Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Bodo Pientka auf Mission Knoke

Bodo Pientka auf Mission Knoke

Der Hannoveraner Maler Heinz Knoke dürfte nur Insidern ein Begriff sein. Bislang. Denn Kunstsammler Bodo Pientka hat sich seiner Werke angenommen. Er will dem zeitlebens verkannten, 1991 verstorbenen Künstler zu spätem Ruhm verhelfen.

Voriger Artikel
Neuer Gewässerkatalog deutlich erweitert
Nächster Artikel
Gardemächen sind in Zwenkau Spielfiguren

Im Westphalschen Herrenbad: Bodo Pientka, Siegbert Ketelhut und Elke März (v.l.) mit dem Bild "Symposion" von Heinz Knoke. Die Kostüme im Stil der Zwanziger stammen von Designerin Amanda Siegert.

Quelle: André Kempner

Markkleeberg. In Kulturamtsleiter Falk Hartig hat er dabei einen Verbündeten gefunden. Der wagt neue Wege, öffnet die Belle Etage im Westphalschen Haus für besondere Kunst und versucht so, die Leipziger Kunstszene nach Markkleeberg zu locken.

 Mit der am Donnerstagabend eröffneten Ausstellung "Die Narrative Figuration im Werk von Heinz Knoke" ist das gelungen. Viel Publikum drängte zur Vernissage, nicht nur um die 40 Original-Aquatintaradierungen aus Pientkas Sammlung zu bewundern. "Ich bin heute nur von Freunden umgeben", meinte Pientka, wie immer mit weißem Hut. Er empfinde es als große Ehre, Knokes Arbeiten im exklusiven Zwanzigerjahre-Ambiente in direkter Folge auf Michael Fischer-Arts Nordkorea-Schau und in dessen Beisein präsentieren zu können.

 "Heinz Knoke, Jahrgang 1922, war seiner Zeit weit voraus. Er wurde von vielen nicht verstanden. Ich möchte ihn populär machen", verkündete Pientka. Unbeeindruckt von gegenläufigen Tendenzen zeitgenössischer Kunst habe Knoke sich immer wieder aufs Neue mit der menschlichen Figur auseinandergesetzt. In den Körpern habe er Existenzen festgehalten. "Das Spektrum der Protagonisten ist breit gefächert, reicht vom Athlet über den zwielichtigen Geschäftsmann bis zu Figuren, die der Mythologie entlehnt sind. Menschen im Spannungsfeld zwischen heroischer Tat und erbärmlicher Vergänglichkeit, die auf dem schmalen Grat der Geschichte des 20. Jahrhunderts balancieren", so Pientka.

 Schwerpunkte der Ausstellung sind der Assurbanipal-Zyklus, 1965 basierend auf einer Studienreise durch den vorderen Orient entstanden, der intellektuelle wie wolllüstige Prometheus-Zyklus von 1968 und der Anfang der Siebziger geschaffene Symposion-Zyklus bei dem Knoke Körperteile isoliert und überdimensional vergrößert hat.

 Pientkas Mission, Knoke populär zu machen, ist mit der Schau in Markkleeberg noch lange nicht am Ende. Fünf Originale will der Kunstmäzen dem  Museum der Bildenden Künste in Leipzig stiften. "Als Dankeschön, dass ich anlässlich den zehnjährigen Bestehens des Neubaus Anfang Dezember zu der handvoll ausgewählter Kunstfreunde gehören durfte, die ihr Lieblingswerk - in meinem Fall Max Klingers ´Beethoven´ - einem breiten Publikum vorstellen konnten." Es sei ihm als Leipziger ein Bedürfnis, dass seine Sammlung in Leipzig bleibt, betonte Pientka, der bei der VNG-Tochter Ontras arbeitet.

 Die Ausstellung im Westphalschen Haus ist bis zum 19. April dienstags und donnerstags von 10 bis 17 Uhr, mittwochs von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 07.02.2015
Ulrike Witt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Markkleeberg

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lädt vom 20. Juli bis 16. August 2017 zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz. Alle Infos zum Programm und Ticketverkauf... mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

26.07.2017 - 08:09 Uhr

Die Klinger/Mißlitz-Elf empfängt am Mittwochabend den Regionalligisten aus Probstheida zum Testspiel an der Hans-Weigel-Straße. Für die Mannschaft von Trainer Heiko Scholz ist es gleichzeitig die letzte Partie vorm Stadt-Derby gegen die BSG Chemie Leipzig am Samstag (12 Uhr, AKS).

mehr