Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Markkleeberg Christian Giger hat wieder hochkarätige Solisten verpflichtet
Region Markkleeberg Christian Giger hat wieder hochkarätige Solisten verpflichtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:01 14.02.2019
Veranstalter Christian Giger präsentiert das Plakat für das erste Konzert im April, bei dem erstmals in Markkleeberg 14 Streicher des Gewandhausorchesters als „Lindensaal Virtuosen“ auf der Bühne stehen werden. Quelle: Andre Kempner
Markkleeberg

Die Lindensaalkonzerte haben Tradition. Auch im neunten Jahr dürfen sich Freunde der Kammermusik auf ein anspruchsvolles Programm mit vier Konzerten im Großen Lindensaal des Rathauses freuen. „Was wir bieten, hat internationales Niveau“, verspricht Veranstalter Christian Giger. Die Qualität könne sich durchaus mit der großer Konzerthäuser messen.

„Er schwärmt, wo immer er kann, von der Akustik und dem Ambiente des Großen Lindensaals“, hatte Oberbürgermeister Karsten Schütze (SPD) anlässlich des diesjährigen Neujahrsempfangs über Christian Giger gesagt. Er hat einen der vier Ehrenpreise der Stadt Markkleeberg bekommen, weil er 2011 als künstlerischer Leiter den Verein Internationale Kammermusik Leipzig und mit ihm die Lindensaalkonzerte als kleine aber feine Klassikreihe ins Leben gerufen hat. Sie ist mit hochkarätigen Musikern und Programmen inzwischen eine wichtige Säule des kulturellen Angebotes der Stadt. „Der gebürtige Schweizer ist seit 1992 erster Solo-Cellist des Leipziger Gewandhausorchesters und in den Konzertsälen der Welt zuhause. Dennoch engagiert er sich für seine Wahlheimat Markkleeberg“, so Schütze in seiner Laudatio.

Die Größe und Schönheit des Saals mit seiner Art Déco-Architektur sei einfach der perfekte Rahmen, findet Giger. „Das habe sich inzwischen unter den Musikfreunden bis nach Leipzig herumgesprochen. Die Hälfte der rund 1200 Zuhörer bei allen vier Konzerten käme aus der Messestadt. Die Auslastung des Saals hat sich im Laufe der Jahre auf 79 Prozent gesteigert, damit dürfe man durchaus zufrieden sein.

Am Sonntag, 7. April, steht das erste Konzert mit Werken von Johann Sebastian Bach, Carl Philipp Emanuel Bach und Peter Tschaikowski an. Es spielen Simon Sommerhalder (Oboe d’amore), Peter Bruns (Violoncello) und die Lindensaal Virtuosen. „Das ist unser Projektname, dahinter verbergen sich 14 Streicher des Gewandhausorchesters“, verrät Giger.

Am Sonntag, 23. Juni, bringen die Solisten des Gewandhausorchesters drei Spätwerke ganz unterschiedlicher Art von Joseph Haydn, Bohuslav Martinu und Johannes Brahms zu Gehör: ein traumhaft schönes Klarinettenquintett voller Wehmut und Melancholie von Brahms, ein brillantes Klaviertrio von Haydn voller Energie und Humor, sowie die magischen Klänge von Martinu.

Maurice Steger (Blockflöte), Hille Perl (Viola da gamba) und Olga Watts (Cembalo), drei Barockmusiker der Spitzenklasse, begeben sich am Sonntag, 15. September, auf „Eine Reise mit Herrn Händel von Sachsen nach London“. Unterwegs lassen sie Werke von Georg Friedrich Händel, Giovanni Battista Sammartini, Gottfried Finger, Henry Purcell und Francesco Geminiani erklingen.

Der erste Dezember gehört als Adventssonntag einem festlichen Konzert, das mit weihnachtlichen Gesängen von Hildegard von Bingen und Weihnachtsliedern aus der Renaissance in Vertonungen zeitgenössischer Leipziger Komponisten auf die kommenden Feiertage einstimmt. Zum dritten Mal zu Gast: Das Vokalensemble Sjaella. Giger ist sich sicher, dass die sechs facettenreichen Markkleeberger Sängerinnen, die auf der musikalischen Karriereleiter schon steil nach oben geklettert sind, den Saal mit ihrem begeisternden Repertoire füllen werden.

Jahreskarten werden immer beliebter

Die Einzelkarten kosten im Vorverkauf 18, ermäßigt 14 Euro. Schüler und Studenten zahlen acht Euro. An der Abendkasse, an der nur Barzahlung möglich ist, sind jeweils zwei Euro mehr zu entrichten.

Mit einer Jahreskarte sind alle vier Konzerte zum Preis von dreien zu hören. Besucher zahlen 54, ermäßigt 42 Euro. Schüler und Studenten sind mit 24 Euro dabei. „Wir haben damit 2017 angefangen und gute Erfahrungen gemacht. Von 23 verkauften Abos im ersten Jahr haben wir uns auf 63 2018 gesteigert“, freut sich Giger, der ohne seine Förderer, die Stadt, die Sparkasse und Markkleeberger Unternehmen, nicht so hochkarätige Künstler verpflichten könnte.

Erhältlich sind Abos und Einzeltickets in der Touristinfo Markkleeberg, Rathausstraße 22, Telefon 0341 33796718, in Leipzig in der Musikhandlung Oelsner, 0341 9605656, und in der Ticketgalerie Leipzig unter 0800 2181050. Einzel- und Jahreskarten können auch per E-Mail an tickets@lindensaalkonzerte.de erworben werden. Im Lindensaal gilt freie Platzwahl. Lediglich Abonnenten können über info@lindensaalkonzerte.de einen festen Sitzplatz reservieren.

www.lindensaalkonzerte.de

Von Gislinde Redepenning

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im öffentlichen Raum lauern noch viele Barrieren, die Behinderte ausgrenzen. Eine neue Ausstellung im Bornaer Landratsamt fängt solche Hindernisse ein.

14.02.2019

Mit der sächsischen Gleichstellungsministerin Petra Köpping und Markkleebergs OBM Karsten Schütze als Spitzenduo zieht die SPD in die Kreistagswahl. In Grimma wurden insgesamt 72 Kandidaten für den Urnengang am 26. Mai nominiert.

13.02.2019

Der Duisburger Sozialdienstleister Zof musste Insolvenz anmelden. Der Träger hatte sich im Vorjahr vergeblich bemüht, im Landkreis Leipzig Fuß zu fassen. Dabei war es um einen Millionenauftrag für die Flüchtlingssozialarbeit gegangen.

13.02.2019