Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Alte Baupläne erfreuen die Gemeinde
Region Markkleeberg Alte Baupläne erfreuen die Gemeinde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 23.09.2016
Pfarrer Arndt Haubold (2. v.l.) schaut sich mit Gemeindegliedern den Inhalt der alten Dokumentenhülse an. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

Mit Spannung wartete Pfarrer Arndt Haubold gestern Morgen vor der Martin-Luther-Kirche in Markkleeberg auf die Öffnung der Dokumentenhülse. Wie berichtet, war die Turmbekrönung im Juli geborgen worden. Orkan Niklas hatte Ostern 2015 schwere Schäden hinterlassen.

„Das ist ein besonderer Augenblick“, meinte Haubold. Er holte unter anderem Kirchbaupläne von 1903, Dokumente zur Turminstandsetzung von 1976/77, das Kirchenblatt „Sonntag“ und ein „Neues Deutschland“ vom 25. Februar 1977 heraus.

Im Oktober kommt mit der neuen Bekrönung eine neue Hülse auf den Turm. Bis dahin haben die Handwerker aber noch viel zu tun: Die Wetterfahne, für die Kreis-Denkmalpfleger Detlef Körner gestern grünes Licht gab, wird nach historischem Vorbild gefertigt, die Kugel neu vergoldet.

Für die Gemeinde ein finanzieller Kraftakt: Rund 20 000 der insgesamt 50 000 Euro Kosten sind nicht durch die Versicherung gedeckt.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Dreivierteljahr nach der Schließung des Westphalschen Hauses will die Stadt Markkleeberg die bei vielen Bürgern beliebte Kulturstätte jetzt in private Hand verkaufen. Über die Konditionen wurde am Mittwochabend im Stadtrat eifrig diskutiert.

23.09.2016

Eine Fahrerin wollte auf der Bundesstraße 2 nahe Großdeuben auf die Überholspur wechseln, übersah jedoch ein von hinten kommendes Fahrzeug. Durch den Aufprall schleuderte sie auf ein vor ihr fahrendes Auto, dessen zwei Insassen schwer verletzt wurden.

22.09.2016

Während der Ökolöwe den Bau des Harthkanals wegen der Glyphosatbelastung des Zwenkauer Sees auf unbestimmte Zeit verschieben will, läuft in der Landesdirektion bereits das Plangenehmigungsverfahren. Anfang Juni hatte der Tagebausanierer LMBV den Antrag eingereicht.

22.09.2016
Anzeige