Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg A 72/B 2-Anbindung: Rautenlösung mit drei Brücken in Großdeuben geplant
Region Markkleeberg A 72/B 2-Anbindung: Rautenlösung mit drei Brücken in Großdeuben geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:08 19.05.2015
"Anspruchsvoller Verkehrsknoten": So sieht die aktuelle Planung des Lasuv für die A 72/B 2-Anbindung im Bereich Großdeuben aus. Quelle: Lasuv

Viele fragen sich nun, was und wann wird hier konkret gebaut und was bedeutet das für Pendler?

"Der Knoten Großdeuben ist sehr anspruchsvoll. Nicht nur, dass die B 2 an die A 72 angebunden werden muss, wir haben auch noch die S 72 und die Deponie Cröbern zu berücksichtigen", erklärt Holger Wohsmann, Abteilungsleiter Planung und Straßenbau beim Lasuv. Die Planer haben sich für eine sogenannte Rautenlösung (siehe Grafik) entschieden. Klingt und sieht kompliziert aus, soll es aber nicht sein. Sagt Wohsmann.

Wer von Zwenkau kommend nach Leipzig will, fährt im Zuge der kurz vor Großdeuben deutlich nach rechts verlagerten B 2 über die neue große A72-Brücke und biegt nach links auf die Autobahn ab. In Richtung Borna/Chemnitz geht es vor der Brücke rechts auf die A 72. Wer nach Böhlen oder in die Ortslage Großdeuben möchte, fährt über die Brücke den großen Bogen nach rechts, über eine weitere, kleinere Brücke und kann schließlich je nach Ziel links oder rechts auf die S 72 abbiegen.

Keine wesentliche Änderung gibt es für alle, die von Leipzig nach Zwenkau und Zeitz auf die B 2 wollen. Wer indes von Borna nach Zwenkau oder Böhlen unterwegs ist, verlässt die A 72, biegt oben an der großen Brücke angekommen nach links oder rechts ab und fährt über auf die B 2 oder die S 72. Im Zuge der heutigen B 2/95-Auffahrt nach Leipzig ist ein drittes Brückenbauwerk über die A 72 mit Radweg vorgesehen. Östlich mündet dieses in die heutige Gemeindestraße, die zur Zentraldeponie führt. Für Müllfahrer, die aus Leipzig von der A 72 kommen, bedeutet dies, dass die Wege noch länger und umständlicher werden. Oder, wenn sie, wie von Lasuv-Sprecherin Isabel Siebert favorisiert, über die S 72 nach Großdeuben fahren, eine Lärmbelastung für die Anwohner von Großstädteln, Gaschwitz und Großdeuben.

Wann Baustart im Bereich Großdeuben ist, steht noch nicht fest. Unklar ist auch der Fertigstellungstermin. "Wir wissen noch nicht im Detail, wann was und in welcher Reihenfolge gebaut wird", sagt Wohsmann. Noch steckten die Fachleute in der Ausführungsplanung. Die Rodungen seien schon jetzt notwendig gewesen, um mit der Munitionssuche und der archäologischen Untersuchung beginnen zu können. Noch dieses Jahr sollen laut Wohsmann Leitungen umverlegt werden, was zu ersten temporären Einschränkungen für Autofahrer führen werde. Mit einer längeren Umleitung ist derweil im August zu rechnen, wenn die A 38-Ausfahrt von Göttingen kommend in Richtung Chemnitz für den A 72-Anschluss aufgeweitet wird,

Lasuv-Sprecherin Siebert versichert, dass die Verkehrsbeziehungen sowohl während der Vorbereitungen als auch während des späteren A 72-Baus aufrecht erhalten, etwaige Einschränkungen mit dem Landkreis Leipzig abgestimmt und vor allem frühzeitig öffentlich bekannt gemacht werden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 02.04.2015
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großpösna. Kleine Se(e)nsation am Störmthaler See: Nahe der Vineta sprudelt eine Thermalquelle, soll künftig auch das Baden im Winter ermöglichen. "In einem Bereich von etwa zehn mal zehn Metern, der 30 Meter direkt neben der Vineta auf dem Störmthaler See liegt, steigen im Abstand von zirka fünf Minuten etwa einen halben Meter große Luftblasen empor", wird die Gemeinde heute bekanntgeben.

19.05.2015

Auch wenn die Meteorologen ein kaltes und verregnetes Osterfest voraussagen, der Frühling kommt und mit ihm der Besucheransturm am Cospudener See. Doch auch diese Saison wird sich nichts ändern, werden rigorose Politessen, wütende Autofahrer und verzweifelte Anwohner das Bild rund um den Zöbigker Hafen bestimmen.

19.05.2015

Gründonnerstag startet der Markkleeberger See in seine diesjährige Saison. Damit geht auch die Kanupark-Schleuse zwischen dem Markkleeberger See und dem Störmthaler See wieder in Betrieb.

19.05.2015
Anzeige