Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg "Abgelehnt" - Kabarett frisch vom Küchentisch
Region Markkleeberg "Abgelehnt" - Kabarett frisch vom Küchentisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:50 19.05.2015
Mäusetreff am Küchentisch: Ines Engert, Suntina Rabich, Uwe, Jana und Juliane Kratz sowie Jürgen Röhr (von links) bei einer Leseprobe. Quelle: Ulrike Witt

"Wir sind gespannt, wie das Publikum reagiert", sagt Suntina Rabich. Die 52-Jährige gehörte 1977 zu den Gründungsmitgliedern, damals ein Zirkel im Kulturhaus Freundschaft. 37 Jahre später hat sich die neunköpfige Laiengruppe eine gewisse Routine erarbeitet. Im Frühjahr wird ein Thema ausgewählt, danach sammelt jeder Ideen, ab Juli werden die Texte vorgelesen, Rollen verteilt, Ende August wird es langsam ernst. Dass aufgrund beruflicher Verpflichtungen - Jürgen Röhr arbeitet in Schichten - und unterschiedlicher Wohnorte - Niels Schulz, Leiter des Freien Gymnasiums, lebt bei Torgau - die erste Durchlaufprobe erst am Premierentag stattfinden kann, macht höchstens noch Juliane Kratz mit ihren 23 Lenzen nervös.

"Die meisten von uns kennen sich so lange, wir wissen, wie der andere tickt", gesteht die 46-jährige Ines Engert. Trotzdem seien sie jedes Mal überrascht, dass am Ende alles klappt, so die Protagonisten. Dazu zählen auch Michelle Engert, mit gerade mal 16 die Frau am Klavier und der 55-jährige Lothar Rabich, der "Mann für alle Fälle" - Licht- und Tontechniker, Kameramann und Seelsorger in einem. Was sie eint, ist der Humor und die Lust, andere zu unterhalten.

"Am Anfang haben wir jedes Mal Angst, dass wir nicht genug Beiträge zusammenbekommen. Zum Schluss ist es immer zu viel", erzählt Ines Engert. Eindeutig zweideutig sollen die Texte sein. "Damit sich jeder sein Ding herausziehen kann. Und das ist auch einfacher wegen der Beweislage", merkt Jana Kratz mit blitzenden Augen an. Politisches werde selbst während der Spielzeit noch aktualisiert. "Abgelehnt" wird da keine Ausnahme machen. Im neuen Programm wagen sich die Mäuse sogar an Gott und den "Bundes-Gauck-ler" heran. Außerdem gibt es Neues aus dem "Kommunaltheater". Steilvorlagen bekommen Suntina Rabich und Ines Engert als Stadtmitarbeiter, aber auch Schulsekretärin und Neu-Stadträtin Jana Kratz frei Haus geliefert. "Aber keine Sorge, wir ziehen nur durch den Kakao, was öffentlich zugänglich und ohnehin bekannt ist", sagt Suntina Rabich. Auf eines legt sie wert: "Auch wenn unser Programm am Küchentisch entsteht, das Niveau ist nicht Küchentisch."

Karten für die Premiere gibt es im Rathaus für fünf Euro, ebenso für die Auftritte am 26./27. September im Kulturkino. Vorhang auf heißt es jeweils um 20 Uhr. Weitere Auftritte sind am 11. Oktober im Saal Zitzschen sowie im März in Zwenkau geplant. Reservierung per E-Mail an SuntinaRabich@t-online.de.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 06.09.2014
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Heiliger Eisvogel: Für reichlich Verwirrung hat diese Woche die Meldung gesorgt, dass die Stadt Leipzig die Sondergenehmigung des Markkleeberger Reeders Rainer Kehr zum Befahren des Floßgrabens mit dem so genannten Leipzig-Boot zurückgenommen habe.

19.05.2015

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_35574]Zwenkau. Der Wind fegt die Wolken weg, am frühherbstlichen Himmel lacht endlich mal die Sonne. Beste Bedingungen für den 1. Neuseenländer Quadverein, der sich wie jedes Jahr Ende August auf den abgeernteten Feldern östlich der B 186 zum Stoppelcross trifft.

19.05.2015

Zufriedene Gesichter gestern Nachmittag in Zitzschen: Nach fast zwei Jahren Bauzeit hat Landrat Gerhard Gey (CDU) die neue Brücke über die Weiße Elster für den Verkehr freigegeben.

19.05.2015
Anzeige