Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Zeugnisübergabe in Grimma: Anna-Maria, Sebastian und Sonja gehören zu den Besten
Region Grimma Zeugnisübergabe in Grimma: Anna-Maria, Sebastian und Sonja gehören zu den Besten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:55 21.06.2016
Abiturienten St. Augustin: Anna-Maria Sehrt, Sebastian Berger, Sonja Schlosser (r.) gehören zu den Besten ihres Jahrganges. Quelle: Cornelia Braun
Anzeige
Grimma

Zeugnisausgabe war am Wochenende in der Muldentalhalle in Grimma. Bis auf zwei Schüler des Jahrgangs hatten alle Jugendlichen des St. Augustin das Abitur geschafft. 103 Schüler konnten aus den Händen von Schulleiter Wolf-Dieter Goecke die Zeugnisse entgegen nehmen. Besonders erfreulich war es für den Chef, dass darunter drei Schüler waren, die mit 1,0 das Gymnasium absolvierten. Dabei handelte es sich um die Jugendlichen Anna-Maria Sehrt, Marcus Barth und Sebastian Berger.

Freuen kann sich auch Sonja Schlosser über einen Notendurchschnitt von 1,1. Die große Mehrheit der Schüler absolvierte die Prüfungen mit der Note 2 (54 Prozent). „Das Ergebnis ist insgesamt etwas schlechter als im Vorjahr“, erklärte der Schulleiter. Doch in Anbetracht der eingeschränkten aktuellen Personalsituation könne er sehr zufrieden mit der Arbeit der Lehrer und Schüler sein. „Sie haben Hervorragendes geleistet“, meint er. „Der Jahrgang ist sehr differenziert zu betrachten. Der Zusammenhalt und die Bereitschaft zusammenzuarbeiten waren stark ausgeprägt“, lobt er.

Wenn die Schüler gebraucht wurden, waren sie vor Ort. Der Jahrgang war in vielen außerunterrichtlichen Projekten stark vertreten, ob im Chor, Theater, Improtheater oder bei der Nacht der Talente. „Wir werden viele neue Schüler in diesen Gebieten brauchen, um das bisher gewohnte Niveau halten zu können“, erklärt er. „Sie werden uns sehr fehlen, andererseits freuen wir uns, dass sie durch die hohe schulische Qualifikation sich nun im Leben beweisen können und werden“, blickt der Schulleiter in die Zukunft.

Zu den Schülern mit ausgezeichneten Leistungen gehört Anna-Maria Sehrt. Die 19-jährige Wurzenerin legte in der 10. Klasse ein Jahr Pause ein und war an der High-School in Ecuador. Der Grimmaer Sebastian Berger (19), ebenfalls Einser-Schüler, verbrachte die Zeit in Neuseeland. Beide waren im Organisationsteam zum Abi-Ball und fertigten die Abi-Zeitung an. Die 19-Jährigen gehörten zur Theatergruppe am Gymnasium. Während Sebastian Berger sich sportlich im TC Blau-Gelb als Tanzlehrer betätigte, übte Anna Maria Sehrt am Klavier beziehungsweise leitete Zumba-Kurse oder gab wie Sebastian Berger Nachhilfestunden für Mitschüler. Beide wollen Arzt werden.

Den Arztberuf strebt auch die 18-jährige Sonja Schlosser an, die ein Abi mit einem Durchschnitt von 1,1 hinlegte. Die aus Grethen stammende Abiturientin will jetzt für ein Jahr nach Australien gehen. Doch zuvor absolviert sie an der Uni auf der Kinderstation ein Praktikum. Sebastian Berger will die Monate vor dem Studium nutzen, um nach Nepal zu reisen. „Ich will dort im sozialen Bereich arbeiten“, sagt er. Ein Praktikum in einem Krankenhaus wird Anna-Maria Sehrt in Kolumbien absolvieren.

Von Cornelia Braun

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Borna Naturschutz ist für sie Herzenssache - Minister zeichnet Ehrenamtliche in Kohren-Sahlis aus

Der Naturschutz wird getragen von Ehrenamtlichen – egal ob bei der Beringung der Störche, bei der Kartierung von Tier- und Pflanzenvorkommen, bei Bildungsangeboten. Ihr Einsatz war Umweltminister Thomas Schmidt (CDU) Anlass, einige stellvertretend für viele auszuzeichnen. Unter ihnen sind drei Männer aus dem Landkreis Leipzig.

21.06.2016

Es wächst und wächst und wächst, das Seniorenwohn- und Pflegezentrum an der Seilergasse. „Wir liegen gut im Plan“, sagt Jana Berentzik vom Internationalen Bildungs- und Sozialwerk (int-bsw), die einmal die Leitung des Hauses übernehmen soll. Interesse an Plätzen sei schon gegeben.

21.06.2016

Eine interne Prüfung eines womöglich fremdenfeindlichen Vorfalls im Polizeirevier Grimma dauert an. Dienstrechtliche Maßnahmen, die Polizeipräsident Bernd Merbitz angekündigt hatte, seien eingeleitet worden. Das sei aber intern. Grimmas Oberbürgermeister Matthias Berger stärkt indes den Polizeibeamten den Rücken.

21.06.2016
Anzeige