Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Ab Montag wird Fahrbahn der B2 erneuert
Region Markkleeberg Ab Montag wird Fahrbahn der B2 erneuert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 19.05.2015
Anzeige
Markkleeberg

"Die Straßenbauarbeiten beseitigen die vorhandenen Verschleißerscheinungen wie Schlaglöcher, Risse und Verformungen", so Lasuv-Sprecherin Isabel Siebert. Die Gesamtbaulänge betrage 1,125 Kilometer, die Kosten von 243.000 Euro würden von der Bundesrepublik Deutschland getragen. Die Strabag AG führe den Bau durch.

Von der Fahrbahn würden zwölf Zentimeter Asphalt abgefräst und danach vier Zentimeter Deck- und acht Zentimeter Binderschicht neu aufgebaut. Im Bereich des Standstreifens werde nur die vier Zentimeter starke Deckschicht erneuert. "Die Arbeiten werden in drei Teilabschnitten unter halbseitiger Sperrung der Fahrtrichtung Leipzig durchgeführt. Die Fahrtrichtung Chemnitz bleibt unbeeinflusst", erklärte Siebert. Die geplante Bauzeit entspreche dem derzeitigen Stand. Die genaue zeitliche Abfolge der Bauarbeiten ergebe sich aus dem Bauablaufplan der beauftragten Firma und den Witterungsbedingungen.

Das Amt habe nach eingehender Prüfung und Abwägung entschieden, trotz der Hochwassersituation die Maßnahme nicht zu verschieben. Dies könne zwar im Einzelfall sinnvoll sein, die Konsequenz wäre allerdings ein Verzug einschließlich einer möglichen Stilllegung der Baustelle über den Winter, je nach Umfang einer Maßnahme, damit verbunden auch Kostensteigerungen.

Das Lasuv habe sich bei seiner Abwägung auch mit der Verkehrsbehörde des Landkreises abgestimmt, um Behinderungen hochwasserbedingter Rettungs- oder Umleitungswege auszuschließen, erläuterte Siebert.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.06.2013

Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Pegel der Weißen Elster in Kleindalzig ist weiter gesunken. Für die Elsteraue galt gestern nur noch Alarmstufe III. Entspannung bedeutete das aber nicht. Die Deiche bleiben neuralgische Punkte.

19.05.2015

Seit Dienstagmorgen sinkt der Pegel der Weißen Elster bei Zwenkau. Von Entspannung kann aber noch keine Rede sein. Die Deiche halten die Einsatzkräfte weiter in Atem.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_24693]Markkleeberg. Deutlich entspannt hat sich gestern die noch am Vorabend bedrohlich aussehende Hochwassersituation in Markkleeberg.

19.05.2015
Anzeige