Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Bunt, bewegt, bewegend – zwei tolle Tage rund ums Rathaus
Region Markkleeberg Bunt, bewegt, bewegend – zwei tolle Tage rund ums Rathaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 08.05.2017
Rummel auf dem Festanger: Das 50 Meter hohe Riesenrad war am Wochenende weithin zu sehen und lockte zahlreiche Besucher. Quelle: André Kempner
Anzeige
Markkleeberg

Zwei tolle Tage lang feierten die Markkleeberger am Wochenende ihr 26. Stadtfest und Tausende Gäste waren begeistert dabei. Wohin bloß zuerst? hieß die Frage der Fragen. Am besten erstmal hoch hinaus! lautete ein guter Tipp. Kein Wunder, dass das 50 Meter hohe Riesenrad kaum eine Sekunde still stand. Von dort gab’s den besten Blick auf das bunte Treiben.

Zwei tolle Tage lang feierten die Markkleeberger am Wochenende ihr 26. Stadtfest und Tausende Gäste waren begeistert dabei.

Bewegend und bewegt ging es auf der Festmeile zu: „Bahne frei“, hieß es gleich mehrmals. Mit Tute, eindrucksvollem Bart und Pickelhaube lud Manfred Reuter in der Uniform eines Feuerwehr-Hauptmanns zur Rundfahrt mit dem Sonder-Löschfahrzeug von 1928: „Elf Mann passen drauf.“ Nur Männer? Ach wo – besonders ältere Damen ließen sich die Tour nicht entgehen! Etwas langsamer, aber mit ähnlich hohem Spaßfaktor, waren Caroline (25), Ilona (53) und Nadine Friedrich (32) per Segway unterwegs. Ihr Tipp für Wagemutige: „Ganz locker bleiben und Vertrauen haben.“ Für das Mutter-Töchter-Gespann steht fest: „Wir steigen von Autos auf Segways um.“ Na dann: Gute Fahrt!

Letztere hatten all jene, die mit sechs PS über den Festanger fahren wollten. Dort zuckelten Thoralf Strempel und Nico Seifarth vom Modellbauverein Markkleeberg mit der Dampflokbaureihe 81011 über die Gleise. Im Gespann: fünf Waggons, die immerzu besetzt waren. Und wie war die Fahrt? „Total aufregend“, lachte Sabine Wienhold. „Es ist schon unsere dritte.“ Die Engelsdorferin hatte mit ihren Söhnen Luitpold (6) und Ferdinand (2) auf dem Gefährt Platz genommen. Zeit sich das bunte Programm anzuschauen, hatte die Familie dennoch. „Das Stadtfest ist sehr vielseitig. Ich finde es auch gut, dass auf der Freizeitmesse in der Rathausstraße die ganze Region vorgestellt wird. Wir haben uns über Zeitz informiert.“

Auf der kleinen Messe präsentierten sich neben Markkleeberger Vereinen auch die Partnerstädte. „Neusäß grüßt Markkleeberg“, lautete das Motto von Monika und Gerhard Uhl sowie Brigitte und Gerhard Kammerer. Im Gepäck der Bayern: Gute Laune, Schupfnudeln, Obazda und Leberkäs. „Ich finde unsere Mentalitäten passen gut zusammen“, machte die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Uhl den Markkleebergern ein Kompliment. Letzteres kann Matthias Wirth vom Kulturamt nur bestätigen: „Wir freuen uns, dass das Fest jedes Jahr so gut angenommen wird.“

Es war auch für jeden Geschmack etwas dabei. Manchen begeisterte der Chor Rjabinuschka mit deutschen und russischen Volksliedern. Andere konnten von den Power Kids der Tanzschule T.A.B.U nicht genug bekommen. Wieder andere nutzen die Gelegenheit und meldeten sich bei einem der Sportvereine an.

Das 26. Markkleeberger Stadtfest – unvergesslich wie all die anderen zuvor. Ein paar blumige Erinnerungen mussten dennoch sein: „Wir kommen jedes Jahr zum Stadtfest und kaufen hier unsere Pflanzen ein“, erzählten Katrin und Maik Huke. Husarenköpfe für den Garten sollten es sein. Und was ist sonst noch Trend? Gärtnermeisterin Katrin Schräber: „Alles was bunt ist. So bunt wie das Stadtfest.“

Von Ingrid Hildebrandt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Sieben-Seen-Wanderung eilt von Rekord zu Rekord: immer mehr Strecken, immer mehr Wanderer. Was 2003, initiiert von Wolfgang Flohr in Markkleeberg mit einer Handvoll Leute begann, hat sich als das Wanderevent in Mitteldeutschland etabliert. Noch liegt die abschließende Teilnehmerzahl vom Wochenende nicht vor, aber 6500, vielleicht sogar mehr, scheint realistisch.

08.05.2017

Laura I. ist die neue sächsische Blütenkönigin. Die 25-jähirge Studentin aus Zwenkau setzte sich gegen ihre Konkurrentinnen durch. Zum 57. Mal hatten die Sornziger Einwohner und die Obstanbauer der Region rund um Mügeln nach Sornzig zum traditionellen Blütenfest am Wochenende eingeladen.

08.05.2017

Im Viertelstundentakt haben sich die ersten Teilnehmer der Sieben-Seen-Wanderung am Freitagnachmittag vor dem Markkleeberger Rathaus auf den Weg gemacht. Bis Sonntag gibt es insgesamt 63 Touren durch die Region, davon 34 geführte thematische.

06.05.2017
Anzeige