Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Grimma Zombies machen Bogen um Naunhof
Region Grimma Zombies machen Bogen um Naunhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 19.05.2015
Grusel und Sport: So hätten die Zombies am Moritzsee ausgesehen. Quelle: Messiahs84Bindabei Erlebnismarketing

Die Sportler rennen nun am Sonntag in München - zumindest spielerisch - um ihr Leben. Am 18 Mai folgt die zweite Auflage in Berlin.

Ursprünglich wollte sich Naunhof mit der Veranstaltung bundesweit einen Namen machen. Zahlreiche Interessenten hatten sich bereits angemeldet. Es ging ihnen darum, wie berichtet, Sport und Grusel zu verbinden. Läufer sollten mit jeweils drei an ihren Hosen befestigten Lebensbändern starten. Die Aufgabe einiger als Zombies verkleideter Jäger sollte es sein, ihnen diese Bänder zu entreißen.

Für den Lauf lagen laut Anja Gaitzsch von der KulturWerkStadt nur positive Stellungnahmen der Behörden vor. Er galt für sie als gesichert. Doch dann meldete sich der Sachsenforst zu Wort. "Das Gesamtkonzept inklusive des Sicherheitskonzepts waren nicht befriedigend", erklärte gestern Revierleiter Udo Köhler auf Anfrage.

Nach seinen Worten sollten laut Veranstalter für den Lauf nur die Wege genutzt werden. "Das widersprach dem Konzept, nach dem plötzlich Zombies aus dem Wald auftauchen würden." Es seien Hindernisse geplant gewesen, eines davon in einer jungen Eichenkultur. "Angedacht war, Zuschauer weitestgehend auszuschließen, indem Zugänge abgesperrt werden sollten. Für ihn, Köhler, kaum machbar. "Besucher hätten sich davon nicht abhalten lassen und wären durch den Wald gekommen", mutmaßte er.

Zu wenige Ordner, mögliche Schäden am Forst, Störung der Tiere, für ihn gab es mehrere Gründe, sein Einverständnis zur Planung zu verweigern. Fragen des Rauchens im Wald und der Entsorgung des Mülls seien da noch gar nicht angesprochen worden. "Wir sind nicht gegen alles, doch es muss in Einklang mit den Zielen der Erholung und des Waldgesetzes stehen", resümierte Köhler.

Die Stadt bedauert die Absage. "Alle superguten Ideen, die zu dauerhaften kulturellen Höhepunkten führen könnten, verlaufen wegen der Genehmigungspflichten bei uns im Sande", sagte Anja Gaitzsch. "Wir sind ratlos, der Ärger überwiegt, aber wir geben nicht auf."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 06.05.2014
Pfeifer, Frank

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die neueste Sonderausstellung im Naunhofer Turmuhrenmuseum gestaltete Manfred Mädler. Was nur den Allerwenigsten gelingt, ist ihm gelungen: die Leidenschaft zum Beruf zu machen.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_32566]"Nichts ist so kaputt, dass man es nicht reparieren kann", sagte die 12-jährige Tamia-Marie Strichrodt. Ihre ganze Hoffnung ruht auf einem Neubeginn, getragen vom Eislaufverband, der Stadt Grimma und dem Landkreis.

19.05.2015

Aufpolieren möchte Naunhof sein Stadtbild. Oft werden die verwahrlosten Grünanlagen kritisiert. Das soll sich mit der Einstellung eines Gärtners ändern. Fast alle Stadträte haben dafür, wie kurz berichtet, ihr Einverständnis gegeben.

19.05.2015
Anzeige