Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg „Alles im Griff“
Region Markkleeberg „Alles im Griff“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 01.04.2012
Erstversorgung nach einem schweren Verkehrsunfall im Dalziger Weg. Quelle: André Kempner
Zwenkau

Denn neben vier Bereitschaftsgruppen, die ehrenamtlich im Katastrophenschutz und im Sanitätsdienst aktiv sind, waren auch neun Mannschaften des Jugendrotkreuzes unterwegs. Bis auf ein Gast-Team aus Geithain kamen alle vom Kreisverband Leipzig-Land.

Kreisbereitschaftsleiter André Buhle informierte DRK-Präsidentin Ursula Grimm und die Vorstände Jens Bruske und Michael Morbitzer am Morgen über die sieben Stationen. So musste im Altenheim eine Frau mit Oberschenkelhalsbruch behandelt werden. Parallel drohte eine verwirrte Seniorin das Haus zu verlassen. An Station 2 stand eine Person in Flammen. Verbrennungen zweiten und dritten Grades galt es zu versorgen. Zudem wartete eine Familie auf Hilfe: Das Kleinkind war mit dem Föhn in der Hand in die Badewanne gestiegen, die Mutter hatte sich in der Küche verbrannt und der Vater war mit all dem Chaos heillos überfordert.

Zwenkau. Rund 180 Mitglieder des Deutschen Roten Kreuzes haben sich am Samstag in Zwenkau zum Kreiswettbewerb getroffen. Während 80 Frauen und Männer, sowie Jugendliche als Helfer agierten, testeten die Teilnehmer auf unterschiedlich anspruchsvollen Parcours ihr Wissen und Können.

Das traf auf die Teilnehmer des Kreiswettbewerbes zum Glück nicht zu. Sie hatten nach Einschätzung der Organisatoren „alles im Griff“. Selbst knifflige Aufgaben wie den Einsatz eines Defibrillators meisterten die Prüflinge mit Bravour. Dabei war so manche Hürde eingebaut: Zum Beispiel ein defektes Stethoskop beim Blutdruckmessen und ein Patient, der nach Anlegen der Halskrause bewusstlos wurde.

Am Nachmittag standen die Ergebnisse fest. Sieger bei den Bereitschaften wurde der Ortsverein Mölkau vor den Schkeuditzern, den Markkleebergern und den Bornaern. Und auch beim Wettkampf der Jugendrotkreuzler Stufe I, sechs bis elf Jahre, holten die Mölkauer den Sieg. In der Stufe II, zwölf bis 16 Jahre, gingen die meisten Punkte an den Ortsverband „Albert Schweitzer“ Zwenkau. Nun heißt es fleißig trainieren, denn am 2. Juni wird der Landeswettbewerb der Bereitschaften in Dresden und am 9. Juni der Wettstreit der Jugendrotkreuzler ausgetragen.

Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Heimat- und Museumsverein Zwenkau und Umgebung möchte mit der Eythraer Lindenallee ein Stück Kulturgeschichte erhalten (die LVZ berichtete). Der Baumbestand ist ein Relikt der ehemaligen Parkanlage des Rittergutes Eythra.

30.03.2012

Großpösna. Küchenzubehör liegt in dem schmalen Treppenhaus neben alten Tinkturgefäßen, an der Wand hängen „Sport frei“-Abzeichen. Die meisten Kisten sind zwar noch nicht ausgepackt, aber angestoßen werden durfte in diesen Tagen schon.

27.03.2012

Aufregung herrschte am Donnerstagnachmittag im Hort „Wirbelwind“ in Markkleeberg. Oberbürgermeister Bernd Klose (SPD) übergab das für 4,4 Millionen Euro umgebaute Schulgebäude am Lindenplatz im Beisein von Kreis-Jugendamtsleiter Thomas Pfeiffer, Bauleuten, Mitarbeitern des Bauamtes, Stadträten sowie Kindern, Eltern und Großeltern.

23.03.2012