Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
15 000 Schweine kommen jährlich aus der Agrarproduktion Elsteraue

15 000 Schweine kommen jährlich aus der Agrarproduktion Elsteraue

Moderne Landwirtschaft hautnah erleben, diese Möglichkeit haben am Wochenende 700 Besucher beim Tag des offenen Hofes der Agrarproduktion Elsteraue in Zwenkau genutzt.

Voriger Artikel
Elsteraue-Bewohner fordern: "Die Charta 2030 gilt auch für uns"
Nächster Artikel
Stadt-Tochter WBG baut in Gaschwitz Kita mit 132 Plätzen

Gerhard Landgraf (Mitte) präsentiert Gästen seinen Fuhrpark.

Quelle: André Kempner

Zwenkau. Das Unternehmen, Rechtsnachfolger von vier LPG´s, feierte mit Gesellschaftern, Verpächtern und vielen neugierigen Familien seinen 25. Geburtstag.

"Wir sind traurig, dass unsere Branche immer wieder wegen weniger schwarzer Schafe in Verruf gerät. Selbst in unserer ländlich geprägten Region wissen die Menschen oft nicht mehr, wie ihre täglichen Lebensmittel erzeugt werden. Heute wollen wir zeigen, dass wir unseren Job sehr ordentlich, mit hoher Fachkompetenz machen", erklärte Geschäftsführer Gerhard Landgraf. Die Agrarproduktion betreibt mit insgesamt 16 Mitarbeitern Tier- und Pflanzenproduktion, zieht auf 2150 Hektar Raps, Rüben, Mais und Ackerbohnen. Ein Drittel wird an die 15 000 Schweine verfüttert, die jedes Jahr im Viehweg gemästet werden. "Bei uns gibt es keine kranken Tiere", so Landgraf bei Stallführungen.

Draußen erläuterte Julia Braune am Schweine-Mobil - eine Modellbucht, die seit 2013 deutschlandweit unterwegs ist -, wie sich das Futter zusammensetzt und, dass die Tiere genau 100 Tage in Zwenkau bleiben. Dann haben sie ihr Schlachtgewicht von 120 Kilogramm erreicht, kommen in den Schlachthof nach Altenburg und später als Wurst oder Fleisch auf den Teller der Verbraucher - der Großteil in der Region Leipzig.

Von Neugierigen umringt war auch Traktorist Günther Steiner, der seit 40 Jahren in der Landwirtschaft tätig ist. "Die Technik hat sich total verändert. Hier steht ein 335 PS Raupenschlepper computergesteuert mit GPS, dort drüben ein alter Fortschritt-Mähdrescher aus DDR-Zeiten", sagte er. Bei den Feldfahrten konnten die Besucher sehen, wie der heutige Maschinenpark eingesetzt wird.

Auch für die Jüngsten gab es ein abwechslungsreiches Programm. Besonders beliebt waren Traktorhüpfburg, Kremserfahrten und Tiere streicheln.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.06.2015
Ulrike Witt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr