Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Altes Gaswerk Zwenkau wird abgerissen
Region Markkleeberg Altes Gaswerk Zwenkau wird abgerissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 22.03.2017
Bürgermeister Holger Schulz und Mitgas-Vertreter beim Vor-Ort-Termin: Der Bagger arbeitet sich auf dem Gelände an der Bahnhofstraße voran. Wegen der Stofftrennung ist dies aufwendig, dauert bis Ende März. Quelle: André Kempner
Zwenkau,


Das alte Gaswerk in Zwenkau ist bald Geschichte. Im Auftrag der Mitgas werden die Gebäude an der Bahnhofstraße 49 bis Ende März zurückgebaut. Danach stünden die Altlastenerkundung und -sanierung an, erklärte Volker Schnelle vom Mitgas-Gebäudemanagement.

Gebaut wurde das Gaswerk 1904, war aber nur bis 1924 als solches in Betrieb. Versorgt wurden die Stadt Zwenkau und Nachbarorte. Nach dem Zweiten Weltkrieg war es Lager- und Bürogebäude. Später wurde es als Standort für den Meisterbereich Gasversorgung genutzt. Bis 1997 das endgültige Aus kam.

„Früher standen am Ende des Grundstücks noch zwei Gasometer. Die wurden schon vor Jahren abgerissen“, berichtete Schnelle. Belastet sei das Grundstück jetzt vor allem durch die alten Teergruben. Der Stoff ist ein Abfallprodukt bei der Gasherstellung.

Bürgermeister Holger Schulz (CDU) hat schon mal Interesse an dem 4500 Quadratmeter großen Grundstück angemeldet: „Die Stadt wächst vom ehemaligen Bahnhof immer mehr heran. Hier wäre Platz für weitere Häuser.“ Auch das Gaswerk hätte für Wohnen und Gewerbe sicher Charme gehabt, meinte er. Die Altlasten ließen diesen Traum platzen. Bis die beseitigt sind, könne es dauern, so Schnelle.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Neues Domizil, neuer Name: Jetzt ist es beschlossene Sache, das Frauenbegegnungszentrum zieht in die Orangerie Gaschwitz um. Gleichzeitig wird die Einrichtung, die bislang im Stadthaus in der Raschwitzer Straße ihren Sitz hat, für alle Bevölkerungsgruppen geöffnet. Darauf haben sich Stadt und Stadtrat geeinigt.

22.03.2017

So sehen Erfolgsgeschichten aus: Die Kinderkrippe Samenkorn der Diakonie Leipziger Land wächst. Im bislang leer stehenden Obergeschoss soll schon im August eine Kita öffnen.

21.03.2017

Eine gute Nachricht für Wohnungssuchende in Markkleeberg: Nachdem der Stadtrat zuletzt vor allem Grundstücke für Häuslebauer an der Hermann-Müller-Straße, neben dem Caritas Kinderdorf und in der innerstädtischen Kuhle ausgewiesen hatte (die LVZ berichtete), sollen nun im Krähenfeld neue Wohnungen entstehen. Der Aufstellungsbeschluss für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Wohngebiet Amselweg“ wurde diese Woche gefasst.

18.03.2017