Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Bewährtes, Neues und ein Wunsch
Region Markkleeberg Bewährtes, Neues und ein Wunsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 19.05.2015
Markkleebergs OBM Karsten Schütze (rechts) mit "Sieger" Bernd Hegner im Ziel. Quelle: André Kempner

"Klar war es kalt, ich bin zum ersten Mal in langer Hose angetreten, aber auch wieder sehr schön", meinte der 49-jährige Bernd Hegner, der am Samstagmittag als Erster nach 104 Kilometern auf dem Rathausplatz das Ziel erreichte. "Da kommt ja ein vertrautes Gesicht", sagte Tourismusmanagerin Rebecca Heinze als der Berufsfeuerwehrmann aus Jena, der zum sechsten Mal dabei war und zum dritten Mal in Folge die anderen hinter sich ließ, um die Ecke bog. Wiedersehen gab es viele bei dieser Sieben-Seen-Wanderung. Zum Beispiel mit dem 70-jährigen Franz List aus Leipzig der kurz nach Hegner um 13 Uhr die Teilnehmermedaille umgehängt bekam und mit dem 74-jährigen Günter Gotthold, der erneut Dritter wurde. "Das war definitiv mein letzter 104er", verkündete der Böhlener wie im Vorjahr.

Vertraute Gesichter auch in der Nacht am Zwenkauer Rathaus. Mitarbeiter der Stadt reichten den Wanderern nach gut 20 Kilometern in Feuerwehruniform "Löschwasser". "Unsere Feuerwehr feiert heute ihr 150-jähriges Bestehen, wir sind die Vertretung", erzählte Karina Ritter. Sie gehörte zu den mehr als 500 freiwilligen Helfern, die das Wanderevent erst möglich machen. Sie kochten in Gaschwitz 60 Kilogramm Nudeln für den legendären Mitternachtsimbiss, reichten Kuchen, wiesen Wege oder leisteten, wie die Kameraden des DRK, Erste Hilfe.

Letzteres brauchte Franziska Kirchner nicht. Die 25-Jährige, die mit Familie und Freunden aus Thüringen und Franken unterwegs war, schrieb eine Karte mit "Vielen Grüßen von der Sieben-Seen-Wanderung" an ihre Großeltern. Die kostenfreie Aktion der LVZ-Post war neu, wie einiges bei der elften Auflage. So auch die QR-Codes mit denen per Smartphone an allen 21 Stationen Informationen und Geschichten herunterladen werden konnten.

"Wir arbeiten seit drei Jahren daran, die Tour zu verjüngen. Moderne, interaktive Kommunikationsformen sind eine Möglichkeit, erlebnisorientierte Touren die Basis", erklärte Henrik Wahlstadt, als Vorsitzender der Sportfreunde Neuseenland Organisationschef der Sieben-Seen-Wanderung. Und das scheint zu gelingen. Das Durchschnittsalter ist gesunken, Maikäfer-, Familien-, Geocach- und LVZ-Schlingeltour erfreuen sich großer Beliebtheit. Wahlstadt, der nach einer durchwachten Nacht zwar sichtlich geschafft, aber zufrieden war, sagte: "Durchweg glückliche Gesichter, was wollen wir mehr."

Bernd Hegner hätte da noch was. "Ich würde mich freuen, wenn es die Markkleeberger noch schaffen würden, dass wir uns nach 104 Kilometern unter eine warme Dusche stellen können. Ansonsten war alles perfekt organisiert - wie immer."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 05.05.2014
Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Egal, ob zehn Grad, Sonne oder Regen: Das Stadtfest zieht die Leute bei jeder Witterung in die Innenstadt von Markkleeberg. Auch das mittlerweile 23. ließ kaum Wünsche offen.

04.05.2014

Andrang am Wochenende im Kanupark: Stundenlang kostenlos durchs Wildwasser toben, alle auf dem Markt befindlichen Kanus testen und mit geführten Touren die Seenlandlandschaft um Leipzig erkunden - das wollten sich rund 1000 aktive Wassersportler beim zweiten XXL-Paddelfestival nicht entgehen lassen.

19.05.2015

Der Markkleeberger Oberbürgermeister Karsten Schütze (SPD) hat gestern um 18 Uhr am Rathaus den Startschuss für die 11. Sieben-Seen-Wanderung gegeben. Bis Sonntag werden rekordträchtige 5600 Wanderer auf insgesamt 35 verschiedenen Touren von vier bis 104 Kilometer das Leipziger Neuseenland entdecken.

02.05.2014
Anzeige