Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Sprühregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Badetag und Bullenkrieg - Zitzschener Geschichte(n)

Badetag und Bullenkrieg - Zitzschener Geschichte(n)

Nach anderthalb Jahren intensiver Recherche hat Daniel Kalis die Zitzschener Dorfchronik fertiggestellt. Anfang der Woche ist das Manuskript beim Sax-Verlag in Druck gegangen.

Voriger Artikel
Störmthals Ortsumfahrung Ende 2014 fertig
Nächster Artikel
"Ein Geben und Nehmen"

Die Vorbereitungen fürs große Festwochenende laufen auf Hochtouren: Dazu gehört auch die Chronik, die Daniel Kalis präsentiert.

Quelle: André Kempner

Zwenkau. Pünktlich zur 800-Jahrfeier Mitte Juni wird das Buch mit zahlreichen Geschichten und Fotos zu haben sein.

"Das war ein ordentliches Stück Arbeit", sagt der 36-Jährige. Die größte Herausforderung sei das Schreiben der mehr als 50 Kapitel gewesen. "Zum Glück hatte ich Unterstützung von anderen Autoren: Von Markus Cotin, der sich dem Mittelalter gewidmet hat, Armin Rudolph, der die Archäologie beackert hat und von 'Lorbas', der mit seinen Kindheitserinnerungen zu den Zeitzeugen gehört, die das Buch so lebendig machen", erklärt Kalis.

Auf 160 Seiten findet der Leser Skurriles wie den Bullenkrieg und den Badetag im Kuhstall, Amüsantes wie Zitzschener Spitznamen und Legendäres wie den bei der Gemeinde angestellten Maulwurfjäger. Hübsch ist auch die Telefon-Geschichte: "Es gab lange nur drei Apparate im Dorf. Der Pfarrer hatte einen, der Kneiper und die Poststelle. Die war in einer Küche untergebracht, die Gespräche wurden mit der Stoppuhr gemessen und danach bezahlt. Wer anrufen wollte, saß am Küchentisch und wartete bis er an der Reihe war", erzählt Kalis.

Der gebürtige Zitzschener hat in den letzten Monaten viel gelernt. "Wie vielfältig unsere Geschichte ist, das hat mich schon überrascht und die Masse an Informationen auch ein bisschen überrollt", gesteht Kalis. Er wünscht sich gemeinsam mit dem Herausgeber, dem Heimatverein Zitzschen, dass die Chronik selbst eine Erfolgsgeschichte wird und reißenden Absatz findet. "Hoffentlich kommen am Festwochenende vom 14. bis 16. Juni viele zu uns. Das Schönste wäre eine Art großes Zitzschener Klassentreffen, dann hätten sich alle Vorbereitungen gelohnt."

Interessierte können die Chronik ab sofort bei ihm bestellen. Einfach eine E-Mail an d.kalis@gmx.de schicken. Übrigens: Am Festwochenende kostet das Buch 20 Euro, danach 25 Euro.

 

 

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 31.05.2013

Ulrike Witt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

23.09.2017 - 08:57 Uhr

Der Aufsteiger schafft den ersten Heimsieg in der Oberliga und klettert in das obere Tabellendrittel.

mehr