Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Belantis liegt werbetechnisch jetzt in Berlin
Region Markkleeberg Belantis liegt werbetechnisch jetzt in Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 27.07.2017
Direkt an der A 9 liege der Park, meint Belantis auf den Plakaten. Die Hauptstädter wundern sich, wie groß ihre bekanntlich großartige Stadt schon geworden ist. Quelle: Belantis
Anzeige
Leipzig/Zwenkau

Frechheit siegt – gerade in der Werbung. Das weiß auch der Freizeitpark Belantis, der gerade in der Hauptstadt mit einer ungewöhnlichen Werbekampagne für Aufsehen sorgt.

Mit dem Slogan „Belantis – Berlins neuer Freizeitpark“ ist seit voriger Woche großflächig die Stadt zugeklebt. „Wir haben 700 Plakate über die ganze Stadt verteilt“, weiß André Hoffmann von der Agentur Westend, die für Belantis die Promotion organisiert.

Kein Wunder, dass etwa die Berliner Medien die Steilvorlage aus Sachsen aufgreifen, ihre Witzchen damit machen. Die Berliner Zeitung etwa freut sich, dass Berlin nun nicht mehr nur die coolste, freundlichste, sauberste, sympathischste und allerschönste Stadt Europas sei, sondern nun auch die größte Stadt der Welt. Das Prädikat habe bislang Tokio mit einer Ausdehnung von 100 Kilometern gehabt, frotzelt die Zeitung. Bis zum Freizeitpark Belantis seien es vom Alex genau 160,23 Kilometer Luftlinie...

„Leipzig ist das neue Berlin“ meint dagegen die Berliner Morgenpost und spielt mit einem Slogan amerikanischer Medien: „Leipzig – the better Berlin“. Werbung mogele sich ja meist ein Stück an der Realität vorbei, meint das Blatt. Belantis befinde sich weder in Berlin, noch sei der Park neu. Entsprechend gebe es auch in den sozialen Netzwerken Verwirrung. „Wie konnte denn im Großstadtdschungel eine komplette Abenteuerlandschaft entstehen, ohne dass es jemand bemerkt hat?“, heißt es etwa.

Der Erfolg scheint den Werbeleuten jedoch Recht zu geben für die freche Kampagne. „Seit dem Beginn haben sich die Zugriffe aus dem Raum Berlin auf unserer Homepage verzehnfacht“, erklärt Hoffmann. Über die Seite verkauft Belantis auch seine Tickets. Der meiste Umsatz werde dort zur Zeit aus dem Raum Berlin gemacht, weiß er.

Der Großraum Berlin hat mehrere Millionen Einwohner, aber keinen eigenen Freizeitpark. KiIometermäßig ist Belantis der nächstliegende, noch vor dem Heidepark Soltau und dem Hansa Park nahe Lübeck. Belantis-Chef Erwin Linnenbach nimmt Kritik der leicht irreführenden Werbung daher gelassen. Die Reaktionen zeigten doch, dass der Ansatz einer leicht provokanten Werbebotschaft richtig war, um Aufmerksamkeit zu erregen, meint er. In Berlin sei eine riesige Reizüberflutung an der Tagesordnung. Da könne eine gewisse Übertreibung ein probates künstlerisches Mittel sein. Linnenbach: „Bereits zu Kaisers Zeiten gab es die Aussage, dass Usedom ‚Berlins Badewanne‘ sei, obwohl sie bekanntlich ebenfalls nicht in Berlin verortet ist.“

Von Jörg ter Vehn

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Frühjahr 2016 hatte Bürgermeister Holger Schulz (CDU) große Pläne fürs Haus Rabe. Das Kleinod der Klassischen Moderne sollte 2019, pünktlich zum Bauhaus-Jubiläumsjahr, der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Mit Architekt Ansgar Schulz entwickelte er die Idee, in der Ebert-Straße 26 eine Meisterklasse Architektur anzusiedeln (die LVZ berichtete). Soweit der Plan.

27.07.2017

So viele Höfe wie noch nie werden in diesem Jahr bei den „Offenen Höfen“ in Dreiskau-Muckern am 12. August mitmachen. Anlass für so viel Engagement sei der Geburtstag von Dreiskau mit seiner 700-jährigen Geschichte, meint die AG Sachsens Schönste Dörfer, die die Feier vorbereitet.

27.07.2017

Klein, aber fein: Im Einkaufszentrum Pösna Park ist am Dienstag die Gemeindebibliothek von Großpösna wiedereröffnet worden.

26.07.2017
Anzeige