Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Bürgermeister übergibt neue Fahrzeuge für Feuerwehr und Bauhof
Region Markkleeberg Bürgermeister übergibt neue Fahrzeuge für Feuerwehr und Bauhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:45 22.04.2018
Probesitzen: Nils Adam, Alexander Hecking und Holger Schulz (von links) inspizieren zwei der vier modernen Arbeitsplätze im Einsatzleitwagen. Quelle: Armin Kühne
Anzeige
Zwenkau

So macht Bürgermeister sein Spaß: Holger Schulz (CDU) hatte diese Woche eine dankbare Aufgabe. Er durfte gleich zweimal die Schlüssel für neue Fahrzeuge übergeben – bei der Freiwilligen Feuerwehr für einen Hightech-Einsatzleitwagen, im Bauhof für einen nagelneuen Kommunaltraktor.

„Hoffentlich ist jetzt nicht schon der erste Kratzer dran“, meinten einige Kameraden am Mittwoch besorgt, als sie hörten, dass der Rathauschef höchstpersönlich mit dem neuen roten Flitzer am Gerätehaus in der Bahnhofstraße vorfahren will. Wenig später stieg Schulz unfallfrei und strahlend aus: „Der fährt sich super, wie ein Mercedes.“ Die Sorge kam indes nicht von ungefähr.

„Der Einsatzleitwagen war eine komplizierte Geburt“, räumte der Bürgermeister denn auch im Beisein von Kreisbrandmeister Nils Adam, Stadtwehrleiter Thomas Kröter und etwa 40 Kameraden ein. Gut anderthalb Jahre mussten die Zwenkauer warten, weil es Probleme mit den Digitalfunkkomponenten gab, die die Auslieferung immer wieder verzögerten.

Mit 111 000 Euro, davon 39 000 Festbetragsförderung durch den Freistaat Sachsen, ist der Einsatzleitwagen eine große Investition in den Fuhrpark „und in die Sicherheit aller Bürger“, betonte Schulz. Denn er ist vollgestopft mit moderner IT-Technik. „Das ist eine richtige kleine Einsatzzentrale“, schwärmte Alexander Hecking vom Feuerwehrverein. Er überreichte dem für den Einsatzleitwagen verantwortlichen Ortswehrleiter Roy Lödel noch einen Stick mit Einsatzsoftware. „Karten, Personalführung, Lageauswertung – damit geht alles“, versicherte Hecking.

Stationiert wird das Fahrzeug im Gerätehaus der Feuerwehr Zwenkau, aber für den gesamten Stadtverband im Einsatz sein. Auch bei Unfällen auf dem Zwenkauer See. Denn der Einsatzleitwagen wird auch Zugmaschine für das Motorboot sein. Offen ist allerdings, wann das endlich kommt. Wie Isabel Karnuth, im Zwenkauer Rathaus für Feuerwehrangelegenheiten zuständig, berichtete, sind die ersten drei Ausschreibungen erfolglos gewesen. „Entweder waren die Angebote fehlerhaft oder es gingen erst gar keine ein“, so Karnuth. Inzwischen werde im vierten Anlauf öffentlich mit verändertem Leistungsverzeichnis ausgeschrieben. Im Notfall rücken daher weiter die Kameraden aus Markkleeberg oder Markranstädt mit ihren Motorbooten an.

Zufriedene Gesichter gab es am Mittwoch auch im Bauhof in der Leipziger Straße bei der Übergabe des kleinen, grün-gelben Kommunaltraktors. „Der John Deere kann nicht alles, aber er kommt der eierlegenden Wollmilchsau schon ziemlich nah“, meinte der Rathauschef gut gelaunt. Als Ersatz für das älteste Bauhof-Fahrzeug aus dem Jahr 1994 sichere und erweitere die 44 000 Euro teure Maschine die Einsatzfähigkeit der kommunalen Saubermänner.

„Den Traktor werden wir vor allem bei der Grünpflege und mit Schiebeschild und Streugutbehälter auch im Winterdienst einsetzen“, erläuterte Bauhofchef Frank Teschner. Auch hier mussten die zwölf Mitarbeiter Geduld beweisen, der Traktor ließ lange auf sich warten. Dafür soll noch dieses eine neue Kehrmaschine den Fuhrpark des Bauhofs ergänzen.

Von Ulrike Witt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am Markleeberger See sind zwei Fahrradfahrer kollidiert und mussten mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht wurden. Auch ein Rettungshubschrauber war im Einsatz.

27.05.2017

In Tellschütz geht es Schlag auf Schlag: Neun Tage nach dem Aufsetzen der Turmbekrönung (die LVZ berichtete) wurde jetzt Richtfest am Kirchenschiff gefeiert. Bauleute, Gemeindeglieder und Nachbarn freuten sich mit Pfarrerin Barbara Hüneburg über den nächsten Meilenstein beim Wiederaufbau.

26.05.2017

Über Monate verschwanden Briefe und Päckchen eines großen Logistikunternehmens aus dem Raum Leipzig – nun steht der Fall vor der Aufklärung. Verantwortlich dafür soll ein 26-jähriger Fahrer gewesen sein. Die Polizei fand bei ihm hunderte verschollene Sendungen.

24.05.2017
Anzeige