Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Ambitioniertes Projekt: Napoleons Zeit in Zeichnungen erzählt
Region Markkleeberg Ambitioniertes Projekt: Napoleons Zeit in Zeichnungen erzählt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:57 17.01.2017
Hundertausende starben bei der Völkerschlacht. Grafiker André Martini hat das Grauen in Bildern eingefangen, Michel Kothe die Texte zu dem Werk über Napoleons Zeit verfasst.  
Anzeige
Großpösna

 Pünktlich zur Buchmesse haben Michél Kothe (Text) und Andre Martini (Grafik) ein neues Jugendbuch über Napoleon Bonaparte, die blutige Völkerschlacht bei Leipzig und die Auswirkungen auf Europa vorgelegt. Es ist ein außergewöhnliches, grafisch wertvolles und inhaltlich weiterführendes kleines Werk geworden.

Für Kothe, studierter Politikwissenschaftler und seit 24 Jahren als Premierleutnant im Dienst der Völkerschlacht, ist das 40-seitige Heft „auch ein stückweit Experiment“. Vorerst würden nur 250 Exemplare gedruckt, „wir wollen schauen, wie groß die Nachfrage ist und ob wir die richtige Themenauswahl getroffen haben“, erzählt der 40-Jährige.

Denn nicht nur Napoleon Bonaparte als Feldherr steht im Mittelpunkt. Der Bogen spannt sich von der Mode der damaligen Zeit über den Louvre, die wieder aufkommende Sklaverei unter Napoleon und die Anfänge der industriellen Revolution bis zum Soldatenleben, der eigentlichen Schlacht und der damals neuen Militärmedizin. Auch die Erfindung der Konservendose, die letztlich auf einen Auftrag Napoleons zurückging, spielt eine Nebenrolle. Herausgekommen ist so eine kurze, aber detailreiche Darstellung der damaligen Zeit. „Wir haben auch versucht, die Schilderungen wenn möglich mit Augenzeugenberichten zu ergänzen“, erklärt Kothe.

André Martini fand zu den Themen die passenden, mitunter comicartig bunten Bilder. Angelehnt sind sie oft an historischen Gemälden und Darstellungen, einige seien aber auch völlig neu komponiert worden, schwärmt Kothe. Zugeschnitten sind die Bilder ganz klar auf das Zielpublikum des Bandes: Jugendliche.

In der Schriftenreihe des Sanitäts- und Lazarettmuseums Seifertshain erscheint das Buch denn auch als erster Sonderband der Reihe „Jugend und Geschichte“. Die Kultur- und Umweltstiftung Leipziger Land der Sparkasse Leipzig hat das Entstehen des Heftes finanziell unterstützt.

Kothe, mit seinem „Museum mobil“ samt Erlebnisunterricht auch auf Reisen in den Schulen, hat gerade unter den Jugendlichen besonderen Bedarf an den Infos über Napoleon und dessen Zeit ausgemacht. „Die historischen Zusammenhänge werden leider im Geschichts-Unterricht immer mehr gerafft“, ist seine Erfahrung. Da könne das Buch vielleicht einen kleinen Beitrag zur Abhilfe schaffen.

Bewusst sei bei den Inhalten Wert auf Breite gelegt worden. Zugleich seien die Texte aber so formuliert, dass sie Appetit auf mehr machen, meint er. Kothe, inzwischen beim Verband Jahrfeier Völkerschlacht bei Leipzig 1813 auch eine Art Organisator der Nachstellungen, hat den Jugendlichen dazu im Anhang des Werkes viele Film– und Literaturhinweise mitgegeben. Die reichen von Jane Austen bis Leo Tolstoi, von einer Napoleon-Serie bis zu älteren Dokumentarfilmen.

Zehn Euro soll das bunte Werk im DIN A4-Querformat kosten. Mit den Einnahmen solle vor allem der Druck der zweiten Auflage finanziert werden, erläutert Kothe den Hintergrund. Diese Woche wird die Erstauflage in Leipzig auf Recyclingpapier gedruckt.

Kothe und Grafiker Martini werde ihr Werk druckfrisch am Sonntag im Sanitäts- und Lazarettmuseum in der Pfarrgasse 2 in Seifertshain vorstellen. Um 15 Uhr beginnt ihre kleine Lesung, der Eintritt kostet vier Euro. Wer will, könne dort auch das Werk erwerben und sich signieren lassen, meint er.

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Firma Esemos ist erstmals auf der weltweit größten Messe für Informationstechnik, der Cebit in Hannover, vertreten. Der in der Leipziger Straße 14 ansässige Spezialist für Internet-Suchsysteme stellt sich bis Freitag am sächsischen Gemeinschaftsstand mit zwei neuen Produkten zum diesjährigen Top-Thema „Digitalisierung“ vor, wie Geschäftsführer Dirk Scholz informierte.

15.03.2016

Mal wieder abgeschnitten von der Wasserversorgung waren am Freitagnachmittag und Samstagvormittag die 125 Bewohner von Tellschütz. In der Carsdorfer Straße war „zum gefühlt 100sten Mal“, wie ein Mann verärgert meinte, die Trinkwasserleitung geborsten. Mit Eimern holten sich die Tellschützer am Wasserwagen frisches Nass.

15.03.2016

Trotz eher winterlicher Temperaturen hat am Sonnabend die neue Saison im Bergbau-Technik-Park am Störmthaler See begonnen. Der Trägerverein hat viel vor in diesem Jahr.

18.10.2016
Anzeige