Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Bewerbung zur Gestaltung der bunten Mosaik-Elemente läuft
Region Markkleeberg Bewerbung zur Gestaltung der bunten Mosaik-Elemente läuft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 24.07.2018
Bunt und lebendig soll der jetzt noch triste Platz einmal werden. Eine Collage aus 24 farbenfrohen Kunstwerken, gestaltet von Markkleebergern für Markkleeberger, wird in den nächsten Monaten geschaffen. Quelle: André Kempner
Markkleeberg

Der Platz an der Ecke Süd- und Rathausstraße soll sich zu einem ganz besonderen Fleckchen in Markkleebergs neuer Mitte mausern. Eine Giebelwand, derzeit mit wechselnden Graffiti verunstaltet, wird den künftigen Kunstwinkel mit einem kunterbunten Mosaik zieren. Ein Trinkwasserbrunnen, Bänke und Skulpturen sollen das Kleinod zum Verweilen später einmal ergänzen.

Das Mosaik aus insgesamt 24 Elementen, jedes 80 mal 80 Zentimeter groß, wird von Markkleebergern gestaltet. Nach einem ersten Aufruf an kreative Köpfe und Hände, die sich für das Auftaktmotto „Markkleeberg ­ das sind wir“ begeistern, haben sich bereits 20 Interessenten gemeldet, darunter Schulen und Kindergärten, die alleine, in der Gruppe oder als Verein künstlerisch aktiv werden wollen. Jung und Alt, ambitionierte Hobby- oder Profikünstler, können sich weiterhin bewerben. „Ein Gremium entscheidet dann über einen attraktiven Mix“, erklärt Kerstin Kaiser, Leiterin der Wirtschaftsförderung.

Künstler haben zehn Monate Zeit

Die Rohlinge aus leichtem, zwei Millimeter dickem Aluminium könne jeder bequem tragen. Sie sollen im September ausgegeben werden. Wenn alle Künstler ihre Platten haben, bleibt ihnen zehn Monate lang Zeit, ihrer Fantasie freien Lauf zu lassen oder während eines Workshops Inspirationen zu sammeln. Drei davon wird es im Herbst geben. Tipps und Tricks vermittelt der Schirmherr des Projekts, der Künstler Michael Fischer-Art. Er hat nicht nur in Leipzig vielfach vorgemacht, wie man graue Fassaden im Comic-Stil farbenfroh und lebendig gestaltet. Auch der Künstler Marc Knust und Kunstpädagogik-Studenten der Universität Leipzig stellen verschiedene Techniken der Gestaltung vor.

Die fertigen Exponate, die dicht an dicht in einer Tragkonstruktion hängen, werden so behandelt, so dass sie witterungsbeständig ein Jahr überdauern. Bis zum nächsten Motto und zur nächsten Collage. So brauchen auch diejenigen Bewerber nicht traurig sein, die zur ersten Vernissage nicht berücksichtigt werden können. Sie sollten es einfach wieder probieren.

Einweihung im September 2019

Die Einweihung der fertigen Collage findet im September des nächsten Jahres statt. Dann startet das erste von vielen Kunstwinkelfesten mit außergewöhnlichen kulinarischen und musikalischen Genüssen und natürlich mit viel Kunst, die von allen Markkleeberger Kreativen feilgeboten werden darf.

In der Freiluftgalerie wird es nie langweilig, sie wechselt alljährlich die Bilder. Die abgehängten Werke werden zugunsten der Künstler versteigert.

Die Realisierung des Vorhabens ist nur dank zahlreicher Spender möglich. Die schmale Grundversion sei erst einmal abgesichert. „Aber um das Projekt wirklich groß und langfristig ans Laufen zu bringen, benötigen wir noch viel mehr Geld“, wirbt Kerstin Kaiser.Wer mitmachen möchte, kann sich an folgende Ansprechpartnerinnen wenden, an Kerstin Kaiser unter der Telefonnummer 0341 3533 235 oder der E-Mail an kerstin.kaiser@markkleeberg.de sowie an Anke Meyerle  unter der Telefonnummer 03413533 146, E-Mail: anke.meyerle@markkleeberg.de.

Von Gislinde Redepenning

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aktivisten der Naturschutzorganisation Robin Wood haben am Montagabend ein Banner an einem ehemaligen Kohleabsetzer des Tagebaus Espenhain im Bergbau-Technik-Park angebracht. Die Gruppe fordert ein „Ende des Kohleabbaus im Leipziger Land und weltweit“.

24.07.2018

Ein Dieb hat in Markkleeberg in der Nacht zu Mittwoch ein 70.000 Euro teures Auto entwendet. Die Soko „Kfz“ des Landeskriminalamtes hat die Ermittlungen übernommen.

20.07.2018

Der Einsatz der Feuerwehr am Markkleeberger See hat am Sonntag einen glücklichen Ausgang genommen. Die Rettungskräfte waren wegen eines möglichen Badeunfalls ausgerückt.

17.07.2018