Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Belantis legt bei Gästezahlen zu und verlängert die Saison
Region Markkleeberg Belantis legt bei Gästezahlen zu und verlängert die Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:01 23.10.2015
Buddel orakelt, es wird ein sonniger Herbst. Belantis öffnet daher bis Mitte November. Quelle: Kempner
Anzeige
Leipzig/Zwenkau

Dem größten ägyptischen Sonnengott „Amun Ra“ huldigt die neueste Familienachterbahn, auf die Herbstsonne setzt nun auch der Freizeitpark und verlängert die Saison bis zum Buß- und Bettag Mitte November. Es soll der Abschluss des bislang besten Jahres überhaupt für Belantis werden, freut sich Geschäftsführer Erwin Linnenbach.

Park-Maskottchen Buddel orakelte gestern für die Fotografen, entdeckte Sonnenschein bis Mitte November. Tatsächlich habe es Hunderte Anfragen an den Park gegeben, dass bitte nicht schon nach Halloween Ende Oktober Schluss sein soll, erzählte Linnenbach am Freitag. In den Herbstferien hätten viele den Park besuchen wollen, seien aber durch den Dauerregen abgehalten worden, meinte er. „Wir wollen die Leute nicht enttäuschen, werden erstmals an den Wochenenden bis zum Buß- und Bettag öffnen“, kündigte er an. Tipp am Rande: Weil auch Buddel irren kann, sollten Gäste immer vorher im Internet unter Belantis.de schauen, ob offen ist.

Im Frühjahr hatte Linnenbach schon das Jahr 2014 als bestes bisheriges gelobt. 2015 werde das Ergebnis aber toppen, erklärte er. Nochmal um zehn Prozent werde der Park bei den Besucherzahlen und auch beim Umsatz zulegen. Rechnerisch müsste der Park dann bei knapp 650 000 Gästen ankommen. Linnenbach hält sich da bedeckt, hofft auf sonnige sechs Extra-Öffnungstage in diesem Jahr und viele Gäste.

Zum Erfolg habe maßgeblich sowohl die neue Familienachterbahn beigetragen, die in geradezu idealer Weise Familien anspreche und durch ihre hohe Kapazität gleich am Parkeingang auch für Vergnügen sorge, so der Parkchef. Ein guter Teil des Wachstums sei aber auch den erfolgreichen Firmenfeiern geschuldet, von denen es in diesem Jahr etwa rund 50 gab. Von 22 000 Gästen an drei Sonntagen mit dem Discounter Netto über den Konsum, Ferrero und das Sächsische Jugendfeuerwehrfest an diesem Wochenende mit über 5000 jungen Helfern bis zum Firmenfest für nur 50 Gäste in der Bodega reiche das Spektrum, so Linnenbach.

Weiterer Grund des Wachstums seien die bereits in diesem Jahr erweiterten Öffnungstage gewesen, erklärte er. So sei 2013 an 141 Tagen der Park nutzbar gewesen, in diesem Jahr bereits an 168 Tagen, „und im nächsten Jahr wird es 192 Öffnungstage geben“, versprach Linnenbach. Möglich werde dies durch den Betrieb künftig an fast allen Freitagen. Zudem werde regelmäßig bis 20 Uhr geöffnet sein, nicht nur wie jetzt in den Ferien, kündigte er an.

Fast alle seiner 15 im Frühjahr vorgestellten Ziele seien aufgegangen. Hier und da müsse weitergearbeitet werden, etwa an der Thematisierung der Welten oder beim Ticketsystem. Das müsse noch reizvoller für Mehrfachbesucher werden, forderte er. Auch der durchgängige Rundweg durch den Park - derzeit zwischen der Achterbahn Huracan und der Indianerwelt unterbrochen - bleibe Thema. Genauso müsse es gelingen, die Familienfreundlichkeit des Parks, – nur wenige Anlagen seien aus Sicherheitsgründen für kleine Kinder gesperrt, die neue Achterbahn sogar für Vierjährige erlaubt – noch besser bekannt zu machen.

Belantis ist in Branchenkreisen in diesem Jahr zum viertbesten Freizeitpark Europas gewählt worden, beschäftigt 80 Festangestelte, 80 Halbjahreskräfte sowie hunderte „Belaner“ jeweils stundenweise.

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In rekordverdächtigen 45 Minuten, fast ohne Diskussion, hat der Stadtrat am Mittwochabend seine öffentlichen Tagesordnungspunkte abgearbeitet. Allerdings wartete mit der Beratung des Haushaltsstrukturkonzeptes anschließend hinter verschlossenen Türen noch schwere Kost auf die Räte.

25.10.2015

Im Zwenkauer Eichholz herrscht in diesen Tagen Baulärm. Ein Bagger reißt unweit vom Eythraer Trianon eine von insgesamt drei Brücken ab. In Vortagebauzeiten waren diese Teil der Fernverkehrsstraße 186 von Zwenkau nach Markranstädt und führten über das weit verzweigte Vorflutsystem im Auwald.

24.10.2015

Die rechtsgerichtete "Offensive für Deutschland" will am kommenden Samstag in Markkleeberg demonstrieren. Dagegen hat sich ein breites Aktionsbündnis gegen Rassismus und Gewalt gebildet.

20.10.2015
Anzeige