Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Auf ehemaligem Brücol-Gelände soll kleines Wohngebiet entstehen

Stadtrat Markkleeberg Auf ehemaligem Brücol-Gelände soll kleines Wohngebiet entstehen

Neues Wohngebiet, neue Technik, Spenden für ein Denkmal und Rückzug aus dem Sozialausschuss – der Stadtrat hat im September wieder einiges auf den Weg gebracht.

Jeden dritten Mittwoch im Monat tagt der Stadtrat im Großen Lindensaal im Rathaus. Foto: André Kempner

Markkleeberg. Neues Wohngebiet, neue Technik, Spenden für ein Denkmal und Rückzug aus dem Sozialausschuss – der Stadtrat hat im September wieder einiges auf den Weg gebracht:

Grünes Licht gab es für die Aufstellung des Bebauungsplans „Wohngebiet Bahnstraße/Städtelner Straße“. Das mit 10 000 Quadratmetern vergleichsweise kleine Wohngebiet liegt zwischen Bahntrasse und Städtelner Straße hinterm Sportpark „Camillo Ugi“. Laut städtebaulichem Konzept, eingereicht von den Eigentümern Peter Franke und Krailing Vermögenslogistik, sollen hier mehrere Einfamilien- und Reihenhäuser entstehen. Das Grundstück ist derzeit bis auf eine leerstehende denkmalgeschützte Villa unbebaut. Jahrzehnte war es der Sitz des VEB Brücol-Chemie, vorher Brücol-Lacke Werk Möbius-Brückner-Lammert & Co. Nach dem Aus in den Neunzigern wurde das Gelände nur kurz gewerblich weitergenutzt, danach rollten die Abrissbagger. Zuletzt pachtete die Bahn das Gelände für die Baustelleneinrichtung beim Netzausbau im Zuge des City-Tunnels. Die Kosten für das B-Planverfahren, die mediale und verkehrliche Erschließung über die Städtelner Straße zahlen die Eigentümer.

Die Stadtverwaltung erhält neue Netzwerktechnik. Die vorhandene wurde mit der Sanierung des Technischen und des Rathauses vor rund zwölf Jahren eingebaut. Altersbedingt komme es inzwischen zu Ausfällen, begründete die Stadt die Investition. Die Stadträte gaben die erforderlichen 82 200 Euro einstimmig frei.

Dank Spenden zweier Grundstückseigentümer in Höhe von zusammen etwas mehr als 5000 Euro kann die Stadt Markkleeberg die denkmalgeschützte Säule an der Raschwitzer Straße/Ecke Kastanienweg sanieren und so die bereits in Vorbereitung befindliche kostenpflichtige Anordnung des Kreis-Denkmalschutzes noch umgehen. Der Stadtrat hat den Spenden natürlich zugestimmt.

Eva Thiem verlässt per sofort den Ausschuss für Soziales, Kultur und Sport, in dem sie seit 2014 als berufene Bürgerin ehrenamtlich tätig war. Als Grund gab sie ihre hohe berufliche Belastung an.






Von Ulrike Witt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

16.10.2017 - 10:12 Uhr

Mit Steffen Wiesner übernimmt beim Kreisliga-Schlusslicht FSV Oschatz ein alter Bekannter den Trainerjob.

mehr