Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Baumaßnahmen erfolgen in drei Phasen
Region Markkleeberg Baumaßnahmen erfolgen in drei Phasen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 22.03.2018
Die nördliche Dorfstraße wird ab März in drei Phasen saniert. Quelle: André Kempner
Großpösna

Wenn das Wetter mitspielt, geht es in der nächsten Woche im nördlichen Teil der Dorfstraße in Störmthal in drei Phasen weiter mit der Sanierung. Die Informationsveranstaltung zur größten Straßenbaumaßnahme in der Gemeinde Großpösna überhaupt stieß am Montag in der Sporthalle auf reges Interesse.

„Die Zitterpartie ist überstanden“, freute sich Bürgermeisterin Gabriela Lantzsch erleichtert im Februar, als der Gemeinderat die Bauleistungen vergeben hatte. Vorausgegangen waren lange Verhandlungen mit dem Freistaat und dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv). „Die Gesamtkosten belaufen sich auf 1,93 Millionen Euro, davon entfallen 1,7 Millionen auf die Baukosten“, informierte Matthias Rensen vom Management Störmthaler See. Die bereits abgeschlossenen Bauabschnitte kosteten 838 000 Euro. Ein Teil der Eigenmittel stammt aus der sogenannten Einstandspflicht – die Umstufung von einer Staats- zu einer Gemeindestraße 2015 ging mit einer Ausgleichszahlung einher.

„Die Fragen der Anlieger konnten umfänglich beantwortet werden“, sagt Rensen, der die Verkehrsführung während der Bauzeit vorgestellt hat. So müssen Busse die Ortslage während der gesamten Bauzeit umfahren.

Am nächsten Montag soll mit dem ersten Bauabschnitt vom neu gebauten Straßenanschluss Dechwitzer Straße bis zum Knoten südlich der Kreuzung Bäckergasse/Güldengossaer Weg begonnen werden. Am 18. Mai soll hier alles fertig sein.

Der zweite Abschnitt beginnt unterhalb der Kreuzung Bäckergasse/Güldengossaer Weg, verläuft in südliche Richtung und schließt den Kreuzungsbereich Rosengang/Rödgener Straße ein. Dafür ist der Zeitraum vom 22. Mai bis 14. September vorgesehen.

Von Mitte September an sind drei Monate für den dritten Abschnitt eingeplant. Er beginnt nach der Kreuzung Rosengang/Rödgener Straße, erstreckt sich bis zur Konsumgasse und schließt an die bereits 2016 neu gebaute Straße an.

Zahlreiche Einwohner und Anlieger nutzen das Angebot, mit ihrer Mailadresse in einen Verteiler aufgenommen zu werden, über den sie kurzfristig und gezielt über Details und unvorhergesehene Sachlagen im Bauablauf informiert werden können.

Fragen sind unter per Mail an dorfstraße@grosspoesna.de möglich. Weitere Infos liefert die Gemeinde im Bürgerservice ihrer Webseite www.grosspoesna.de.

Von Gislinde Redepenning

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer wieder werden Kitas gebaut, doch häufig fehlt das nötige Personal, um die Kinder zu betreuen. Erzieherinnen sind begehrt auf dem Arbeitsmarkt, doch die Ausbildung dauert lang und die Arbeitsbedingungen lassen zu wünschen übrig.

22.03.2018

Bei Schneetreiben und Temperaturen unter Null schmücken engagierte Helfer den traditionellen Osterbrunnen. Seit 2012 kommen jährlich neue Eier hinzu, auch Hasenfiguren schmücken den Platz. Ab Samstag kann der Osterbrunnen bestaunt werden.

21.03.2018

Die geplante Erweiterung des Backhauses Hennig in Rüssen-Kleinstorkwitz wird mit dem Eventcharakter eine Attraktion für den Ort, für ruhebedürftige Anwohner eher ein Ärgernis.

21.03.2018