Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Achtung: Radfahrer müssen ab 9. Oktober Straßen nutzen
Region Markkleeberg Achtung: Radfahrer müssen ab 9. Oktober Straßen nutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 05.10.2017
Noch gehören Radfahrer auf dem Gehweg zum Straßenbild in Zwenkau, hier in der Leipziger Straße. Ab 9. Oktober müssen Radler die Fahrbahn nutzen. Quelle: Kempner
Zwenkau

Vorsicht Radfahrer: Ab Montag gibt es die bislang im innerstädtischen Bereich von Zwenkau verbreiteten kombinierten Geh-/Radwege nicht mehr. Die Gehwege sind künftig Fußgängern vorbehalten, Radfahrer ab zehn Jahren müssen die Straßen nutzen.

„Mit der neuen Regelung setzen wir einen Vorschlag aus dem im Frühjahr verabschiedeten Verkehrskonzept um“, erklärt Bürgermeister Holger Schulz (CDU). Die Verkehrsplaner hätten geraten, sich von dieser nicht mehr zeitgemäßen Kombination, die sich in Zwenkau zudem als erhebliche Gefahrenquelle erwiesen habe, zu verabschieden. Bestätigt worden sei dies bei einer Verkehrsschau Ende August mit der Kreis-Straßenverkehrsbehörde und der Polizei, so Schulz.

Mehrfach hatte es in den vergangenen Jahren in Zwenkau schwere Unfälle mit Radfahrern gegeben, zuletzt Mitte September an der Leipziger Straße/Großdeubener Weg. Die Kreuzung gilt schon länger als Unfallschwerpunkt.

Die Änderung betrifft aber nicht nur die Leipziger Straße, sondern auch die Pegauer Straße, die Bahnhofstraße, die Zeschwitzer Straße, die Bornaer Straße sowie das Gewerbegebiet an der B 2 mit Baumeister- und Spenglerallee.

Einzige Ausnahme sei die Bornaer Straße zwischen Baumeisterallee und B 2. „Auf der Tankstellenseite bleibt der kombinierte Geh-/Radweg erhalten, damit Radfahrer sicher über die Bundesstraße und auf den Radweg entlang der S 71 gelangen“, erläutert der Rathauschef. Unberührt blieben auch der Radweg Zwenkau-Groitzsch, der Radweg entlang der B 186 und der Seerundweg. Letzterer sei als reiner Gehweg mit dem Zusatzzeichen „Radfahrer frei“ klassifiziert, so Schulz.

Wichtig: Es wird in Zwenkau keine separate Markierung von Radbereichen, wie etwa in Leipzig, auf den Straßen geben. „Ich möchte die Zwenkauer dringend bitten, sich an die neue Regelung zu halten. Zu ihrem eigenen Schutz“, betont der Bürgermeister. Die blauen Verkehrsschilder werden laut Bauamtsleiterin Steffi Gebauer, die für das Projekt verantwortlich ist, ab der zweiten Oktoberwoche abgebaut. Später sollen sukzessive kleinere bauliche Maßnahmen an den dann reinen Gehwegen umgesetzt werden.

Ausgenommen von der neuen Verkehrsregelung sind natürlich Kinder. Darauf weist Schulz hin. Gemäß Straßenverkehrsordnung dürfen diese bis zum vollendeten 8. Lebensjahr in Begleitung eines Elternteils beziehungsweise einer Person ab 16 Jahren bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr allein auf Gehwegen mit dem Rad fahren.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit August finden im neuen waldpädagogischen Zentrum des Forstbezirkes Leipzig im Oberholz Veranstaltungen statt. Die sind so gut angelaufen, dass das Oberholzhaus inzwischen bis zum April nächsten Jahres ausgebucht ist.

05.10.2017

Diesen Tag werden Uta Wagner (40 Jahre) und ihr Vater Konrad Dierichen (67) nicht so schnell vergessen. Die Nischwitzer dürfen dank der LVZ-Aktion Leserglück im Freizeitpark Belantis hinter die Kulissen schauen.

04.10.2017

Mit einem Paukenschlag ist am Donnerstagabend die Stadtratssitzung zu Ende gegangen: Die Freien Wähler haben die Abwägung für das neue Wohngebiet am Zwenkauer See, die Harthweide, platzen lassen. Damit dürfte der für dieses Jahr vom Eigentümer Sächsische Seebad Zwenkau (SSZ) geplante Erschließungsbeginn hinfällig sein.

02.10.2017