Pkw in Grimma bemerkt. Der violette Toyota hatte offensichtlich einen Unfall gehabt, vom Fahrer fehlte jedoch jede Spur.

05.10.2016

Bessere Bedingungen für Radfahrer sind das Ziel, das laut einer aktualisierten Radverkehrskonzeption des Landkreises angestrebt wird. Die Wunschliste zum Bau von Radwegen ist lang.

05.10.2016
Anzeige