Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Aus Geriatrie Zwenkau wird altersmedizinisches Zentrum
Region Markkleeberg Aus Geriatrie Zwenkau wird altersmedizinisches Zentrum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 03.11.2017
Jetzt wieder ganz in Zwenkau: Chefarzt Dr. Ralf Sultzer. Im Geriatriezentrum in der Pestalozzistraße werden jährlich rund 1350 Patienten im höheren Lebensalter fit für den Alltag zuhause gemacht. Quelle: André Kempner
Zwenkau

Die Sana Kliniken Leipziger Land wollen die Geriatrie in Zwenkau zum altersmedizinischen Zentrum weiterentwickeln. Perspektivisch sollen die Abteilungen Akutgeriatrie und Frührehabilitation sowie die geriatrische Tagesklinik und eine geriatrische Institutsambulanz hier vereint werden.

„Vier geriatrische Versorgungsstufen unter einem Dach – das gibt es in Sachsen in dieser Form noch nicht“, erklärt der Chefarzt und ärztliche Direktor Dr. Ralf Sultzer. Vor 15 Jahren hat er die Geriatrie in Zwenkau für Helios aufgebaut und ist dem Haus bis heute treu geblieben. Trotzdem ist es für den 57-Jährigen ein Neuanfang. Er wechselt von Helios zu Sana.

Wie berichtet, hatte das Zwenkauer Krankenhaus seit 2014 aus kartellrechtlichen Gründen zwei Eigentümer. Zum 1. Oktober wurden die Innere Klinik und die Geriatrie – bis dato bei Helios – wieder vereint. Beides ist nun in Sana-Hand. „Die Geriatrie in Zwenkau ist schon mein Baby, das Team bewährt und absolut verlässlich. Und nicht zuletzt gibt es hier kurze Wege, auch zum Rathaus“, begründet Sultzer seinen Arbeitgeber-Wechsel. Die letzten zweieinhalb Jahre hatte er neben Zwenkau die Geriatrie im Helios-Parkkrankenhaus in Leipzig etabliert.

„Das altersmedizinische Zentrum ist in seiner angedachten Form einmalig in Sachsen“, sagt auch Martin Jonas, Regionalgeschäftsführer Sachsen/Franken der Sana Kliniken. Eine bestmögliche Versorgung setze eine fachübergreifende Behandlung und gute Vernetzung der stationären, teilstationären und ambulanten Angebote voraus. Um dies zu gewährleisten, würden im altersmedizinischen Zentrum Zwenkau künftig Altersmediziner mit Internisten, Neurologen, Chirurgen, Traumatologen und Orthopäden zusammenarbeiten. „Wir werden die älteren Menschen vollumfänglich und in höchster Qualität versorgen können, und wir freuen uns sehr, dass wir mit Dr. Sultzer einen renommierten und leidenschaftlichen Altersmediziner für diese Aufgabe gewinnen konnten“, so Jonas.

Dass die Zwenkauer Ärzte, Pflegekräfte und Therapeuten gute Altersmedizin können, wurde jetzt vom Nachrichtenmagazin Focus bestätigt. Es hat die Einrichtung unter die Top-Rehakliniken 2018 gewählt. „Die Auszeichnung ist Bestätigung und Ansporn, den Weg mit neuen Ideen weiter zu gehen“, sagt Jonas. Perspektivisch werde die Altersmedizin die tragende Säule in der Klinik sein.

Die geriatrische Institutsambulanz gibt es in Zwenkau noch nicht. Deren Aufgabe soll es sein, die Hausärzte bei der langfristigen Betreuung geriatrischer Patienten zu unterstützen. „Wir sehen uns nicht als Konkurrenz. Vielmehr wollen wir die niedergelassenen Kollegen unterstützen und ein Stück weit entlasten“, betont Dr. Sultzer. Darüber hinaus werde das altersmedizinische Zentrum eng mit der Klinik für Akutgeriatrie und Frührehabilitation in Borna zusammenarbeiten.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Kinderhospiz Bärenherz kann sich über 10 000 Euro freuen. Bert Näther, Geschäftsführer der Farben Schultze GmbH in Gerichshain, brachte den Scheck gestern Mittag im Kees’schen Park vorbei. Bei der Summe handelt es sich um den Tombolaerlös der „FarbARENA“.

03.11.2017

Wenn am Samstagabend die Tore bei Belantis für 2017 geschlossen werden, liegt hinter dem Freizeitpark die längste Saison seit der Eröffnung 2003. Ganze 196 Tage luden die 60 Attraktionen zum Entdecken ein. Der angepeilte Besucherrekord blieb allerdings aus. Das Wetter machte einen Strich durch die Rechnung.

02.11.2017

Kindergartenplätze werden ab 1. Januar in Zwenkau fünf Euro teurer. Für neun Stunden Betreuung müssen Eltern dann 121,99 Euro zahlen. Das hat der Stadtrat mehrheitlich beschlossen. Grund seien die mit der Anhebung des Betreuungsschlüssels gestiegenen Personalkosten, erklärte Bürgermeister Holger Schulz (CDU).

01.11.2017